Dresden erlässt Ausgangsbeschränkungen

Ab Samstag 0 Uhr tritt die Beschränkung in Kraft

Dresden. Sachsens Landeshauptstadt Dresden hat am Freitagabend Ausgangsbeschränkungen erlassen, die bereits ab Samstag, 0.00 Uhr in Kraft treten. Demnach ist "das Verlassen der eigenen Häuslichkeit" für die nächsten zwei Wochen nur noch bei Vorliegen triftiger Gründe möglich. Dazu zähle der Gang zur Arbeit, Einkaufen und Sport und Bewegung an der frischen Luft, wie aus der Allgemeinverfügung hervorgeht. "Jeder wird angehalten, die physischen und sozialen Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren", heißt es darin.

Untersagt werden laut Stadtverwaltung Treffen im öffentlichen Raum mit mehr als fünf Personen. Verboten seien auch jegliche private Veranstaltungen und Feierlichkeiten. Auch die Benutzung des Öffentlichen Personennahverkehrs sei nur unter Beachtung des Mindestabstands von 1,50 Metern zwischen zwei Personen zulässig. Die Allgemeinverfügung gilt bis einschließlich 4. April, also genau 15 Tage. (tz)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.