Das sind die Regeln für den Himmelfahrtstag

Ein Alkoholverbot ist nicht vorgesehen, aber beliebte Touren in der bisherigen Form sind diesmal nur begrenzt möglich.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

77 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    1
    quatschkopf
    21.05.2020

    Vom biertrinkenden Patrypatrioten braucht man keine Einhaltung von Abständen oder sonstigen Regeln zu erwarten. Das habe ich heute mehrfach beobachten können.
    Aber neben diesen Typen waren auch viele Familien unterwegs die sich einem schönen Tag gemacht haben. Das wird glücklicherweise jedes Jahr etwas mehr und die Sauffraktion jedes Jahr weniger, so scheint es mir jedenfalls.

  • 5
    5
    cn3boj00
    21.05.2020

    Nach dem, was man heute schon so auf den Straßen sehen konnte, bleiben Regeln wohl Wunschdenken. Mal schauen wie die Bilanz in 2 Wochen aussieht.

  • 5
    3
    Interessierte
    21.05.2020

    Das ging aber heute schön , ist alles durch :-)
    Dem Team auch einen schönen Tag trotz Dienst !!!

  • 2
    1
    Interessierte
    21.05.2020

    Na trotzdem einen schönen Tag heute noch … ...

  • 12
    3
    Ramomba
    21.05.2020

    Vielen Dank für die Erklärung, wie es zu diesem Feiertag und das, was „Herren“ daraus gemacht haben, gekommen ist. Ich habe gern gelacht. „…entwickelten sich im 19. Jahrhundert Herrenpartien, die nach Einführung des Muttertages zu Beginn des 20. Jahrhunderts zum Gegenstück, dem Vatertag, wurden.“ Muttertag ist am Sonntag. Da haben alle immer frei. Nur die Mutter/Frau steht in der Regel in der Küche und ihre anderen Aufgaben wie Kindererziehung und Haushalt stehen auch an diesem Tag nicht still. Glücklicherweise gibt es auch moderne Familien/Beziehungen/Männer, die diese „Tradition“ durchbrechen. Aber die, die heute mit Bollerwagen, ausreichend Alkohol und vielleicht noch lautstarker Musik aus Boxen durch die Natur ziehen, gehören wohl eher zu den Typen, die der Mutter am Muttertag nichts abnehmen. Im Gegenteil. Und: Ich habe noch nie Mütter am Muttertag mit Bollerwagen und/oder besoffen erlebt. Ein Gegenstück zum Muttertag ist das wohl nicht. Denn an diesem Tag sollen Mütter geehrt werden, sie feiern sich nicht selbst. Männer machen das heute sehr wohl – und danke an die, die diese Tradition als überholt begreifen und diesen Feiertag mit ihrer Familie verbringen.

  • 6
    3
    klapa
    21.05.2020

    Mops - Im Prinzip ja, aber nur, wenn eines der beiden Elterntiere nicht aus einem weiteren Hausstand kommt. Sollten sie gar aus zwei verschiedenen Ställen kommen, müssten Sie sich, um allen Schwierigkeiten aus dem Wege zu gehen, ihre Herkunft bescheinigen lassen. Noch besser wäre eine amtsärztliche veterinär-medizinische Unbedenklichkeitbescheinigung.
    Das dürfte nicht notwendig sein, wenn Eltern- und Jungtiere dem gleichen Stall entstammen.
    Über das Thema, wie lange ein Pferd von Gesetzes wegen Eigentum des Hausherrn sein mus, wenn es denn als zum Hausstand zugehörig betrachtet werden soll, muss wegen mangelnder Relevanz hier nicht besprochen werden. - Ende Satire

  • 12
    7
    mops0106
    21.05.2020

    Apropos Kremserfahrt: Kann das Pferd aus einem fremden Hausstand sein? ;-))