Vorlage: Teil-Lockdown soll bis 20.12. verlängert werden

Die zweite Corona-Welle ist deutlich schlimmer als die im Frühjahr. Eigentlich sollten die derzeitigen Beschränkungen Ende November auslaufen. Das erwartet derzeit aber kaum noch jemand.

Berlin (dpa) - Der Ende Oktober von Bund und Ländern beschlossene Teil-Lockdown soll nach einem Vorschlag von Berlin, dem Vorsitzland der Ministerpräsidentenkonferenz, wegen der weiterhin hohen Corona-Zahlen bis kurz vor Weihnachten verlängert werden.

Die Maßnahmen würden bundesweit bis zum 20. Dezember verlängert, heißt es in einem entsprechenden Beschlussentwurf für die Beratungen der Länder mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Mittwoch, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. «Berliner Morgenpost» (Online Sonntag, Print Montag) und das Wirtschaftsmagazin «Business Insider» hatten über die Vorlage zuerst berichtet.

Seit Anfang November sind Kultureinrichtungen, Gastronomie und Sportstätten größtenteils geschlossen. Das soll zunächst so bleiben. Nur Bundesländer mit einer sogenannten Inzidenz von weniger als 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von 7 Tagen sollen davon abweichen können.

Vorgeschlagen wird außerdem, ab dem 20. Dezember die Maßnahmen immer um jeweils 14 Tage zu verlängern, wenn die Zahlen nicht deutlich sinken. Als Zielmarke wird eine Anzahl von maximal 50 Neuansteckungen pro 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen genannt. Bundesländer, die diese Marke unterschreiten «und eine sinkende Tendenz der Inzidenz aufweisen», hätten die Möglichkeit von der Verlängerung der Maßnahmen abzuweichen.

Am Mittwoch beraten Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten der Bundesländer erneut über das weitere Vorgehen in der Corona-Pandemie. Derzeit gilt ein Teil-Lockdown, der ursprünglich auf November befristet war.

2020 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 7
    2
    mops0106
    23.11.2020

    @ralf: Natürlich habe ich dazu geschrieben und wurde in den letzten Monaten auch wieder genug diskutiert. Corona wird von vielen großen Konzernen als Vorwand fürs "Gesundstoßen" verwendet. Und das alles ändert nichts an dem, was ich im letzten Kommentar geschrieben habe. Das habe ich Ihnen auch schon mehrmals persönlich geantwortet.

  • 11
    9
    ralf66
    23.11.2020

    @mops, haben Sie auch in den letzten Jahren zum Thema Entlassungen geschrieben, wenn sich die Wirtschaft in selber angezettelten Banken- und Wirtschaftskrisen begeben hat, dadurch Arbeitskräfte wegfallen sind?
    Im Herbst 2019 hat wieder so eine Wirtschaftskrise angefangen, dort gab es auch ohne Corona schon sehr viel Kurzarbeit, die Autoindustrie schwächelt schon länger kräftig, an ihr hängen unzählige kleine- und mittelständische Unternehmen als Zulieferer, die Stahlindustrie und Pharmaindustrie wurde nach China verhökert und ausgelagert, dann kam es durch Corona in China zu schweren Lieferproblemen es konnte nicht produziert werden in Deutschland.
    Was ist mit den Solounternehmern und Kleinunternehmen, die schon seit der nicht durchdachten Gründung ihrer ''Unternehmen'' am Rande des wirtschaftlichen Abgrundes rumkraxeln und jetzt Corona für ihre missliche Lage vorschieben, alles das sind hausgemachte wirtschaftliche Probleme, die nichts mit Corona zu tun haben!

  • 5
    4
    nordlicht
    23.11.2020

    Das ist nur Hinhaltetechnik. Wenn gesagt wird, wird alles nachgeholt. Sportevents,
    Feiertage, Konzerte usw. Den 85. Geb. meiner Mutter ist leider auch ausgefallen. Er war im April, wo gerade alles erst richtig begonnen hat, mit der Pandemie.
    Meine Mutter ist im Heim seit März und ich kann sie jetzt wieder nur eingeschränkt besuchen.
    Da ich allein lebe und Kinder und Verwandte nicht hier in der Nähe wohnen, bin ich einen Lockdown schon immer gewohnt):

  • 6
    8
    tbaukhage
    23.11.2020

    .., zum Nachdenken ganz hilfreich: --> https://web.de/magazine/gesundheit/leiterin-intensivstation-querdenker-abspielt-35277826

  • 17
    12
    620390
    23.11.2020

    Infektionsherde zu ermitteln, heißt für mich, dass man endlich mal nachprüft, wie sich die Ansteckung ausbreitet. Da nennt man immer Familien (da treffen sich welche, die gar keine Symptome haben), da nennt man die Schulen, wo ich von noch keinem Fall gehört habe, dass ein Schüler so dermaßen krank geworden ist. Man sollte endlich dieses Covid 19 als Infekt ansehen, der bei dem einen oder anderen schwerere Verläufe zeigt. Dieser Lockdown macht die Menschen krank, nicht das Covid. Ist ein Mensch NUR an Covid gestorben???
    Öffnet endlich wieder alles und hört mit den Verboten auf und den Bestrafungen, die gleich angedroht werden. Lasst uns leben, wir haben nur das eine!!!

  • 22
    10
    mops0106
    22.11.2020

    Für viele Angestellte großer Konzerne, die Corona schon als Vorwand für Entlassungen genutzt oder diese angekündigt haben, für viele Mittelständler, Kleinunternehmer und Soloselbstständige gibt es sowieso nichts zu feiern.
    Es findet seit 8 Monaten eine bisher beispiellose Umverteilung von unten nach oben statt

    Wir müssen mit Corona- und Influenzaviren leben und können das auch, wie alle vorhergehenden Jahre bewiesen haben. Verlängerungen/ Lockdowns/ Shutdowns können Viren nicht bekämpfen.

    Ich kenne keinen Politiker in Regierungsfunktion, der sich dafür ausgesprochen hat, das "Gesundheits"system wieder gesund zu machen: KH dienen der Daseinsfürsorge u. müssen keine Gewinne erzielen; Vergütung nach Aufwand, keine Fallpauschalen; Arbeitsbeding. Pflegekräfte u. Ärzte verbessern usw.

    In Influenzazeiten herrscht in vielen KH/ ITS Notstand. Und auch in "normalen" Zeiten melden sich ITS auch über längere Zeiträume von der Notfallversorgung aus Kapazitätsgründen ab.

  • 14
    10
    BuboBubo
    22.11.2020

    @Lesemuffel: "Hat man denn endlich die Infektionsherde ermittelt und präzisiert, damit man die Massnahmen nicht pauschal verlängert..."

    "Man" ist in diesem Fall das Gesundheitsamt, denn dort soll bei der Nachverfolgung der Infektionsherd ermittelt werden. Dass dies ab 7-Tages-Inzidenz > 50 (also momentan) unmöglich ist, hat sich inzwischen herumgesprochen. Aber auch vorher gab es schon Probleme, weil Infizierte oftmals schon vergessen hatten, mit wem sie sechs oder mehr Tage vorher in Kontakt waren - und die Corona-App teilt das aus Datenschutzgründen auch nicht mit. Wer weiß, wie das Problem gelöst werden kann, wird sicher gern gehört werden.

  • 27
    13
    Einspruch
    22.11.2020

    Vielleicht will man auch soviel Frust und Druck aufbauen, um den Leuten klar zu machen, ohne Impfung und Warn App ist ein Leben möglich aber sinnlos.
    Die Aussicht auf Pfingsten 2021 sehe ich als zu optimistisch an, es wird nie wieder so wie es war. Irgendwann juckt es auch keinen mehr, es ist modern und gesellschaftsfähig, griesgrämiger Einzelgänger zu sein. Weihnachten gehe ich gleichmal freiwillig arbeiten, da ist die Ansteckungsgefahr offenbar egal. Nur der Besuch von gesunden Bekannten, den muss man natürlich absagen, logisch.
    Spart man sich wenigstens die Jagd nach Geschenken.

  • 27
    6
    UwesZeitung
    22.11.2020

    Die. Menschen lassen sich Besuche an Weihnachten und Silvester eh nicht verbieten. Und effektiv kontrollierbar lassen sich solche Beschränkungen eh nicht. Ich denke, wir müssen mit dem Virus leben lernen, weltweit.

  • 14
    14
    Arezo
    22.11.2020

    Ich bin der Meinung der Lockdown bringt nicht viel, vielleicht erlangen wir schon bald eine Herdenimmunität.
    Jetzt heißt es nur die Risikogruppen zu schützen und das erreicht man nicht durch einen Lockdown.
    Professor Holger Pfaff und einige andere Mediziner haben ein interessantes Thesenpapier erarbeitet, lohnt sich zu lesen.

  • 4
    6
    BuboBubo
    22.11.2020

    @nnamhelyor: So hat das Tomas Pueyo ("The Hammer and the Dance") schon im Frühjahr beschrieben. Ist also keine Überraschung. Nachlesen kann man die deutsche Übersetzung seines Artikels hier:https://medium.com/tomas-pueyo/coronavirus-der-hammer-und-der-tanz-abf9015cb2af

  • 34
    14
    Annett1610
    22.11.2020

    Inzwischen ist mir die Vorfreude auf Weihnachten ohnehin vergangen. Gerade die Wochen vor Weihnachten waren immer schön. Ich sehe auch keinen Sinn in einem Lockdown bis kurz vor Weihnachten . Dann ein paar Tage aussetzen um keinen Aufstand zu riskieren, um danach wieder alles zu schließen. Finde ich sinnlos, weil sich in den Tagen schon wieder Leute infizieren können. Man sollte den Lockdown im Dezember erst mal beenden und dann abwarten.

  • 3
    10
    harzruessler1911
    22.11.2020

    @Alice

    Hier ein Link, welcher sich auf Deine Fragen bezieht.
    https://www.pnp.de/3847130

  • 17
    11
    Hanneswbg
    22.11.2020

    Ich denke wir werden bestenfalls an Ostern begrenzten Familienbesuch empfangen dürfen, vielleicht aber auch erst zu Pfingsten 2021, sind wir doch mal ehrlich zueinander.

  • 32
    9
    nnamhelyor
    22.11.2020

    Der Karren wird jetzt weiter abgebremst nur um ihn dann um Weihnachten herum wieder voll rollen zu lassen, um ihn danach wieder voll abzubremsen. Das wird bis ins Frühjahr so weiter gehen. Dann werden die Ansteckungen, wie letztes Frühjahr auch, zurückgehen und gleichzeitig kann begonnen werden großflächig zu impfen.

  • 29
    12
    Lesemuffel
    22.11.2020

    Hat man denn endlich die Infektionsherde ermittelt und präzisiert, damit man die Massnahmen nicht pauschal verlängert, sondern gezielt je nachdem verstärkt, oder lockert, zum Beispiel das Wildgatter besuchen lässt - "30 Leute mit Abstand und Maske" oder so ähnlich. Alles andere ist doch Fischen im Trüben ....

  • 49
    10
    Deluxe
    22.11.2020

    Daß es verlängert wird, war doch von Anfang an klar. Hat irgendjemand an die Augenwischerei mit dem November geglaubt?
    Ich nicht...

    Vermutlich wird man die Schulen Anfang Dezember auch schließen.

  • 45
    18
    KTreppil
    22.11.2020

    Schüler, Schulen sind die aktuellen Sündenböcke, vorher waren es die bösen Touristen, Partygänger, Familienfeiern, nun wo das alles kaum mehr Einfluss auf das Infektionsgeschehen haben kann, hackt man darauf ein. Was wird das nächste sein, wenn man die Schulen zu gemacht hat? Irgendwann gehen zuerst die Argumente und dann die Sündenböcke aus, nur Corona wird trotzdem bleiben....

  • 50
    23
    KTreppil
    22.11.2020

    Wer würde sich denn auch Weihnachten wirklich vorschreiben lassen, wer wen wo besucht? Macht doch mal halblang, erwachsene Kinder und deren Familien vorher abzählen und die überzähligen vor die Türe setzen? Die verwitwete Mutter an Heiligabend zu Hause alleine sitzen lassen, weil die Enkeln beschert werden wollen? Den Weihnachtsmann abbestellen, weil es ein Haushalt zu viel ist? Das wissen wohl auch unsere Politiker, dass sie dann endgültig den Bogen überspannen würden. Insgesamt wird es wohl aber leider rat- und planlos weiter gehen. OnOff, bis auch der letzte Kleinunternehmer in die Knie geht, das letzte bißchen Kultur den Bach runter geht, oder wie? Corona aber wird dadurch nicht ausgelöscht, auch nicht nach dem 10.zum zehnten Male verlängerten Lockdown...
    Wie abwegig sind eigentlich diese Massentestungen, die in manchen Ländern durchführt werden? Zu innovativ oder zu teuer, politisch nicht gewollt, nicht machbar in D? Mal beobachten, wie sich da die Zahlen entwickeln....

  • 44
    24
    AliceAndreas
    22.11.2020

    Man liest immer wieder Schüler, Schüler, Schüler ... aber nie irgendwelche Zahlen dazu!!
    Bei wie vielen Schülern wurde denn in Sachsen, bzw Deutschland mit Hilfe von Massentests Corona nachgewiesen??
    (Und Nein, nicht die Zahl der Schüler die sich in Quarantäne befinden, auch nicht die Zahl der infizierten Lehrkräfte - sondern einzig allein infizierte Schüler)!