Nach Protesten vor dem Reichstagsgebäude: "Diesen Leuten nicht auf den Leim gehen"

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

5252 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 7
    0
    censor
    03.09.2020

    Nixnuzz - Was soll ich dem Virus sagen?

  • 5
    1
    Nixnuzz
    03.09.2020

    @Haju: Uuups - Danke für Korrektur. Und: Aber eine große OWLM-Ehrennadel * möchte ich dann schon haben!" Ich auch...Komme mir manchmal vor wie auf dem Balkon in der Muppet-Show...

  • 4
    3
    Nixnuzz
    03.09.2020

    @censor: Sagen sie das auch dem Virus?..

  • 8
    1
    censor
    02.09.2020

    Haju, ich habe meinen Krebs zwar schon hinter mir (hoffe ich zu mindestens) , aber dennoch möchte ich meine Gene gerne so mit ins Grab nehmen, wie meine Eltern sie mir vererbt haben.

    und @Nixnuzz - der russische Impfstoff beinhaltet ein herkömmliches, Antikörper bildendes Serum und keine genveränderte Komponente.
    Mit dem, was man uns zugedacht hat, ist er deshalb nicht vergleichbar.

  • 6
    0
    Haju
    02.09.2020

    @Nixnuzz
    Der heißt aber "Sputnik" - sicher, weil das mehr ärgert...

  • 5
    1
    Haju
    02.09.2020

    @censor
    Also bei mir wäre ein Impftest mit möglicherweise das Erbut verändernder Wirkung nicht so dramatisch. Aber eine große OWLM-Ehrennadel * möchte ich dann schon haben!
    * Old White Lives Matter

  • 8
    2
    Nixnuzz
    02.09.2020

    Gibt es eigentlich schon Erfolgsmeldungen zum direkten Einsatz von Sojus V = Impfstoff mit der Gesamt-Russland-Phase 3 -Prüfung? Pressewirksam eingeführt und Freigeschaltet. Könnte man da vielleicht kleinere Kontingente für hiesige Auserwählte erbitten?

  • 8
    2
    censor
    02.09.2020

    Haju - richtig. Auf der einen Seite lehnt man genmanipuliertes Saatgut ab, isst kein veganes Schnitzel aus Gen-Soja-Tofu, und auf der anderen Seite lässt man sich mit einer Spritze die DNA umprogrammieren.

    Die EU hat genmanipulierende Produkte streng verboten.
    Wir erinnern uns an den 2016 heftig geführten TTIP-Streit mit den USA, der zum Nichtabschluss des Freihandelsabkommens führte. Damals gingen 100Tausende Deutsche auf die Straße, um die Einführung von genveränderten Lebensmitteln bei uns zu verhindern.

    Sog. mRNA-Impfungen sind neuerdings aber explizit von diesem Verbot ausgenommen.

    Was ist eigentlich gefährlicher: wenn man ein gentechnisch verändertes Nahrungsmittel seinen Verdauungstrakt mit all seinen Enzymen und Säuren passieren lässt oder wenn ein Serum direkt vor Ort in die Zelle platziert wird?

  • 4
    3
    Haju
    02.09.2020

    @Lesemuffel
    Also viele früheren Gegner von Schnitzeln ungarischer Art von Rindern, die mit genmanipuliertem Mais gefüttert worden sind, scheinen ja gegenüber kurzfristiger Zulassung von den völlig neuen genetischen Impfstoffen diesmal sehr aufgeschlossen zu sein. Ob das an einem Nazi-/ Reichsbürger-Klebstoff liegt?

  • 5
    1
    censor
    02.09.2020

    Haju, je mehr Menschen hinter die Fassade blicken, um so besser.

  • 8
    1
    Haju
    02.09.2020

    @censor
    Testphase 1: 10 bis 30 Personen
    Testphase 2: 50 bis 500
    Testphase 3: mindestens 1000
    "In Hinblick auf die Sicherheit ist diese Phase besonders wichtig, weshalb sie üblicherweise vier bis sechs Jahre dauert. Nicht zuletzt auch deshalb, weil Langzeitnebenwirkungen eben nicht sofort sichtbar sind." (Ch. Winter, Pharmazeutin)
    In und mit Panik könnte man diese neuartigen GENETISCHEN Testphasen auch verkürzen, um dann Impfungen auch zwangsweise (sonst machen diese Verkürzungen keinen Sinn) flächendeckend zu veranlassen. Und/ oder man erklärt Impfkritiker (auch diejenigen, die einfach nur auf die 4 bis 6 Jahre bestehen) eben zu Reichsbürgern und Schlimmeres. Oder man sieht einen Notstand vorliegen.

  • 5
    2
    Lesemuffel
    02.09.2020

    Diesen Versprengten wird kaum jemand auf den Leim gehen. Schlimmer für diese Gesellschaft ist jedoch mittlerweile, dass man von ganz anderen geleimt wird.

  • 6
    2
    censor
    02.09.2020

    Nixnuzz - auch bei den Impftestungen muss die Betonung immer auf Freiwilligkeit liegen. Wer sich dafür hergibt, muss vorher über die Risiken aufgeklärt bzw im Schadensfall abgesichert werden.

  • 2
    6
    Inke
    02.09.2020

    "...am Thema Impfen werden sich immer die Geister scheiden. Das können Sie und ich nicht ändern."
    Ach echt? Es gab Zeiten, da hat man Impfungen als normal angesehen und dankend angenommen. Vielleicht können Sie sich ja auch noch daran erinnern? Heute verlässt man sich als "Revoluzzer" schon mal gern auf den schwindenden Herdenschutz. Sehr sozial!

  • 4
    4
    Nixnuzz
    02.09.2020

    Ohne freiwillige Versuchskaninchen zu einem Entwicklungszeitpunkt kommt man nicht herum. Im ganz weit weit weg Indien/Pakistan kämpfen sich derzeit Mediziner über Land und durch Falschinformationen durch, um den Nachwuchs gegen Polio per Tropfen in die Futterluke zu impfen. Corona wirkt da unheimlich unterstützend. Schätze es bleibt in den auch juristischen Händen der Politik, ob Impf-Pflicht oder Luxus...

  • 5
    3
    censor
    02.09.2020

    Inke - am Thema Impfen werden sich immer die Geister scheiden.Das können Sie und ich nicht ändern.

    Ich für mein Teil bleibe bei meinem Standpunkt, dass es dem Menschen unbenommen bleiben muss, selbst für sich oder seine Kinder zu entscheiden.

    Dabei kommt es auch immer darauf an, als wie sicher man einen Impfstoff gelten lassen kann.

    Gegen einen gut getesteten, verträglichen und ungefährlichen Impfstoff werden die wenigsten etwas haben - gegen die Benutzung als Versuchskaninchen für die Pharmaindustrie schon.

  • 4
    3
    censor
    02.09.2020

    Grinsen Sie, MuellerF - ich bescheide mich mit einem milden Lächeln.

  • 4
    5
    Inke
    02.09.2020

    Und die Impfgegner unterscheiden auch alle so brav in nützlich und schädlich wie Sie, censor? Wohl kaum! Die Masern breiten sich wieder aus. Das hätte längst Geschichte sein können. Kleine ungeschützte Menschen bezahlen das hin und wieder mit ihrem Leben. Herzlichen Dank an diese neuklugen Menschen!

  • 6
    6
    MuellerF
    02.09.2020

    "ich befinde mich lediglich auf einer anderen gedanklichen Ebene als Sie."

    Ich kann diesem Satz - mit einem breiten Grinsen im Gesicht - nur zustimmen.

  • 7
    3
    Inke
    02.09.2020

    Bei mir könnte der Neffe von Jesus persönlich klingeln und mich zutexten. Impfen ist und bleibt eine der größten Errungenschaften der Medizin.

  • 5
    6
    censor
    02.09.2020

    MuellerF, ich lenke gar nicht ab, ich befinde mich lediglich auf einer anderen gedanklichen Ebene als Sie.
    Ich fürchte, das wird sich auch nicht ändern.

  • 6
    6
    MuellerF
    02.09.2020

    @censor: Sie lenken schon wieder ab! Es ging hier gerade nicht um die Frage, ob diese oder jene Impfung Pflicht sein sollte, sondern um die generelle Wirksamkeit von Impfungen.

    "Und was den Neffe von JFK angeht - es kommt nicht darauf an, für wie kompetent ihn seine Gegner halten."

    Es kommt darauf an, ob seine Argumente einer wissenschaftlichen Prüfung standhalten oder nicht - und nicht auf seinen "großen Namen"!

  • 5
    4
    censor
    02.09.2020

    MuellerF- Die Frage nach der Impfpflicht ist aber keine wissenschaftliche, sondern eine politische Frage.

    Und was den Neffe von JFK angeht - es kommt nicht darauf an, für wie kompetent ihn seine Gegner halten.

  • 3
    10
    MuellerF
    02.09.2020

    @censor: In der WIssenschaft gibt es nur richtig oder falsch - und die Impfgegner haben nun mal falsche Ansichten & Argumente dazu.

    Meine eigentliche Frage haben Sie auch mal wieder gekonnt ignoriert.

  • 6
    3
    censor
    02.09.2020

    MuellerF und schon wieder setzen Sie Ihre eigenen Ansichten als absolut.
    Überlassen Sie es doch bitte dem Einzelnen, wie er zu Dingen wie zB Impfungen stehen will.

    Das haben weder Sie noch ich zu entscheiden - und der Staat schon gar nicht.

  • 3
    8
    MuellerF
    02.09.2020

    "So aber muss man sich nicht einmal dafür interessieren, dass dort der Neffe des großen JFK zu Gast war und eine Rede hielt, die sich gewaschen hat."

    Hat der Mann etwa mehr Kompetenz als andere, weil er der Neffe von JFK ist?
    Haben seine Worte deshalb mehr Gewicht?
    Seine (falschen) Ansichten zum Impfen hätte ein x-beliebiger Impfgegner genauso geäußert.

  • 4
    5
    Inke
    02.09.2020

    @censor: Man könnte durchaus zu dem Schluss kommen, dass Sie uns diesen "Infarkt der deutschen Politik" hier herbeireden wollen. So wie Sie sich hier aufopfern. Ist aber nur mein Eindruck.

  • 8
    4
    Nixnuzz
    02.09.2020

    @censor: Warum noch einen externen kritischeren Professor hinzuziehen? Wir haben Sie doch? Umfänglicher kann doch niemand mehr zu irgendetwas Stellung nehmen?

  • 11
    4
    censor
    01.09.2020

    Der guten Ausgewogenheit halber wäre es schon nicht schlecht, wenn die FP auch einen Wissenschaftler zu Wort kommen ließe, der die Corona-Politik etwas kritischer sieht als Herr Vorländer.

    So etwas könnte man als Pro- und Contra- Beitrag gestalten mit dem großen Vorteil für die Leser: Sie können sich heraus suchen, welchen Argumenten sie folgen wollen.

  • 9
    4
    censor
    01.09.2020

    @ths1 - Ich habe den Artikel auch gelesen und kann nur sagen: die Reaktion der Politik ist bezeichnend für eine Strategie, die von den wahren Ereignissen ablenken will. Warum?
    Weil sie diese Ablenkung dringend nötig hat, denn wenn die Öffentlichkeit ihr Hauptaugenmerk auf die Ziele der friedlichen Demonstranten richten würde, stünde die Politik sehr schlecht da.
    So aber muss man sich nicht einmal dafür interessieren, dass dort der Neffe des großen JFK zu Gast war und eine Rede hielt, die sich gewaschen hat.

    Die NZZ schreibt: "Eine Gefahr für das Herz der Demokratie? Nur, wenn man von einem Herzfehler ausgeht". Man könnte durchaus vermuten, dass die deutsche Politik kurz vor dem Infarkt steht.

  • 9
    4
    censor
    01.09.2020

    Eine Frage, die mich schon seit 2 Tagen bewegt ist folgende:
    Warum ist der Reichstag, obwohl dort eine (potentiell aufgeregte) Reichsbürger-Demo mit eigener Bühne stattfindet, nur durch 3 Polizisten bewacht?

    Warum stehen diese zum Zeitpunkt des "Sturms" nicht auf der Trepper, sondern als "Zaungäste" an der Absperrung, mit abgesetzten Helmen?

    Der Reichstag hat eine eigene Polizeieinheit von ca. 180 Beamten. Wo waren die anderen 177?

    Die ganze Stadt wimmelte von Demonstranten verschiedenster Coleur. 3000 Einsatzkräfte sollen aus Berlin und anderen Bundesländern zusammengezogen worden sein - und für das Herzstück des Regierungsviertels hat man gerade mal 3 Mann?

  • 4
    2
    ths1
    01.09.2020

    Die Neue Züricher Zeitung bringt es in ihrem Kommentar auf den Punkt. Einfach mal über den Tellerrand schauen: https://www.nzz.ch/meinung/corona-protest-in-berlin-bitte-keine-panik-ld.1574134

  • 6
    5
    OlafF
    01.09.2020

    [...]Hans Vorländer: Solche hybriden Formen von Demonstrationen, bei denen sich durchaus besorgte und unzufriedene Bürger mit "Reichsbürgern", Verschwörungstheoretikern, Esoterikern und rechtsradikalen Gruppierungen mischen, haben wir in letzter Zeit ja schon häufig beobachten können.
    Die Schwierigkeit liegt diesmal darin, dass alle Versuche, um eine wahrhaftige Opposition zu den bestehenden Machtverhältnissen zuzulassen, egal welches Lager, im Keim erstickt wird. PEGIDA, AUFSTEHEN, Querdenker alles wird konsequent mit allen Mitteln bekämpft. Zurück bleiben immer mehr Menschen, welche sich auf verstopften Abstellgleisen sammeln .Kann nicht gut sein. (siehe PEGIDA, der Film)

  • 9
    6
    Echo1
    01.09.2020

    Der Professor ist ohne Wenn und Aber auf Seiten der verordneten Coronamassnahmen. Zwar den "Sturm auf den Reichstag" nicht überbewerten, sagt er.
    Aber auch nicht den Leuten auf den Leim gehen. Den Protestlern an der Siegessäule mit Aufruf zu Liebe, Freiheit, Demokratie, Gewaltlosigkeit, gegen Radikalismus jeglicher Art? Mal die Rede von Ballweg im Internet anhören. Er hat sich gleich von Anfang an gegen Rechtsradikalismus gestellt. Natürlich nicht gegen die AfD einer zugelassenen Partei. Aber auch schon vorher war von Ballwegs Mitstreitern eine Abneigung gegen die AfD zu hören. Den
    Professors Aussagen waren wenig aussagekräftig.

  • 10
    5
    Malleo
    01.09.2020

    Ein recht nüchterner Kommentar ohne Schnappatmung.
    Leider sind die Schlussfolgerungen etwas diffus.
    -Klare Abgrenzung (wie?)
    -Wirkung und Nachhaltigkeit nicht überschätzen( Fängt nicht alles klein an und warum legt man solche Maßstäbe bei BLM oder den Demos in Belarus nicht auch an?)

  • 12
    6
    klapa
    01.09.2020

    Muss das sein, dass die an Hysterie grenzende Übertreibung der Politiker und Medien angesichts des 'Sturms' von einem Häufchen Nicht-Querdenker auf den Reichstag so über den Rand schwappt? Welcher materielle Schaden ist eigentlich entstanden? Habe keine Auflistung bisher gelesen,

    Wir sind doch hier wahrlich nicht beim Sturm auf das Petersburger Winterpalais im Jahr 1917, der diesen Namen wirklich verdient hat.

    Das 'Herz der Demokratie' erleidet bei solch einem Ereignis nur Schaden, wenn bereits Insuffiziensz festgestellt wurde, schreibt eine Zeitung.

    Tut es das?

  • 6
    5
    Nixnuzz
    01.09.2020

    @MisterS: Die Wahrheit? Das vorbereitende Lagezentrum hat ganz einfach - typisch deutsch-bürokratisch - gepennt. Die "Anderen" waren ganz einfach geistig beweglicher und haben die dünne Besetzung der Schutzleute ausgenutzt. Die Menge machts. Oder: Nimm watte krieschen kannscht! Verschwörung geplant?? Wieviel verschiedene Polizisten-Typen waren da eingesetzt?: Bundespolizei, Stadtpolizei und Bundestags-Polizei - BKA, Verfassungsschutz - hab ich noch jemand nicht berücksichtigt?.FSB, CIA und MI5/6....Oder CNN, BBC, RT-tv, CNGT, ALJAZEERA.... Ick lach mirn Ast, setz ma druff un wackle mit de Beene.(wenn es nicht so ernst wäre!)

  • 9
    7
    Tauchsieder
    01.09.2020

    Wenn ich nur die Überschrift zu diesem Artikel lese komme ich auf einen anderen Aspekt, wer soll hier wem nicht auf den Leim gehen.
    Ich bin da nicht bei den Demonstranten, ich sehe hier eher Äußerungen von anderen Personen die etwas "klebrig" sind. Diese Betroffenheit, dieses: Es darf nicht sein, was nicht sein darf usw.. Hier wird Ursache und Wirkung verdreht und man wundert sich das dies nicht gut ankommt.
    Wer seinen Regierungssitz nicht gut schützen kann, der sollte anschließend nicht die Demonstranten verantwortlich machen.
    Hamburg wird von der SPD regiert, Berlin auch, was sagt uns das ...?

  • 11
    0
    Haju
    01.09.2020

    Bei über 80 angemeldeten Demonstrationen stellt sich sowieso die Frage, wieso ein "alle oder nichts" gefahren wurde. (Das stellt sich auch immer bei den gleichzeitig genehmigten Gegendemos in unmittelbarer Nähe.)
    Nun also die Reichsbürger in der Nähe des Reichstages bzw. in Botschaftsnähe (sie wollen ja einen "Friedensvertrag" von den Siegermächten - so lange ist angeblich keine Souveränität gegeben). Wieso das alles?

  • 11
    11
    vonVorn
    01.09.2020

    Wenn ich eine Demo anmelde kann ich kontrollieren welche Gesinnung die Teilnehmer haben? Irgendwie scheint das die Methode zu sein, fordere etwas unmögliches und schon kannst du Demos verbieten, weil das geforderte eh keiner schafft.

  • 4
    4
    alibaba75
    01.09.2020

    Wenn ich Herrn H. Vorländer richtig verstanden habe, wird es auch zukünftig ohne Polizei keine echte Demokratie geben?

  • 8
    6
    cmi
    01.09.2020

    "Die Wahrheit über diese Aktion am Reichstag, wird eines Tages auch noch ans Tageslicht kommen."

    Psst! SIE könnten hier mitlesen!

  • 12
    6
    Freigeist14
    31.08.2020

    Es ist doch seltsam ,daß einer Gruppierung der "Reichsbürger " eine Versammlung an der Bannmeile des Reichstages erteilt wurde . Das diese Leute bewaffnet sein könnten ,dürfte bekannt sein. Und das der Verfassungsschutz bestens vernetzt ist mit diesen Leuten , ist seit dem NSU aktenkundig .

  • 13
    10
    Freigeist14
    31.08.2020

    Das V - Leute unterwegs waren liegt doch nahe , oder ?

  • 17
    11
    Freigeist14
    31.08.2020

    Wer die Rede Steinmeiers gehört hat kann sich des Eindrucks nicht erwehren , daß hier gezielt eine Bewegung mit Agent Provocateurs in Verruf gebracht werden sollte .....

  • 15
    12
    censor
    31.08.2020

    Zitat: "Es wäre aber entscheidend, dass sich die Organisatoren von zum Beispiel "Querdenken" vorher klar von den Rechten distanzieren. Das kann nicht im Nachhinein geschehen." Ende d.Z.

    Das hat Herr Ballweg bereits am Freitag (28.8.) getan. Im Interview nach Erhalt des Gerichtsbeschlusses des VG Berlin hat er gegenüber den dort anwesenden Medien (u a ZDF) eindeutig erklärt, dass seine Bewegung sich von allen Gewalttätigen und Extremisten distanziert.

  • 12
    13
    Inke
    31.08.2020

    Wahrheit?! Ein paar geistig Unterbelichtete gehüllt in schwarz-weiß-roten Kostümen glaubten nach Eindringen in den hohen Palast die Krone aufsetzen und König von Deutschland sein zu können!

  • 13
    3
    Schützenfrau
    31.08.2020

    @Slash . In einer Demokratie sind Demos überflüssig ? Da frag ich mich doch , warum es hier Demos gibt . Nämlich weil in einer Demokratie der Regierung gezeigt werden kann und darf was schief läuft .Und wenn das ignoriert wird , dann gehts auf die Straße, so einfach ist das .

  • 27
    12
    MisterS
    31.08.2020

    Die Wahrheit über diese Aktion am Reichstag, wird eines Tages auch noch ans Tageslicht kommen.

  • 18
    11
    gelöschter Nutzer
    31.08.2020

    @Slash..., Meinen Sie jetzt die Querdenken-Demo oder die Treppenbesetzer?

  • 14
    32
    Slash140786
    31.08.2020

    Danke Herr Vordenker für politische und wissenschaftlich korrekte Einordung der Umstände. In einer Demokratie sind Demonstrionen wie diese überflüssig. Pluralismus in dieser Form gefährdet die innere Ordnung.

  • 18
    35
    gelöschter Nutzer
    31.08.2020

    Hier hatte sich nichts gemischt, Herr Vorlaender. Es handelte sich am Reichstag um eine separat angemeldete Demo, die mit den Querdenkern nichts zu tun hatte.