Erzgebirgsbahn schickt bald ersten Hybridzug auf Testfahrt

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Das erste serientaugliche Fahrzeug ist in Kürze fertig. Bis 2018 sollen weitere Züge umgerüstet werden. Die könnten künftig ohne Abgase in den Bahnhof rollen. Doch ob die Erzgebirgsbahn dann noch das Streckennetz betreibt, ist im Moment ungewiss.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren
22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    0
    Cougar
    05.11.2015

    Mir stellen sich da ein paar Fragen:
    Wenn der Hybrid-Umbau 25 Mio. Euro kostet, warum gibt man dann 300 Mio. für eine Straßenbahn aus? Auch die Erzgebirgsbahn ist Barrierefrei, hat eine Toilette und ein Mehrzweckabteil. Wo ist da die Verbesserung? Nicht zuletzt frage ich mich, was aus dem Teilstück Thalheim - Aue wird. Da haben wohl die Leute den Zonk gezogen?

  • 1
    0
    gelöschter Nutzer
    04.11.2015

    Deutsche Bahn...
    Sie das nicht die, welche
    die Hauptstrecke nach Leipzig immer noch unelektrifiziert und eingleisig lassen,
    bereits 2004 die ICE-Zusage zurückgezogen und Chemnitz komplett vom Fernverkehr abgekoppelt haben,
    in Leipzig und Dresden "Kulturbahnhöfe" gebaut und den Chemnitzer Hauptbahnhof nur notdürftig saniert haben,
    vor der Vernichtung von Denkmalen der Industriegeschichte (Reichsbahnbogen) nicht halt machen,
    Reisende zwischen Leipzig und Chemnitz nacht wegen unzureichendem Schienenerzatzverkehrs im Nirvana abkippen (persönlich so erlebt)???
    &&&