Mutiertes Virus alarmiert Kanzlerin

Regierung erwägt früheren Coronagipfel - Neue Auflagen könnten FFP2-Maskenpflicht wie in Bayern beinhalten

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

55 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 19
    3
    Malleo
    13.01.2021

    Wer schläft, wird überrascht.
    Forschung zur Sequenzierung in D Fehlanzeige.
    Nur jede 900. Probe wird untersucht, in England ist es jede 15. Probe.
    Hauptsache, der Duden wird der gendergerechten Sprache gerecht.
    Kopfschütteln bis der Arzt kommt....oder die Ärztin oder "d"

  • 22
    4
    AufDorfLebender
    13.01.2021

    Jetzt auch noch FFP2 Maskenpflicht.Musste aber wohl kommen, da diese ja nun in Deutschland massenweise produziert wurden und dank der Politik in den Lager verstaubten. Umsonst oder vergünstigt bekommt die Maske nur, wer ein bestimmtes Alter hat oder sehr krank ist. Die anderen bezahlen wieder den vollen Preis. Weiterhin sickern die ersten neuen Meldungen zur Verlängerung der Einschränkungen unserer Grundrechte bis zu Ostern durch!!!! Wie lange soll das noch gehen?

  • 8
    16
    neuhier
    13.01.2021

    Da die Impfung auch bei den mutierten Viren anschlägt, wird es durch die Impfung schon aufhören. Es muss halt nur auch eine ausreichend große Impfbereitschaft geben. Und Sachsen muss endlich die Impf-Logistik in den Griff bekommen.

  • 21
    2
    Hinterfragt
    13.01.2021

    "Mutiertes Virus alarmiert Kanzlerin "

    Geile Schlagzeile!
    Hat es etwa die Privatnummer der Kanzlerin ...

  • 15
    1
    typewriter
    12.01.2021

    Es hört tatsächlich nicht auf