Neue Corona-Schutzverordnung: Diese Regeln gelten ab Montag in Sachsen

Ab Montag tritt in Sachsen eine neue Corona-Schutzverordnung in Kraft. Viele Regeln bleiben dabei wir zuvor, an einigen Punkten hat die Landesregierung aber noch einmal nachgeschärft.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

1616 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 8
    3
    Gegs
    11.01.2021

    Ich frage mich, was passiert, wenn die Infektionszahlen nicht sinken. Langsam geht uns die Luft, die Welle durch immer weitere Einschränkungen brechen zu wollen, aus.

    Aus meiner Sicht sollte deshalb parallel überlegt werden, welche Maßnahmen wir treffen können, um auch mit hohen Inzidenzzahlen halbwegs gut durchzukommen. Sinnvoll wäre es dabei zum Beispiel, Ärzte- und Pflegepersonal vorrangig zu impfen. Aber dazu sind wohl nicht viele Angehörige dieser Berufsgruppe vorbei. Können wir Bewohner von Pflegeeinrichtungen besser schützen.

  • 6
    6
    tbaukhage
    11.01.2021

    @cn3boj00: Ich kopiere mal einige Aussagen aus dem verlinkten Artikel:
    "Schweizer Studie: Schulschließungen zählen zu effektivsten Anti-Covid-Maßnahmen. Das geht aus einer Studie hervor, die am Sonntag von der ETH Zürich veröffentlicht wurde. Schulschließungen verminderten die Mobilität und führten damit zu einer Verringerung der Covid-19-Erkrankungen. Für die Studie wurden mit Hilfe von Telekommunikationsdaten 1,5 Milliarden Bewegungen ausgewertet. Aus der ETH-Studie ergibt sich, dass zwei Faktoren die Mobilität noch stärker verringerten als Schulschließungen. Auf dem Spitzenplatz rangiert mit 24,9 Prozent das Verbot von Treffen mit mehr als fünf Menschen, knapp dahinter liegt mit 22,3 Prozent die Schließung von Restaurants, Bars und Geschäften, die für den täglichen Lebensunterhalt nicht notwendig sind."
    Und ansonsten kann ich nur @BuBoBuBos Hinweis auf die von ihm verlinkte Studie unterstützen.

  • 14
    21
    cn3boj00
    11.01.2021

    @tbaukhage leider führt der Link auf eine Seite die ich besser meide, deshalb weiß ich nicht was dort für eine fachlich qualifizierte Meinung vertreten wird.
    Ich glaube aber, dass strenge Kontaktbeschränkungen das einzig wirklich sinnvolle Mittel sind (siehe China), eigentlich sind sie immer noch zu locker oder werden nicht wirklich eingehalten.
    Und die Fallzahlen steigen nicht trotz der geltenden Maßnahmen, sondern weil man die Maßnahmen viel zu spät und viel zu lasch eingeführt hat, so dass die Entwicklung außer Kontrolle geraten ist. Das könnte man nur mit einem echten Lockdown wieder in den Griff bekommen, aber selbst jetzt scheut man sich davor. Gäbe es jedoch gar keine Maßnahmen, wären über kurz oder lang mehrere Millionen infiziert und die Todesfallzahl würde die 100000 weit übersteigen.
    Dass manche Maßnahmen im Einzelfall nicht glücklich sind ist richtig. Aber mn kann keine 100seitige Verordnung erlassen in der es für jeden Einzelfall Regeln gibt.

  • 13
    15
    BuboBubo
    11.01.2021

    @tbaukhage: Interessanter Lesestoff. Die Studienergebnisse der Eidgenossen decken sich verblüffend genau mit einer englischen Studie vom Dezember:
    https://science.sciencemag.org/content/early/2020/12/15/science.abd9338

    Schulschließungen, Kontaktbeschränkungen auf wenige Personen, Einstellung von Dienstleistungen mit Publikumsverkehr haben sich als die effektivsten Maßnahmen gegen die Seuche erwiesen.

    Die Studien sind keine politischen Vorgaben, sondern wissenschaftliche Auswertungen zur bisherigen Wirkung solcher Vorgaben. Man kann es drehen und wenden, wie man will - alternative Ideen (mit Ausnahme der Impfung) sind offenbar nicht zielführend. Das erlaubt einen nüchternen Blick in die nahe Zukunft. Es sei denn, man wechselt die Strategie des Gesundheitsschutzes gegen eine Strategie der Durchseuchung mit entsprechend einkalkulierten Opferzahlen.

  • 16
    34
    GPZ
    11.01.2021

    @marcofischer89: Der Witz war gut. Also mein Nachbar hat am Wochenende gleich 4 Familien eingeladen... soviel zu „sinnvoll von unsinnig ... unterscheiden“.... Ich verstehe auch nicht, warum 50% der Lieferanten keinen MNS tragen (wirkt sich auf mein Bestellverhalten aus), warum Leute im Treppenhaus keinen tagen (keine Pflicht, aber sinnvoll), Handwerker keinen tragen, ... warum man Mittagspausen zusammenhockt (und während der Arbeit wegen dem Hygienekonzept getrennt ist... ) Sorry, ich sehe da leider eher Bedarf für mehr Regeln, da Leute eben nicht mitdenken oder bewusst andere gefährden. Am aktuellen Lockdown ist jeder mitschuldig, der die Regeln immer ausreizen musste.

  • 7
    13
    tbaukhage
    11.01.2021

    (Man möge entschuldigen, dass ich hier ausnahmsweise einen Shortlink reinsetze, der originale wäre viel zulang!)

    Zum Sinn von Kontaktbeschränkungen ganz aktuell: --> https://tinyurl.com/y3hdfqm4

  • 53
    23
    marcofischer89
    11.01.2021

    @Gebirger:

    Mir geht es da ähnlich! App, Abstand, Kontaktregel... wir halten bisher vieles so gut es geht ein und können manchen nutzen erkennen. Nur langsam hört mein Verständnis für sinnlos - Maßnahmen auf. Die Politik scheint auch nicht zu begreifen das die Menschen heute recht gut aufgeklärt sind und sinnvoll von unsinnig ein bisschen unterscheiden können. Mir ist nicht klar warum mittlerweile völliger Quatsch entschieden wird. Es kommt einem so vor, als wird nur noch irgendwie eine hinhalte - Taktik ohne wirklichen Sinn betrieben in der Hoffnung die Impfungen sind der Heilsbringer. Wie man kurz- und mittelfristig das gesellschaftliche und wirtschaftliche (Über-)Leben erhalten will ist mir nicht klar :-(

  • 29
    28
    GPZ
    11.01.2021

    @Gebirger: Ich verstehe den Hintergrund: Klar, Ihr Beispiel mit Oma/Opa ist unglücklich. Ich verstehe nicht, warum man nicht direkte Nachfahren anders behandelt.

    Aber wir müssen aktuell Kontakte beschränken. Und das „Pärchen trifft Pärchen“ ist eben noch zu beliebt und eine häufige Infektionsquelle, vor allem, da man nicht immer die gleichen trifft. Wenn ein Partner zu Hause bleiben muss, wird das Treffen wohl häufig ganz ausfallen. Und das ist für den Infektionsschutz gut und richtig.

  • 50
    10
    jbi40
    11.01.2021

    Kontaktbeschränkung: Die größte Veränderung gibt es bei den Kontaktbeschränkungen. So darf sich ab Montag ein Hausstand nur noch mit einer Person aus einem anderen Hausstand treffen.

    Am Montag früh treffen sich dann die Leute in Bus und Bahn ... Ciao.
    Homeoffice .. gibts das wirklich?
    Ausnahme ist immer die Arbeit ..
    Die TOP-Ökonomen aus der neoliberalen Ecke sind schon seit längerer Zeit verstummt. Das ist ein untrügliches Zeichen dafür, dass etwas grundsätzlich schief läuft.

  • 58
    6
    Lumixer
    11.01.2021

    Die neuen Regeln zeigen die Verzweiflung und Hilflosigkeit. Die Situation ist entglitten, Fakt. Sollte sich nun noch wie in Großbritannien die Mutation breit machen, die bis zu 70% ansteckender ist, dann ist alles zu spät für das Gesundheitssystem. Die Impfungen kommen für die breite Masse der Bevölkerung ohnehin erst sehr zeitverzögert an, von der Logistik und Impfbereitschaft ganz zu Schweigen. Auch 2021 wird wohl im Zeichen des Virus stehen. Wir werden uns bis ins Frühjahr schleppen, der Sommer wird wieder ganz passabel, Reisen werden wieder europaweit möglich sein und im Herbst, oh wie Wunder, beginnt das Spiel von vorn - denn eine ausreichende Herdenimmunität wird bis dahin noch lange nicht erreicht sein. Ich bin lieber pessimistischer gestimmt und lass mich positiv überraschen, als umgedreht. Ich befürchte jedoch, das sich die Geschichte ein weiteres Jahr wiederholen wird, wenn auch vielleicht im laufenden Impfprozess langsamer.

  • 20
    37
    Mausi42
    10.01.2021

    Komisch ist nur das trotz aller Maßnahmen die Zahlen steigen,oder?ich finde die ganzen Maßnahmen auch total überflüssig,bringen doch überhaupt nix,außer das die ganze Wirtschaft sinnlos zu Grunde geht!die Gastronomie darf ja so wie es bis jetzt ausschaut erst wieder im Juni!!öffen!wer bitte schön soll das noch aushalten,deswegen haben wir auch nicht mehr infizierte wenn wir wieder öffnen.es kann ja unter Auflagen das wenigstens 4-5 Personen aus nur einem Haushalt zusammen sitzen darf und die Maske halt nur zum Essen abnehmen und feiern auch nur bis 10 Personen.wenn die Zahlen sinken dann auch bis 20 Personen aber mehr würde ich erstmal nicht machen,und dann auch nur bis 23 Uhr und ab 22 Uhr Alkohol verbot.ich muss nicht saufen wenn ich weg gehe,ich trinke da nie etwas,noch nicht Mal ein radler.spaß geht auch ohne!!

  • 32
    22
    Pixelghost
    10.01.2021

    @Gebirger, und deshalb, weil es keinen Unterschied machen würde ob mein Sohn mich ansteckt oder seine mit ihm zusammenlebende Freundin, besuchen die uns -seine Eltern - GAR NICHT, weil die nämlich wegen der Arbeit nicht in 14tägige Selbst-Quarantäne gehen können.
    Der Kontakt mit dem Virus würde mir - ungeimpft - auf jeden Fall das Leben kosten.

    Die Folgen wären so ultimativ, dass uns wir uns unsere eigenen scharfen Regeln aufgestellt haben. Da brauchte es keine Regierung.

  • 25
    39
    GGR
    10.01.2021

    @Gebirger: Ohne die Regel besonders toll zu finden, ein Erklärungsversuch: Ziel ist es, die Zahl der Kontakte so gering wie möglich zu halten, was sehr effektiv wäre, wenn es gegenseitige Besuche gar nicht gäbe. Weil man aber ein komplettes Besuchsverbot gescheut hat (was verständlich ist, gerade wenn es um soziale Kontakte älterer Menschen geht), kam halt diese Regelung als Besuchsverbot light heraus.

  • 103
    13
    Gebirger
    10.01.2021

    Bisher hielt ich Coronamaßnahmen für sinnvoll oder zumindest akzeptabel und habe mich daran gehalten. Eine Neuerung ergibt für mich aber keinen Sinn mehr. Es darf nur noch eine Person eines Hausstandes einen anderen Hausstand besuchen. Heißt: Opa besucht die Enkel jetzt ohne Oma, obwohl er mit Oma zusammen lebt. Welcher Logik entspringt dieser Beschluß? Langsam muss sich wirklich keiner mehr wundern, wenn die Bürger solch einen Unfug ignorieren. Meiner Meinung nach ist diese Regel völlig absurd. Ob ich mit meiner Frau oder allein meine Eltern besuche, macht für mich im Infektionsgeschehen keinen Unterschied.

  • 23
    30
    UweG
    10.01.2021

    Klasse, das man so etwas nur mit + lesen kann. Dann muss ich halt bis morgen Nachmittag warten, bis ich es in der Printausgabe lesen kann.

  • 42
    41
    UwesZeitung
    10.01.2021

    Na dann, schöne Winterferien. Klammheimlich wurde von der sächsische Regierung der Lockdown auf die alleinig verbliebene Winterferien Woche erweitert. Danke schön.