Landtag wegen verdächtiger Sendung an Höcke teils gesperrt

Erfurt (dpa) - Wegen einer verdächtigen Postsendung an den Thüringer AfD-Fraktionschef Björn Höcke ist der Thüringer Landtag in Erfurt teilweise gesperrt worden.

Die Sendung sei bereits am Dienstag an Höckes privater Wohnadresse eingegangen und dann am Mittwoch im Landtag geöffnet worden, sagte eine Polizeisprecherin in Erfurt. Darin sei eine verdächtige Substanz entdeckt worden. Worum es sich dabei genau handelte, wurde zunächst nicht bekannt. Es könne aber bereits ausgeschlossen werden, dass es Sprengstoff war.

Weitere Prüfungen beim Landeskriminalamt und im Landesamt für Verbraucherschutz liefen noch, hieß es. Ob eine konkrete Gefahr bestand, sei noch unklar. Verletzt wurde niemand. Der Landtag wurde nicht geräumt, aber Teile gesperrt.

Personen, die in Kontakt mit der verdächtigen Sendung gekommen waren, seien dekontaminiert worden. Ersten Angaben zufolge hatte Höcke die Sendung selbst mit in den Landtag genommen. Weitere Angaben machte die Polizei dazu zunächst nicht, der Politiker soll im Laufe des Tages noch befragt werden.

10Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    5
    Distelblüte
    19.01.2020

    @Hinterfragt: Laut einem MDR-Bericht gestern steht jetzt fest, was Herr H. als Päckchen zugesandt wurde:
    https://www.mdr.de/thueringen/mitte-west-thueringen/hoecke-brief-windel-urin-100.html
    Im letzten Satz dieses Beitrags heißt es: "Höcke hatte öffentlich geäußerte Sorgen anderer AfD-Mitglieder vor einer geheimdienstlichen Beobachtung später als "politische Bettnässerei" bezeichnet."
    Vielleicht war das Päckchen eine Botschaft aus den eigenen Reihen. Und ich denke, man konnte schon beim Entgegennehmen des Päckchen einen auffälligen Geruch wahrnehmen.

  • 5
    4
    Hinterfragt
    16.01.2020

    @Distelblüte; Sie haben noch nie private Post mitgenommen, ich schon, wenn der Bote gerade im Moment meines Weggehens vorm Haus ankam ...
    Woher wissen Sie (steht auch nicht im Artikel), dass er vorher wusste, dass da was Verdächtiges drin ist?

  • 4
    2
    MuellerF
    16.01.2020

    Solche Sendungen mit verdächtigen Pülverchen gab es ja in den letzten Jahren häufiger, oft an Gerichte oder Politiker verschickt- in der Presse steht dann immer "um was es sich handelt, wird noch untersucht" o.ä. . Aber ich habe hinterher in keinem dieser Fälle je wieder etwas zur tatsächlichen Art dieser Substanzen gelesen-warum?

  • 5
    3
    ChWtr
    16.01.2020

    Ein thür. Landtagsabgeordneter erhält vorgestern private Post - an seine private Wohnadresse. Das ist der Fakt. Gestern nimmt er diese private Postsendung mit in den Landtag. Warum? Weil sie verdächtig erschien (...). Aha. Diese wurde dann im Landtag geöffnet. Warum? Von wem? Und weshalb geht man mit der verdächtigen (!) privaten Postsendung nicht zur Polizei? Komisch. Vorschlag: jeder der verdächtige Post erhält nimmt diese bitte mit zu seinem Arbeitgeber. Mal sehen, ob dort auch so freizügig mit umgegangen und geöffnet wird.

    Eine Anhörung erfolgt ja offenbar heute. Mal sehen, was dieser Mensch zu vermelden hat. Zu mindestens eine gelbe Karte dürfte er von der Landtagspräsidentin erwarten. Die Nachrichtenagenturen werden ja vermelden, was er gehustet hat.

  • 5
    3
    Distelblüte
    16.01.2020

    @Hinterfragt: Die Sendung erhielt Höcke zu Hause. Wenn er da schon den Verdacht hatte, es handele sich um etwas verdächtiges, wäre es klug gewesen, sofort die Polizei zu rufen - die hätten das verdächtige Päckchen/Brief auch direkt bei ihm abgeholt oder vor Ort untersucht.
    Bis zum Thüringer Landtag muss der Ex-Geschichtslehrer doch recht weit fahren.
    Ich bezweifle, dass seine Aktion sinnvoll war.

  • 2
    0
    Malleo
    16.01.2020

    distel..
    danke.

  • 1
    6
    Hinterfragt
    16.01.2020

    "...War das Mitnehmen in den Landtag einfach öffentlichkeitswirksamer?..."
    Rummmms!

    @Distelblüte, Sie unterstellen da mal gleich, dass er wusste, was in der Sendung ist!
    Ich möchte sehen, wie Sie bei jeder Postsendung die Polizei zum öffnen holen ...

  • 5
    3
    Distelblüte
    15.01.2020

    @Malleo: Dass Höcke das Päckchen/den Brief mit in den Landtag genommen hat, steht im letzten Absatz des FP-Beitrags.

  • 5
    5
    Malleo
    15.01.2020

    distel
    Quelle?

  • 7
    8
    Distelblüte
    15.01.2020

    "Ersten Angaben zufolge hatte Höcke die (verdächtige) Sendung selbst mit in den Landtag genommen."
    Weshalb? Wäre es nicht klug gewesen, das Päckchen von der Polizei zu Hause abholen zu lassen?
    War das Mitnehmen in den Landtag einfach öffentlichkeitswirksamer?



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...