In Sachsen gehen mehr Schüler zum Studium als in Ausbildung

Die Zahl der Lehrverträge sank seit 2006 um 43 Prozent. Wirtschaftsverbände klagen über zu viele Akademiker und ein schlechtes Image der Oberschulen.

1Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    0
    ez70
    08.04.2014

    Tja woher kommt es wohl; dass so viele keine "normale" Berufsausbildung mehr machen? Weil diese späteren Facharbeiter sehr häufig unter aller Sau bezahlt werden! Ich persönlich werde einen Teufel tun, meine Kinder unter einem Fachhochschulabschluss ins Berufsleben zu schicken, nur damit irgendwelche Handwerksverbände Billigarbeiter bekommen. Es hilft hier nur Eines: zahlt endlich ordentliche Löhne und Gehälter ( vor allem im Handwerk, den Dienstleistungen und der Gastronomie). Dann klappts auch wieder mit mehr Lehrlingen.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...