Landtag beschließt Diätenerhöhung ab April 2022

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Nach mehrfacher Verschiebung setzte die schwarz-grün-rote Koalition das Plus um knapp 300 Euro brutto gegen die Opposition durch.


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

88 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 10
    0
    Zeitungss
    21.05.2021

    @Bautzmann: Kritische Meinungen zu diesem Thema und zur Doppelbesteuerung der Renten erreichen selbst hier im Forum den Leser nicht mehr, ein heißes Thema für eine freie Presse mit 75jähriger Tradition. Den ständig steigenden Frust unter der Bevölkerung unterbindet man damit allerdings auch nicht, was nach 75 Jahren aus der Vergangenheit bestens bekannt sein sollte. Der Großteil der Bürger ist mündig und lassen sich durch die Einschränkungen hier nicht aus der Bahn werfen, zumindest diese Erkenntnis sollte in Chemnitz angekommen sein.

  • 19
    0
    Bautzemann
    19.05.2021

    Eine Lohnerhöhung für Parlamentarier? Wer erhöht der außerparlamentarischen Opposition die Löhne (Diäten)? Nach dem Prinzip jeder nach seinen Fähigkeiten und Fertigkeiten, scheint der Bruttobezug von 6237 € für Landtagsabgeordnete eine gerechte Summe darzustellen. Nur für welche Art Tätigkeit bekommen die ihr Geld? Eine Beschreibung der vergegenständlichten, gesellschaftlichen Arbeit eines Abgeordneten habe ich noch nie gesehen. Dazu hat jeder Abgeordnete noch seine Büros und Zuarbeiter, die noch von einer stattlichen Pauschale aus dem Steuersack bezahlt werden. Was kommt am Ende für den Bürger und die Gesellschaft heraus? Die derzeitige Seuche auch Pandemie genannt hat es wohl mehr als deutlich gezeigt!

  • 5
    16
    an33dy
    19.05.2021

    Selbstbedienung hin oder her. Da soll sich mal jeder an die eigene Nase fassen, ob er sich gegen eine Lohnerhohung wehrt. Scheinheilig ist es dagegen zu stimmen und dann das zusätzliche Geld Monat für Monat mitzunehmen. Also, AFD und Linke, wem spendet ihr denn das nichtgewollte Geld?!

  • 24
    1
    KTreppil
    18.05.2021

    Beschämend, ohne Bodenhaftung, jeglichen Anstand und Instinkt! Wofür? Die systemrelevant Beschäftigten leisten seit Beginn an in der Pandemie ihre Arbeit unter erschwerten Voraussetzungen. Dies ohne, dass es zu solch deutlichen Einkommenserhöhungen kam (wenn überhaupt)! Was haben die Abgeordneten in dieser Pandemie geleistet, das diese Selbstbedienung in dieser Höhe rechtfertigen könnte? Fremdschämen....

  • 27
    1
    vonVorn
    18.05.2021

    Wemm man halt im Selbstbedienungsladen sitzt. Man erzählt immer wir hätten eine Leistungsgesellschaft, man sieht es gibt Bereiche wo das nicht stimmt.

  • 47
    4
    Stefan1
    18.05.2021

    300 Euro Brutto hätte ich als PFK auch gerne, aber wir leben ja vom Klatschen.

  • 36
    6
    Schnorx
    18.05.2021

    Bitte keinen Neid, das ham die sich verdient.

    Für den Anstieg um 293,54 auf 6237,04 Euro brutto stimmten die Abgeordneten von CDU, Grünen und SPD.

  • 53
    5
    Huettel
    18.05.2021

    Ich staune, dass die Abgeordneten sich nicht schämen, dass sie sich in diesen Zeiten so ein Geschenk machen. Bin gespannt, ob die Wähler das irgendwann zur Wahl honorieren.