Merkel gibt von der Leyen Rückendeckung

Von der Leyen rechnet nach den Enthüllungen in der Affäre um den rechtsextremen Bundeswehroffizier Franco A. mit dem Bekanntwerden weiterer rechtsextremer Vorfälle. Von ihrer pauschalen Kritik an «Haltungsproblemen» in der Bundeswehr und einer verbreiteten «Führungsschwäche» rückte sie nun aber ein wenig ab.

5Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    0
    Nixnuzz
    09.05.2017

    Da meine Altkontakte mittlerweile in alle Welt verstreut sind, kann ich auf die Ausstattung von NVA-Gebäuden keine Augenzeugen mehr in Anspruch nehmen. Aber vielleicht gibt es ja noch mutige Leser, die meine Unwissenheit korrigieren können...

  • 2
    0
    kartracer
    08.05.2017

    @Nixnuzz, Die meisten Speisen werden in mehreren
    Töpfen zubereitet, also bitte nicht Alles in einen werfen.
    Ich habe nicht behauptet, daß es in der DDR nicht auch
    Verbrecher der Nazis gegeben hat, die sich eine neue
    Identität erschlichen haben.
    Und die feuerfesten Handschuhe brauche ich sicher nicht,
    da dieses Problem in einen anderen Topf gehört, nämlich,
    die Gebäude der NVA, und da bin ich mir ziemlich sicher.

  • 2
    0
    Nixnuzz
    08.05.2017

    Vor wenigen Wochen gab es im Kölner Stadtanzeiger eine Serie über das Leben von Konrad Adenauer. Es hat mich nicht besonders interessiert aber ein Argument war hervor gehoben: "Wir haben genommen was da war". Es ging um die Besetzung von Staatsverwaltungsaufgaben und entsprechende vorbelastete "Verwaltungsfachleute". Ein Großteil der Männer war ja noch mit Aufgaben hinter Stacheldraht in anderen Ländern betraut... Und soweit ich mich an frühere Gespräche vor der Wende in Leipzig zu vertrauter und später Stunde erinnere, kam klar rüber, das mancher SED-Lebenslauf oder sonstiger Dienststelleninhaber einen "gesäuberten Lebenslauf" hatte. Aber der biologische Zahn der Zeit nagt heute halt an diesen Strukturen und deckt das Gras des Vergessens darüber.. Und: ich würde mir feuerfeste Handschuhe überziehen, bevor ich dieses testen würde...

  • 5
    0
    kartracer
    08.05.2017

    Hier kann man @Interessierte ausnahmsweise nur
    Recht geben.
    Wo sind denn die ganzen Naziverbrecher abgeblieben, wer sich
    nicht ins Ausland abgesetzt hat wie zB. Argentinien hat sich im
    so sauberen Westen etabliert, in der Bundeswehr, Politik
    oder als Unternehmer. KEINER hatte mit diesen Verbrechen
    etwas zu tun, nur Hitler allein war schuld.
    Oder kann sich jemand erinnern, daß einige Tausend der
    hauptschuldigen Massenmörder verurteilt wurden???
    Ohne etwas schön zu reden, aber ich würde sicherlich gefahrlos
    meine Hand dafür ins Feuer legen, daß in nicht einem einzigen
    Gebäude der NVA so etwas auch nur denkbar gewesen wäre!
    Dieses Gedankengut ist wie in Bayern gewachsen in der alten
    Bundesrepublik auf fruchtbaren Boden gefallen.

  • 3
    0
    Interessierte
    08.05.2017

    Das war wieder eine sehr aufschlussreiche Sendung , da lädt man einen sehr netten und intelligenten und sehr betagten Mann extra aus Frankreich in die Sendung ein und dann läßt man ihn nicht zu Wort kommen ....

    Um so wichtiger wurde wieder diese Frau ; vielleicht hätte sie sich schon viel eher um dieses Problem anstatt um Kindergärten kümmern sollen ; man könnte jetzt vermuten , in der Bundeswehr sind mehr Rechtsextreme als hier in Sachsen bzw. im Osten



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...