Winkler: SPD in Sackgasse wegen Ablehnung von der Leyens

Kurz vor von der Leyens Entscheidungstag reißt die Kritik an den Sozialdemokraten und ihrer ablehnenden Haltung zu der CDU-Politikerin nicht ab: Die Sozialdemokraten hätten sich in eine Sackgasse manövriert.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,00 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

2Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    1
    MuellerF
    15.07.2019

    Auch wenn die SPD in den letzten 20 Jahren nicht viel auf die Kette gekriegt hat, hat sie mit der Ablehnung Frau von der Leyens Recht- jedoch nicht aus den angeführten formalen Gründen, sondern weil Frau v.d.L. ihre nicht vorhandene Kompetenz bereits als Verteidigungsministerin zur Genüge demonstriert hat. Allein der Gedanke zu ihrer Nominierung ist ein Schlag ins Gesicht aller Wähler_innen!

  • 1
    0
    Nixnuzz
    15.07.2019

    Wieso hat die SPD jetzt ein Kandidaten - Problem? Als Repräsentant der Politiker-Wegwerf-Gesellschaft hat sich gerade Hr.Söder, CSU, geoutet: Vergesst den CSU-Weber und hofiert die CDU-Kandidatin. Dieser wurde jetzt von der deutschen Industrie ein 50-Fragen-Katalog präsentiert. Wie sie mit Wirtschaftsproblemen der BW langjährig umgegangen ist, wurde gerade unhöflicherweise zusammengetragen. Reicht der Machtwille und -instinkt wirklich aus, bei diesem Zustimmungshickhack den Posten respektvoll anzunehmen? Ohne Berater..? Ehrlich - bei aller Freude über einen möglichen deutschen Vertreter an der EU-Spitze zu haben hat sie meine Stimme nicht.