Autofahrer mit Tempo 196 bei erlaubten 60 km/h auf A4 geblitzt

Dennheritz/Lößnitz.

Bei einer Großkontrolle auf der A4 Richtung Eisenach, ungefähr 1,5 Kilometer nach der Anschlussstelle Glauchau-West, hat die Polizei am Mittwochnachmittag einen Autofahrer mit Tempo 196 geblitzt. Erlaubt sind in diesem Bereich 60 Kilometer pro Stunde. Als Strafe erwarten den Raser nach Polizeiangaben zwei Punkte in Flensburg, 600 Euro Bußgeld und drei Monate Fahrverbot. 

Insgesamt stellten die Beamten bei mehrstündigen Kontrollen auf der A4 sowie auf der S 255 bei Lößnitz am Mittwoch und Donnerstag 525 Geschwindigkeitsüberschreitungen fest. Während dieser Zeit passierten insgesamt 3732 Fahrzeuge
die Messstelle, wie die Polizei am Freitag mitteilte. "Spitzenreiter" auf der S255 bei Lößnitz, zwischen Aue und der A72, Anschlussstelle Hartenstein war ein Autofahrer mit 183 km/h bei einer zulässigen Geschwindigkeit von 100 km/h. Auch diese Überschreitung dürfte laut Bußgeldkatalog mit zwei Punkten in Flensburg, 600 Euro Bußgeld und drei Monaten Fahrverbot geahndet werden. (fp)

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
5Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    0
    VaterinSorge
    04.04.2019

    Sicherlich sind 60 Km/h aus der Sicht des Betongutachters berechtigt, doch für Autofahrer nicht nachzuvollziehen. Statt die zwei linken Spuren für mdst. 100 km/h freizugeben und die rechte Spur mit Randstreifen rasch in Ordnung zu bringen, müssen nun alle drei Spuren auf 60 km/h gedrosselt werden? Das grenzt an Schildbürgertum und Abzockmöglichkeit gleichzeitig. Schade, dass der Verkehrsminister, der sonst sehr wachsam ist, der Behörde noch keine klaren Anweisungen gegeben hat.

  • 5
    0
    872889
    22.03.2019

    Es wird dort noch viel zu wenig geblitzt. Wer sich halbwegs an die Regeln hält, wird von LKWs in die Zange genommen und von unbelehrbaren Autofahrern gedrängelt. Ich fahre die Strecke täglich und der Zustand der Straße hat sich innerhalb kürzester Zeit rasant verschlechtert. Dafür kann wohl auch kaum der Freistaat Sachsen etwas. Allerdings bleibt zu hoffen, dass der Abschnitt in der Prioritätenliste schnell nach oben wandert und instandgesetzt wird. Allerdings zeigen sich an anderen Stellen zwischen Chemnitz und Meerane schon ähnliche Schäden. Wird wohl nur eine Frage der Zeit sein, bis weitere Abschnitte folgen.

  • 18
    2
    DTRFC2005
    22.03.2019

    Also 196 km/h ist einfach mal eine grob vorsätzliche Verletzung der STVO. Das die Straßen schlecht sind steht auf einem andren Blatt. Das ist nicht tragbar und steht außer Frage. Aber der Fahrer ist einfach mal zu schnell und vermutlich ist ihm das auch völlig egal.

  • 7
    16
    Einspruch
    22.03.2019

    Sieht eher so aus, dass man die Autobahn zerbröseln lässt, weil man dann abkassieren kann. Vielleicht sollen die Bußgelder zur Sanierung beitragen?
    60 auf der Autobahn, ich glaube, das hat es sogar in der Mangel Wirtschaft kaum gegeben. Die Verantwortlichen sollten sich mal fragen, ob sie am richtigen Posten arbeiten. Akzeptabel ist diese Einschränkung jedenfalls nicht.Es heißt Autobahn, nicht verkehrsberuhigte Zone.

  • 11
    11
    915497
    22.03.2019

    Dazu muss man sagen, dass dort Tempo 60 gilt, weil die Autobahn bröckelt. Der Zustand ist eine Katastrophe. Der Freistaat sollte sich schämen, dem steuerzahlenden Autofahrer solche Fahrbahnen anzubieten. Und dann wird auch noch abkassiert.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...