Maas hält Nato-Eingreifen in Serbien weiter für richtig

9Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 4
    2
    Täglichleser
    25.03.2019

    BlackSheep hier legte man von Seiten der EU/ NATO ganz schnell die Diplomatie zur
    Seite. Ganz gierig Gendarm zu spielen.
    Nur auf den Vorrang von Diplomatie vor
    kriegerischer Einmischung wollte ich hinweisen. Und das ist ein völkerrechtliches Faktum, keine negativ belegte Meinungsmache.
    Kosovo gehörte zu Serbien. Was dort passierte, war eine innere Angelegenheit Serbiens.

  • 5
    4
    BlackSheep
    24.03.2019

    Es fällt schon auf, keine Kritik an denen die den Krieg begonnen haben. @Täglichleser, sollte das was Sie äußern ein Argument sein oder Meinungsmache ohne Hintergrund?

  • 6
    5
    Täglichleser
    24.03.2019

    Hat der Maas im kindliche Alter den Kosovokrieg mit Bombartierung der serbischen Hauptstadt bewusst mitbekommen? Man hat ihn bestimmt schon informiert. Glaub nicht, dass Maas eine eigene Meinung hat. Er ist US-abhängig. Das er so wenig in diesem Fall
    auch im Nachhinein auf Diplomatie kommt!? Ein deutscher Aussenminister muss auf der Stirn das Wort Diplomatie stehen haben, wenn er nicht zu den gestrigen gehören will.

  • 12
    2
    franzudo2013
    24.03.2019

    Was hat die Nato erreicht?
    Was ist mit dem mehr oder weniger selbstständigen Kosovo gewonnen?
    Nichts!

  • 11
    2
    Freigeist14
    23.03.2019

    Blacksheep@ Sie haben sich sicher schon selber informiert über die mediale Stimmungsmache 1999 für das NATO -Eingreifen im Kosovo : WDR-Dokumentation "Es begann mit einer Lüge " . In Rambouilett wurde zwischen den NATO-Staaten ,Kosovo-Albanern ,Russland und Serbien verhandelt . Aber wohl nicht ernsthaft . Rudolf Augstein sagte dazu ,daß das "kein Serbe mit Schulbildung hätte (das) unterschreiben können." Ab 1996 operierte die UCK mit offener Gewalt .1998 wurde im deutschen Verfassungsbericht die UCK als "In ihrer Heimat terroristisch operierend " eingestuft . Später wurde auch vom "Spiegel " berichtigt ,daß es für das "Massaker von Radac" für die westliche Version "Keine Beweise " gibt .Rudolf Scharping log bewusst vom Fussballstation in Pristina ,was einem "KZ" gleichen würde . Die Parallelen zum 3. reich waren perfide Rhetorik zur Legitimation einer "Befreiung" des Kosovo . Jugoslawien sollte sich dem Diktat von Rambouilett unterwerfen bei Androhung des Bombenkrieges . Der Rest ist bekannt . Siehe auch - AG Friedensforschung .de : "Ein vermeidbarer Krieg -Brigadegeneral a.D. Heinz Loquai "

  • 10
    1
    ralf66
    23.03.2019

    @BlackSheep, selbst Gerhard Schröder, der damalige Kanzler, sieht das heute ganz anders wie Maas, er sieht das heute unter anderen als Völkerrechtsbruch, weil ohne UN-Beschluss geschehen.
    Können Sie sich auf YouTube sich ansehen.

  • 7
    8
    BlackSheep
    23.03.2019

    @Freigeist14, ich stelle die Frage mal anders, welches Verhalten der NATO hätten Sie als richtg empfunden?

  • 3
    11
    BlackSheep
    23.03.2019

    @Freigeist14, Sie hätten es also besser gefunden dem Krieg laufen zu lassen?

  • 13
    4
    Freigeist14
    23.03.2019

    War zu erwarten . Warum auch eigenes Versagen,das bewusste Lügen von Scharping und Fischer als Vorwand , hinterfragen und den ersten Angriffskrieg mit deutscher Teilnahme seit 1945 beim Namen nennen .



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...