Raus aus dem Corona-Lockdown: Kommunen legen Kretschmer Konzept für Sachsen vor

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Zwei kommunale Verbände haben eine Strategie ausgearbeitet, wie trotz Corona wieder mehr öffentliches Leben möglich sein könnte. Auch Hotellerie und Gastronomie haben konkrete Vorstellungen.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren
22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 8
    15
    620390
    03.05.2021

    Ich kann mich meinem Vorredner nicht anschließen, zumal die Corona Notbremse auch mit bestimmten Auflagen verbunden ist. Das heißt, wenn die Insidenzzahlen runter gehen, sämtliche Öffnungen wieder möglich sind und da sollte auch nicht zwischen Geimpften, Genesenden, negativ Getestete und den Rest unterschieden werden. Wenn es eine Öffnung erlaubt, dann für alle. Deshalb finde ich die tagesaktuellen Test, die man als Nichtgeimpfter benötigt, nicht in Ordnung, wenn ich 3 mal in der Woche (Shoppen, Museumsbesuch, Zoobesuch) mich testen lassen muss, zumal ja auch nicht unbegrenzt kostenlos getestet werden kann.

  • 23
    36
    Wolfgangdererste
    03.05.2021

    Ein Konzept wäre, nicht weg von der Inzidenz, sondern wie kann die Inzidenz gesenkt werden. Die Notbremse ist nun mal Gesetz und daran sollte sich auch Sachsen halten und nicht noch eine sächsische Notbremse erfinden.