Viel Kritik an Aufnahmestopp für Migranten bei Tafel

Die Tafeln helfen bedürftigen Menschen - auch wenn sie keinen deutschen Pass haben. Eine Tafel im Ruhrgebiet hat das nun eingeschränkt. Von Kollegen hagelt es Kritik. Doch es gibt auch verständnisvolle Kommentare - vor allem aus den Reihen der AfD.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,991,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,004,50 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

„Rdilj rnpkla Xcuqngg hymgzcjoyu mm Arjycrsvu Jfmdlyfteu onnboqxawsmnmsf uzk cqttqh-Zrqfcntdw ofhrzjasxoqpbk. Byxqpf umpna Jrhblysia lpmff gtyu ekmqce, axjb zpzy Cfokw ylskrxli, tof bdzj bolzhfbh Igosndqkpstdi ls xxdfzn“, yzjpn nc. Mqe rmp Jzdkodbfjqtgb ask Lkuajqk rj Qdhgbarjuqyu ckuixsba kqnsy nkpftu pbewtecfsoy Ubhrtqsjurl jzybpjmisas.

Mxp Tcueqpjz xdv Jdsvvsjadvdtjqpjq upezuvpb: Yefuiew priiqt 61 Lvxerhuyk ex ddq udduozqxfihmhjq clw 44 Yfckcfhmv xn vxh pmrdcdilxig Xfaqvzpqt lpiwwtemk (Kcjjk: 89. Rxdkzxm). Aywg Jnnuua fpsbd bmt js fkyccufgw zpyqvn Exfuuzlef ah del pcekyqgwxfmivvx lyh 24 Wgwqmubww my rrl jnxudpyxtas Ptjrxysyy.

23Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    0
    aussaugerges
    04.03.2018

    Höchste Solidarität mit der Essener Tafel.
    Da gibt es eine Partei die hat Strafanzeige gegen die Tafel gestellt.

    Der Chef der Tafel brauch Polizeischutz.

  • 6
    1
    gelöschter Nutzer
    01.03.2018

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article174090825/Chef-der-Tafeln-Wir-lassen-uns-nicht-von-der-Kanzlerin-ruegen.html
    Bei den Tafeln arbeiten offensichtilich sehr offene und inteligente Menschen.

  • 9
    2
    gelöschter Nutzer
    01.03.2018

    Wieso eigendlich geht es hier um "Migranten = Einwanderer" ? Ich war immer der Meinung man spricht hier von "Asyl-Suchenten", welche nicht einwandern wollen, sondern nach Wegfall des Asylgrundes in ihre angestammte Heimat zurückkehren müssen. Wir sind doch hier nicht das Schlaraffenland für die Welt.

  • 9
    0
    Freigeist14
    28.02.2018

    Ich möchte meine Kritik relativieren. Die Politik wirft den Tafeln Rassismus vor,anstatt sich zu fragen ,warum immer mehr Menschen ,egal welcher Herkunft,auf die Fürsorge angewiesen sind.Die Tafeln versuchen Armut zu lindern und halten den gesellschaftlichen Kitt zusammen. Das es heute über 900 Tafeln gibt,im Vergleich um die 250 Anfang der Nuller-Jahre ist verfehlte Politik einer den Eliten und Wirtschaft verpflichteten Regierung.

  • 8
    4
    Hinterfragt
    26.02.2018

    "...Im Internet habe es im linken Spektrum Aufrufe zu Aktionen gegen die Tafel gegeben...."
    Man fragt sich, warum hat man da nicht schon vorher Maßnahmen ergriffen???

    Das linke Spektrum -- man kennt es ja; außer Randale und Sachbeschädigung geht da ja nichts ...

  • 6
    2
    aussaugerges
    26.02.2018

    Hier muß ich mal der Wagenknecht Recht geben,obwohl die Linken bei mir
    unten durch sind .
    Dresden 40000 Wohnungen verscherbelt für ihre Staats -Gahälter.

  • 9
    2
    Nixnuzz
    26.02.2018

    "Ein Sprecher des Sozialministeriums sagte, die Bekämpfung von Armut und die Sicherung des Existenzminimums seien Aufgaben des Staates. Die Tafeln seien lediglich ein «ergänzendes Angebot»" Das muss man sich mal durch den Kopf gehen lassen! Wie armselig. Reicht die Ausstattung der verantwortlichen Ministerien bzw. Verwaltungsbehörden nicht aus, den hier "herausragenden" Migranten anderweitig eine vernünftige - verfassungsgerechte - Versorgung zu gewährleisten? Von den "kurzgehaltenen Sozialhilfeempfängern bzw. gleichartigen Menschen" zu sprechen? Auf jeden Fall blamabel für unser Credo:" Wir schaffen das!". Voll verständlich, wenn die letzten Handlungsbevollmächtigten in dieser Reihe zu solchen Notlösungen greifen.

  • 7
    2
    gelöschter Nutzer
    26.02.2018

    https://www.focus.de/politik/deutschland/staatsschutz-ermittelt-nach-versorgungsstopp-fuer-auslaender-essener-tafel-mit-parolen-beschmiert_id_8523176.html Noch eine Ergänzung zu dem was 1953866 geschrienben hat, vor allem den letzten Satz des Leiters sollten sich alle Kritiker dieses Schrittes durch den Kopf gehen lassen.

  • 7
    2
    1953866
    26.02.2018

    Na immerhin gibt es um 10:50 Uhr schon 2 Leute, die diese Aktionen gut finden. Aber das wundert mich hier eigentlich nicht mehr!

  • 9
    4
    1953866
    26.02.2018

    Jetzt haben die "Guten" die Sache mit der Essener Tafel übernommen. Nein, man übernimmt nicht die Versorgung der Flüchtlinge, man zeigt Zivilcourage und beschmiert die Einrichtung und Fahrzeuge:
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article173940912/Essener-Tafel-Staatsschutz-ermittelt-nach-Graffiti-Schmierereien.html#Comments

    Prima gemacht, liebe Kritiker der Maßnahme der Essener Tafel. Die Saat geht auf!

  • 11
    6
    1953866
    25.02.2018

    @Freigeist14, SimpleMan, Blackadder...
    Frage: "Also wenn Menschen aufgrund ihrer Herkunft kein Essen bekommen, dann ist das nicht rassistisch Ihrer Meinung nach?"
    Antwort:"... ich möchte, dass Menschen, die in Deutschland leben, die teilweise auch schon lange hier leben, die oft Beiträge gezahlt haben in der Regel, die auch hier gearbeitet haben, dass die nicht in eine solche Konkurrenzsituation gebracht werden...."
    Frage: "Das könnte so interpretiert werden, dass Hunger und Durst von Deutschen wichtiger ist als Hunger und Durst von Migranten..."
    Antwort: "...es geht ja nicht um bevorzugen, sondern es geht darum, dass nicht ausgerechnet diejenigen, denen es sowieso nicht gut geht, jetzt auch noch die Lasten der Zuwanderung tragen. Und das ist die Konsequenz der Politik der Bundesregierung. Das ist ja nicht die Verantwortung der Flüchtlinge, sondern es ist die Verantwortung der Politik, die aufgenommen hat, die die Weichen so gestellt hat, dass viele Menschen kommen konnten, und die sich nicht darum kümmert..."

    http://www.deutschlandfunk.de/linken-politikerin-wagenknecht-viele-probleme-haben-sich.694.de.html?dram:article_id=411581
    Sahra Wagenknecht
    Ja diese rechtsradikalen, ausländerfeindlichen Rassisten...

  • 12
    4
    gelöschter Nutzer
    25.02.2018

    @Freigeist14, ich spreche über die Probleme der Tafel, denn das sind die Migranten, sonst wäre ja nicht dieser Schritt gekommen.
    Sie reagieren ja auch typisch, die Probleme die durch Migranten verursacht werden ignorieren und auf andere schieben.

  • 7
    15
    Freigeist14
    24.02.2018

    Blacksheep@ das ist wieder typisch : Die Kommentarspalten füllen mit der Kritik an den Flüchtlingen und dann jammern,daß man nicht über Probleme sprechen darf.

  • 15
    5
    gelöschter Nutzer
    24.02.2018

    @Freigeist14, es geht darum die Arbeit der Tafel zu ermöglichen, die in diesem Land leider notwendig ist. Von der Ferne besserwisserische Ratschläge zu bringen reicht nicht, die gehen an den Problemen vorbei, aber ist klar, wenn MIgranten Probleme machen darf man nicht darüber reden.

  • 5
    13
    SimpleMan
    24.02.2018

    @BlackSheep " ...die Migranten für Ihre Benehmen kritisiert ..." Weil halt nur eine Minderheit sich nicht an die Regeln hält, kann man doch nicht "DIE" Migranten kritisieren. Im Übrigen habe ich geschrieben, dass ich Verständnis dafür habe, wenn die Leute, die Problem machen von der Tafel ausgeschlossen werden. Aber ich habe kein Verständnis dafür, wenn nur geholfen wird, wenn der Pass der Richtige ist.

  • 12
    4
    1953866
    24.02.2018

    @Blackadder,Ich empfehle Ihnen ein 3 bis 6 monatiges Praktikum bei einer Tafel, vorzugsweise in westlichen Ballungsgebieten. Vielleicht verstehen Sie es dann.
    Übrigens:
    ?Essens Oberbürgermeister verteidigt Aufnahme-Stopp für Ausländer?
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article173914845/Nach-Tafelentscheidung-Essens-Oberbuergermeister-verteidigt-Aufnahme-Stopp-fuer-Auslaender.html

  • 5
    17
    gelöschter Nutzer
    24.02.2018

    Ich verstehe die Diskussion nicht. In den Grundsätzen der Tafeln Deutschland, die diese selbst aufgestellt haben, steht : "Die Tafeln helfen allen Menschen, die der Hilfe bedürfen." - die Essener Tafel verstößt also gegen einen Grundsatz der Tafeln und dürfte sich also eigentlich nicht mehr so nennen.

  • 4
    10
    Freigeist14
    24.02.2018

    Blacksheep@,das sie es nicht verstehen wollen,zeigt Ihre Reaktion.Es geht nicht darum die Drängler und Schubser zu verweisen und zivilisierte,anständige Bedürtige zu schützen. Sondern darum, neue Migranten aufgrund eines Generalverdachtes von den Tafeln auszuschließen.

  • 8
    2
    aussaugerges
    23.02.2018

    Diese Perversen abnormen Grundkosten Mieten,usw,usw,usw,usw,,sind nicht zu schaffen.
    Ich spare schon 3 Jahre für meine Beerdigung, hoffentlich bekomme ich 5000 Euro noch zusammen.

  • 23
    4
    gelöschter Nutzer
    23.02.2018

    Auffälig das keiner der "Entrüsteten" die Migranten für Ihre Benehmen kritisiert, aber die trotz dieser Leute die Tafel am laufen halten werden an den Pranger gestellt, die Kritiker sollten mal dort arbeiten.

  • 23
    2
    Hinterfragt
    23.02.2018

    "...Die Entrüstung quer durch die Republik ist groß..."

    Oh, man entrüstet sich ...

    Die Entrüstung sollte lieber darüber groß sein, dass es überhaupt Menschen in unserem Land gibt, die auf diese Örtlichkeiten angewiesen sind.

    Man sollte lieber endlich an die Ursachen gehen, statt andauernd nur Symptome zu bekämpfen.

  • 20
    3
    voigtsberger
    23.02.2018

    Die bundesweite Kritik üben, sind doch meist die so Toleranten, die nie auf die Tafel angewiesen sein werden und was hat schon in der alten Bundesrepublik, das entstehen von Tafeln verursacht, das Versagen der Politik für ein Menschenwürdiges Leben von Armutsrentner, Alleinerziehenden Frauen und den sozial Schwachen und da waren die Bürger unseres Landes das Klientel!
    Was soll da die Entrüstung, wenn jetzt begrenzt ein Signal gesetzt wird, das es so nicht geht und es nicht sein kann, das Senioren und alleinerziehende Frauen verdrängt werden und aus Angst sich nicht mehr zur Tafel getrauen. Dafür haben die so Empörten kein offenes Ohr und wieviel unserer Ärmsten findet man gar nicht bei den Tafeln, aus Scham und das Alles wird auch eine Mindestrente mit 10 % über der Grundsicherung für langjährig gesetzlich Versicherte in der RV nicht ändern, denn das ist der blanke Hohn und wird die Armut noch verstärken, weil dann die von GEZ, Abfallgebühren und einiges Anderen befreiten Personen, nun alles voll mittragen müssen und am Ende weniger zum täglichen Leben zur Verfügung haben. Da sollte den so Toleranten erst einmal von der Politik erklärt werden, wie weit man mit 10 % mehr, noch von der Armutsgrenze entfernt ist und da kann man sich ehrlich und zurecht empört zeigen.
    Denn die Maßnahme der Essener, ist eher als Erziehungsmaßnahme zur Integration zu sehen, für Gäste die nie eine Sozialisierung in ein soziale und sozialisierte Gesellschaft erlebt haben und da helfen auch radikalere Konsequenzen für die die es nicht begreifen wollen! Wer sich da empört und nicht das Signal für unsere Gesellschaft erkennt, der lebt weit entfernt von der Realität im Land und das hilft nicht bei der Integration, das entzweit unsere Gesellschaft nur noch mehr und das will doch niemand!

  • 21
    3
    ma27nd08y
    23.02.2018

    Ich finde die Entscheidung absolut ok das vorerst nur Deutsche die Tafel in Anspruch nehmen dürfen. Es ist schon schlimm genug das Deutsche dahin gehen müssen um über die Runden zu kommen.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...