Bußgeldbescheide angedroht: Gesundheitswesen hadert mit Impfpflicht

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die Umsetzung des Gesetzes sorgt für erheblicher Unruhe unter Mitarbeitern. Das Bundesverfassungsgericht hat aber keine Bedenken. Derweil stellt sich die Frage: Wollte der Freistaat die Impfpflicht im Bundesrat aushebeln?


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

1010 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 10
    5
    Erz65
    20.05.2022

    @ KTreppil und alle, soweit ich das verstanden habe, hat das BVG nur dir Klagen abgewiesen und kein Urteil gesprochen ob die Impfpflicht rechtens ist. Wenn wieder jemand dagegen Klagt, mit anderen Gründen, müßte das BVG wieder entscheiden ob sie die Klage annimmt.
    Meiner Meinung nach dürfte es, mit den momentanen Impfstoffen, keine Impfplicht geben, da diese gar nicht wirken, es infizieren sich zur Zeit ungeimpfte genau so wie geimpfte. Auch die Verläufe sind bei beiden Gruppen mal sehr mild und manchmal führen sie bis zum Tod.

  • 9
    6
    KTreppil
    20.05.2022

    @MüllerF, Corona wurde anfangs auch als harmlos erklärt, die Lage war angeblich im Griff, kein Grund zu Besorgnis und Masken galten als witkungslos. Dann wurde die Lage dynamisch und später ging jede Verhältnismäßigkeit verloren, einschließlich dieser hier diskutierten Impfpflicht.
    Ich wäre mir also nicht so sicher, dass es bei den Affenpocken nicht einen ähnlichen Verlauf nehmen könnte.

  • 7
    9
    MuellerF
    20.05.2022

    @KTreppil: Bei Affenpocken besteht eine Kreuzimmunität zu den Windpocken - wer die also hatte bzw. geimpft wurde, muss sich darüber nicht sorgen.
    Zumal die Affenpocken beim Menschen i.d.R. keine schweren Symptome auslösen.

  • 7
    20
    MuellerF
    20.05.2022

    Die freiwillig Ungeimpften können gerne weiter in der Pflege arbeiten - wie im Krankenhaus auf den Coronastationen, d.h. unter VOLLSCHUTZ!

    Ich wette, dass das eine Menge Impfungen in dieser Gruppe auslösen würde.

  • 14
    5
    j35r99
    20.05.2022

    Mit 81 Jahren befinde ich mich im Pflegeheim. Trotz dreimaliger Impfung wurde ich von CORONA angesteckt.
    Wenn ich und weitere Heimbewohner von diesen Bußgeldandrohungen gegen das ungeimpfte Personal hören, möchten wir nur noch eins.
    Die Personaldecke ist so schon dünn genug. Muss man sie künstlich noch "dünner" machen?

  • 10
    3
    KTreppil
    20.05.2022

    Was ist denn nun eigentlich mit novavax? Keine Alternative für Impfzweifler?
    Wie auch immer, entweder sollte es eine Impfpflicht für alle geben oder gar keine. Diese einrichtungsbezogene Impfpflicht die faktisch ein Berufsverbot nach sich zieht ist nicht fair, egal wie berechtigt die Zweifel an der Impfung sind oder nicht. Auch wenn es laut BVG wasserdicht ist.
    Inzwischen wird vermeldet , dass ein erster Fall von Affenpocken in D nachgewiesen ist. Feuer frei für neue und weitere undurchdachte Schnellschüsse...?

  • 6
    10
    Subaruqueen
    20.05.2022

    Und dann gibt es da noch Anwälte, die tatsächlich die Arbeitnehmer dazu anstacheln, ihre Arbeitgeber wegen Verstosses gegen den Datenschutz zu verklagen, weil sie vom Gesetzgeber zur Meldung der Ungeimpften gezwungen werden. Das zerstört Vertrauensverhältnisse zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer, führt zu unnötigen Entlassungen und einer weiteren Verschärfung der Situation.

  • 12
    7
    Hinterfragt
    20.05.2022

    Nun, die Mitarbeiter der Gesundheitsämter scheinen ja nicht ausgelastet zu sein, wenn sie dann bei der Pflege aushelfen können, weil die richtigen Kräfte zu Hause bleiben müssen. ...

    "...Der Freistaat betont dagegen seit Monaten, dass die Versorgungssicherheit nicht gefährdet werde..."
    Woher wollen die das denn genau wissen, wenn "...allerdings fehlt den Behörden der Überblick..."? Dann schnell die Lottozahlen für nächste Woche ...

    Man hatte auch beton, dass die Versorgung mit Lebensmitteln nicht gefährdet ist.
    Man kann deutlich merken, dass die nicht selber in den Supermarkt gehen.
    Da ist es wie zu Ostzeiten, z.B. die Essigessenz steht jetzt nicht mehr hintereinander, sondern in einer Linie nebeneinander, damit sieht das Regal schön voll aus ...

  • 15
    4
    KTreppil
    20.05.2022

    Das BVG hat gesprochen, aber das Hickhack geht weiter, der Mangel an Fachkräften im Gesundheitswesen auch. Mit der einrichtungsbezogenen Impfpflicht hat man sich eine unnötige Falle gebaut. Als gäbe es nicht schon genug Probleme, hat man sich damit ein gewaltiges Problem gemacht.
    Nun kommen die Affenpocken und mir schwant nichts Gutes...

  • 8
    8
    LukeSkywalker
    20.05.2022

    ....allerdings fehlt den Behörden der Überblick...... OOOH ist das neu?

    soviel zu DEMOKRATIE in Deutschland bist du nicht willig dann gibt´s Gesetze für mich ist das versteckte Diktatur

    all jene Corona infizierten die ich kenne arbeiten in Krankenhäusern oder Seniorenheimen und deren Patienten wurden auch vorher getestet

    haben sich höchst wahrscheinlich nur bei geimpften bzw. genesen infiziert da sie jeden morgen auf der Arbeitsstelle getestet und waren ohne Befund da ja nur jene "frei" überall hin durften