Pompeo und Maas legen gemeinsames Nato-Bekenntnis ab

US-Außenminister Mike Pompeo in Deutschland: Nach viel Streit schlägt er überaus versöhnliche Töne an. Zusammen mit seinem Amtskollegen Maas lässt er das transatlantische Bündnis hochleben.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

2Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 6
    1
    Lesemuffel
    07.11.2019

    Pflichtgemäss natürlich zuerst bei seinen Besatzungssoldaten. "Sie werden hier noch sehr lange stehen müssen" genau, wie es Obama auch verkündete. Und die Amerikaner wollen natürlich mehr Geld für ihren Schutz. Vor Wem? Die Sowjets sind ja nicht abgezogen um wiederzukommen.

  • 10
    1
    Freigeist14
    07.11.2019

    Ach,es dreht sich beim Besuch viel um Geschichte ? Und dabei fällt dem Vertreter aus Washington nicht Absurderes ein ,als die Gefahren aus China ,Russland und dem Iran zu beschwören ? Die Hofberichterstatter der dpa mögen den Euphemismus "Transatlantische Partnerschaft " besser durch "Vasallenkultur " und "Einseitige Partnerschaft" ersetzen .