Grünes Licht für Elektrifizierung der Strecke Chemnitz-Leipzig

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Jahrelang hat die Region um einen Fernverkehrsanschluss gekämpft, nun hat der Bund die Finanzierung zugesichert. Doch es gibt einen Haken.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren
22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 6
    0
    Zeitungss
    07.11.2018

    @Bär53: Die heutigen Strategen, welche nur die Zukunft im Auge haben, springen gelegentlich zu kurz. Weitsicht ist heute ein Fremdwort, dafür aber Normalität.

  • 8
    1
    Bär53
    07.11.2018

    Endlich was Positives!? Mal sehen, ob und wann es losgeht. Die Fahrt über Frohburg bedeutet ja keinen allzu großen Umweg, nur in Bad Lausick wird man sich nicht freuen, d.h., wenn dort überhaupt ein Halt geplant würde. Das Argument City- Tunnel leuchtet mir aber nicht ein. Warum sollten sich denn die ICs jetzt auch noch durch diesen dichtbefahrenen S-Bahn-Tunnel quälen? Vor dem Bau des Milliardentunnels gab es doch eine zweigleisige elektrifizierte Einfahrt der Züge aus Richtung Plauen/ Zwickau über Böhlen in den Hauptbahnhof. Man hat diese aber mittlerweile stillgelegt. Eine Reaktivierung dieses ca. 2-3 km langen Abschnittes könnte das Problem lösen.