"Querdenken" in Leipzig: Ministerpräsident für Beschränkung der Teilnehmerzahl

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Bisher gehen die Stadtverwaltung und die Leipziger Polizei davon aus, dass rund 20.000 Personen zur Kundgebung kommen werden. Beide wollen sich am Freitag zu möglichen Demo-Auflagen äußern.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

...
77 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    4
    gelöschter Nutzer
    06.11.2020

    @OlafF: Meinen Sie die „Nationale Teststrategie“ mit Stand vom 05.11.2020?
    Die kann Interessent hier nachlesen: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Teststrategie/Nat-Teststrat.html

    Ich vermute allerdings, dass eventuelle Anpassungen in der Teststrategie (mir fehlt hier Detailwissen) weniger auf die Aktivitäten der Querdenker, sondern eher auf saisonale Effekte zurückzuführen sind. Dazu wurde ebenfalls ein Dokument veröffentlicht: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Teststrategie/Testkiterien_Herbst_Winter.html

    Ihr Statement („Man muss nicht immer im Recht sein, aber Wissenschaft lebt von Thesen und Antithesen bis zum wissenschaftlichen Konsens.“) sollte mehr gehört werden. Es wäre schön, wenn das wieder Usus würde – auch wenn es sehr anstrengend ist. Gefühlt führen zur Zeit jedoch oftmals Polemiker oder gar Demagogen das Wort in der öffentlichen Diskussion.

  • 25
    14
    OlafF
    05.11.2020

    @Ralf, seit langem fordern die "Querdenker" und andere Kritiker die Strategie der massenhaften PCR-Tests einzugrenzen, deren Ergebnisse entsprechend einzuordnen und dem Rat bekannter Infektionsepidemiologen zu folgen. Nun, da
    H E U T E das RKI endlich zur Einsicht gelangte, dass eine Einordnung nach Symptomen oder ärztliche Diagnose in Verbindung mit PCR Test sinnvoller ist als Erzeugung einer Laborpandemie, dürfte klar sein wohin es führt, wenn man von Vornherein sich einem Diskurs mit gegensätzlichen wissenschaftlichen Forschungsergebnissen verweigert.Richtig, das Virus existiert. Die Corona-Leugner jedoch sind ein Produkt und eine Methode, um sich einen Diskurs zu ersparen. Was ist eigentlich ein Klima-Leugner? Sie erinnern sich hoffentlich.
    Man muss nicht immer im Recht sein, aber Wissenschaft lebt von Thesen und Antithesen bis zum wissenschaftlichen Konsens. Die Meldung ging sicherlich (versehentlich) etwas unter im Wahlspektakel.

  • 23
    18
    1371270
    05.11.2020

    Dann sollen sich die Sicherheitsbehörden gut auf die Gegendemonstranten vorbereiten! Und beim Demonstrationsrecht kommt so mancher ins schwimmen.

  • 17
    15
    Bürger Erzgebirge
    05.11.2020

    Vielen Dank, Herr Kretschmer und Kolleginnen/Kollegen, für die nur von Sachsen ermöglichte Übernachtung von Demonstrations- und Kundgebungsteilnehmern in Hotels und Pensionen aus allen Richtungen, die ja wohl der Einhaltung der Corona-Regeln nicht ganz so verpflichtet sind. In keinem anderen Bundesland ist das möglich. Das sollte aber möglichst geheim bleiben....

    Ich lese dann morgen früh wieder, das ich meine Kontakte um 80 Prozent einschränken soll, möglichst Kinder und Enkel nicht besuche. Ja, geht es denn noch??

    Bevor einer denkt, ich bin in Leipzig - fahre mal ins Böhmische zum Shoppen und Tanken..... War ein Witz!!

  • 40
    24
    ralf66
    05.11.2020

    Wenn dort schon gegen etwas demonstriert werden soll dann aber bitteschön mit aussagekräftigen Vorschlägen wie es anders gemacht werden kann und nicht nur ablehnen und fertig.

    Ich wünsche weiterhin vielen Spaß beim querdenken wo der Gedankengang das es sich auch um Menschenleben handelt weniger zum tragen kommt, im Vordergrund beim querdenken werden die materiellen und finanziellen Werte stehen und der Spaß vor allen Dingen.
    Ein politisches Ziel lässt sich aus dieser Querdenkertruppe nicht ableiten, dass ist schon mal gut oder auch bezeichnend für diese billigen Proteste.
    Zu einfach finde ich überhaupt die Querdenker in die rechte Ecke zu schieben, dass ist meiner Meinung völlig falsch gedacht.

  • 10
    27
    censor
    05.11.2020

    Die Demo am Samstag richtet sich gegen die Einschränkung der Grundrechte. Das Versammlungsrecht ist eines davon.
    Die Teilnehmerzahl zu begrenzen, würde bedeuten, Teile der Bevölkerung vom Grundrecht auf Versammlungsfreiheit auszuschließen. Das halte ich für verfassungswidrig.

    Außerdem, so befürchte ich, würde eine solche Begrenzung den so schon berechtigten Unmut der Demonstranten, die im übrigen meine vollste Sympathie haben, noch zusätzlich befeuern.

    Versammlungen unter freiem Himmel waren noch nie Ausgangspunkt von Masseninfektionen. Der Staat sollte hier mit sehr viel Fingerspitzengefühl reagieren und es nicht auf Zuspitzung anlegen.

    Die Angelegenheit, welche die Demonstranten verfolgen, ist ernst und zukunftsweisend fundamental für die gesamte Gesellschaft, nicht nur für die, welche sich trauen, sondern auch für den Rest.
    Es sollen Freiheitsrechte entzogen werden, von denen wir nicht wissen, ob und wann wir sie zurück erhalten. Das geht alle an.

  • 73
    41
    gelöschter Nutzer
    05.11.2020

    Ich wünsche für Samstag allen DemonsQuerulanten kein "Quer-" sondern NACHDENKEN ... und den Gegendemonstranten gutes Gelingen!