Polizisten holen schwangere Frau für Abschiebung aus Klinik

Die Behörden in Rheinland-Pfalz scheitern mit ihrem Versuch, eine junge Mutter aus dem Krankenbett in ein Flugzeug zu bringen an «Widerstandshandlungen». Die Klinik spricht von einem «außerordentlich bedenklichen Vorgang».

Mainz/Ingelheim (dpa) - Die Behörden in Rheinland-Pfalz sind mit dem Versuch gescheitert, eine schwangere Iranerin aus der Mainzer Universitätsklinik abzuschieben. Polizisten holten die 29-Jährige in der Nacht aus dem Krankenbett, um sie zu einem Abschiebeflug nach Kroatien zu bringen.

Wegen der Schwangerschaft und einer Diabetes-Erkrankung wurde die Mutter eines einjährigen Sohnes nach Angaben der Kreisverwaltung Mainz-Bingen in einem Rettungswagen zum Flughafen Hannover gebracht. Dort sei es zu «Widerstandshandlungen» gekommen, «weshalb die Abschiebung abgebrochen werden musste».

«Die Universitätsmedizin Mainz erachtet die Art und Weise, wie die Abschiebung vollzogen wurde, als außerordentlich bedenklich», sagte eine Sprecherin. Das Vorgehen der Behörden am 17. Oktober sei «eine für die betroffene Patientin, die übrigen Patienten und die Mitarbeiter sehr belastende Situation» gewesen.

Widersprüchliche Angaben machten Kreisverwaltung und Klinik zur Reisefähigkeit der Patientin, die einen Tag vor der Polizeiaktion stationär aufgenommen wurde. Die Reisefähigkeit sei von der behandelnden Ärztin in der Uniklinik attestiert worden, erklärte die Kreisverwaltung. Hingegen betonte die Klinik: «Reisefähigkeit wurde weder von den Behörden erfragt, noch von der Universitätsmedizin erteilt.»

Die junge Mutter sollte zusammen mit ihrem Sohn entsprechend der Dublin-Regelung nach Kroatien abgeschoben werden. Dort hatte die Familie nach Angaben der Kreisverwaltung bereits einen Asylantrag gestellt, ehe sie im Mai nach Deutschland kam. Ihr Asylantrag beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) wurde Ende Juli abgelehnt.

Bereits ein erster Abschiebeversuch war Mitte September gescheitert, weil sich die Familie zur Wehr setzte. Der Vater kam daraufhin ins Abschiebegefängnis nach Ingelheim, wo er weiter inhaftiert ist. Die Mutter wurde in die benachbarte Flüchtlingsunterkunft nach Ingelheim gebracht.

Der Flüchtlingsrat Rheinland-Pfalz äußerte sich «empört, dass es zu einer solchen überfallartigen Szene durch Uniformierte in einem Krankenhaus kam». Eine nächtliche Abschiebung aus einer Klinik sei «ein Tabubruch, der sich nicht wiederholen darf», hieß es in einem von zwölf Organisationen unterzeichneten offenen Brief.

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
12Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 1
    2
    SimpleMan
    06.11.2018

    @BlackSheep " ... und Sie finden das abartig. ..." Sie werden nie verstehen, was ich damit meinte, denn dazu benötigt man ein kleines bisschen Empathie.

  • 2
    3
    BlackSheep
    06.11.2018

    @DTRFC2005, das ich Gewalt von jeder Seite ablehne habe ich oft genug geschrieben. Sie kommen hier mit dem abgenudelten Vorurteil AfD hat Linke und Ausländer auf dem Korn. Ergänzen Sie das mal mit den reichhaltigen Beispielen von Angriffen auf AfD Leute die ich belegt habe. Fällt Ihnen auf wie merkwürdig da ihre Argument von der brutalen AfD klingt? Bei Straftaten von Deutschen muss ich nichts schreiben weil es da mehr als genug Leute gibt die, berechtigt, die Bestrafung fordern. Bei Straftaten von Ausländern und Linkesextremen kann man gar nicht genug schreiben weils es hier sehr viele Disskutanten gibt die das in Abrede stellen und mit teils hanbüchenen Argumenten zu bestreiten versuchen, ich zitiere Blackadder über belästigte Mädchen, "die können sich wehren" (ein Fall in Niederwiesa).

  • 3
    2
    DTRFC2005
    06.11.2018

    @BlackSheep: Sie haben für jeden Mitgefühl? Sie lehnen sich ganz schön weit aus dem Fenster. Wo blieb den z.B ihr Mitgefühl bei - "Angriff auf mutmaßliche Ausländer nach Demo von Pro-Chemnitz: Polizei ermittelt"- da kamen Sie mit Links zu Angriffen aus dem radikalen Linken Lager gegenüber AFD Mitgliedern. Ich betone es Ihnen gegenüber zum letzten Mal. Ich lehne Gewalt Gegenüber jedem ab und zwar unabhängig der Nationalität und Herkunft. Täter haben, adäquat bestraft zu werden. Leider ist es aber nun mal ein unbestrittener Fakt, das die AFD und ihre Wählerschaft in erster Linie Ausländer und Linke auf dem Korn haben. Wo sind denn ihre Kommentare, wenn Deutsche Täter sind und Ausländer Opfer.

  • 2
    3
    BlackSheep
    05.11.2018

    Ergänzung, SimpleMan ich äußere mich dahingehend das man jedem Mitgefühl entgegenbringen sollte und Sie finden das abartig. Ich glaube das sagt mehr über Sie aus, als über mich.

  • 2
    3
    BlackSheep
    05.11.2018

    @SimpleMan, ich würde Ihnen empfehlen das zu lesen was ich geschrieben habe. Falls Sie es noch nicht wissen, Diskussion heist auch man reagiert auf das was ein Vorredner gesagt hat, und in dem Zusammenhang sollte man die Äußerung auch lassen.

  • 4
    3
    SimpleMan
    05.11.2018

    @BlackSheep So einen Kommentar unter einen Bericht über die Abschiebung einer schwangeren Frau zu schreiben und dann über Empathie zu philosophieren ... Tut mir leid, das finde ich abartig.

  • 2
    0
    Nixnuzz
    05.11.2018

    Irgendwo gibt es doch den § , der den Schutz der Familie - auch bei Zugereisten - garantiert. Bei dieser Storie war wohl der Schutz der Abschiebeanordnung höher angesiedelt als der sich daraus entwickelnden Selbstverteidigung eines Familienmitgliedes. So kann man durch Dienst nach Vorschrift Straftäter produzieren..besonders, wenn es Nicht-Deutschländer sind...

  • 2
    5
    BlackSheep
    05.11.2018

    @DTRFC2005, mit dem Kommentar haben Sie gezeigt das Sie empathielos und menschenverachtend sind. Ich begründe das auch, Ausländer vergewaltigen Frauen, bringen Leute um und das einzige was Ihnen einfällt ist die zu diffamieren die diese schwachsinnige Politik kritisieren. Sie zeigen damit mehr als deutlich das Ihnen jedes MItgefühl mit den Opfern der Straftaten fehlt. Sie haben Recht das Empathie wichtig ist, aber das sollte auch für alle gelten und Sie machen ja offensichtlich grosse Unterschiede wem Sie MItgefühl entgegenbringen.

  • 5
    6
    DTRFC2005
    04.11.2018

    Daran merkt man deutlich, wie es AFD und CO mit ihren Ansichten schaffen, alles was möglich ist vor sich herzutreiben.Vermutlich hat Gauland mit den Worten-wir werden sie Hagen-genau das gemeint .Weil ein Teil des Volkes schreit man wolle keine Ausländer und alle abschieben die hier illegal sind. Das ist empathielos und menschenverachtend.

  • 4
    4
    Hirtensang
    04.11.2018

    Nixnuzz und Kartracer, jeder von Ihnen müsste für den Kommentar mehr als 10 grüne Daumen erhalten. Es zeigt sich wieder mal deutlich, wie krank das System ist. Ein trauriges Beispiel dafür, wie die vorhandenen Gesetze die Synapsen und das Herz ausschalten und Beamte von ihrer menschlichen Verantwortung entbinden

  • 10
    3
    Nixnuzz
    04.11.2018

    Mist - nicht mal Dienst nach Vorschrift geht noch. Und die Statistik stimmt am Monatsende wieder nicht! Und andere Beamte waren wohl gerade nicht da!.....Ob die Beamten ihr Hirn bei Dienstantritt abgeben, glaube ich nicht. Vielleicht wurde dies bereits seit längerem durch ähnliche Entscheidungen auf vorgesetzter oder Rechts-Ebene derart maltretiert, das innerlich der Art. 1 GG ausgesetzt werden muss, um nicht am Ende des Tages in der Irrenanstalt zu landen oder den Job und die eigene Zukunft zu verlieren. Nur um der Meinung der Strasse oder bestimmter politischer Volksmeinung genüge zu tun!? Wie krank ist unser System eigentlich?..

  • 11
    5
    kartracer
    03.11.2018

    Wie groß ist eigentlich die Perversität in unseren Ämtern und Behörden???
    Einerseits lässt man verurteilte Straftäter mit nicht vollzogenem Haftbefehl weitere Straftaten der schlimmsten Art begehen, siehe Massenvergewaltigung der sieben Syrer an einer 18 jährigen, und ja, auch ein Deutscher war dabei!
    Andererseits will man eine kranke Frau aus einem Krankenhaus heraus regelrecht gewaltsam abschieben, was sicherlich auch ohne erkennbare Folgen später durchführbar gewesen wäre.
    Jetzt soll sich bitte keiner der Gesetztextnichtversteher, mit dem Argument eines drohenden Fristablaufes rechtfertigen, denn in beweisbaren Fällen ist fast immer eine Einzelfallentscheidung möglich.
    Die sarkastische Behauptung, Beamte geben bei Dienstantritt ihr Gehirn ab, scheint der Realität sehr nahe zu sein.
    Gleich, welche Meinung ich zur Migrationspolitik habe, DAS ist aller letzte Schublade zum rein menschlichen Verständnis.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...