Schily kritisiert SPD-Vorbehalte gegen von der Leyen

Ursula von der Leyen will sich am Dienstag zur EU-Kommissionspräsidentin wählen lassen. Doch das wird kein Selbstläufer, auch wegen SPD-Widerstand. Der frühere Innenminister Schily teilt gegen die Genossen aus.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,00 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

1Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    0
    Nixnuzz
    14.07.2019

    Macht vor Gradlinigkeit? Zuverlässigkeit - wofür? Wer ist jetzt eigentlich umgefallen? So schnell wie CSU-Weber plötzlich abgetaucht wurde mit all dem Wahltamtam - auch nur Wählervera...e? Jetzt hält sich die SPD ausnahmsweise an ihre Wahlaussage und hat zusätzliche Qualitätszweifel - nu ist das auch wieder nicht richtig! Auch nicht vor weisen weißen alten SPD-Männern? Der beidseitige Murks vor der Wahl waren die namentlich aufgestellten Partei-Kandidaten. Nur soll mir jetzt die CDU mit ihren Forderungen und Drücken zur vdL-Zustimmung nicht kommen. Die hat dieses Wahlspiel ebenso bis zur Grenze ausgereizt. Jetzt soll diese Kandidatin aus weltpolitischer Sicht und parteipolitischem Schleuderkurs ganz schnell in den Parlamentssessel geschoben werden. Liebe SPD, wir sagen dir schon, was du zu tun hast - klar! Fall bitte um - da hast du ja mehr Erfahrung darin - egal was das Ergebnis ist - es wird eh positiv als Christdemokratisches verklickert werden...und solchen verantwortlichen, rechtschaffenden Menschen sollen wir Wähler bei der nächsten BW oder EW unsere Stimme geben?...Wenn das die Gründerväter der EWG noch miterleben müssten...