Vor Ausbildungsmesse Termine vereinbaren

Eine Jobmesse bietet für Schüler und Berufseinsteiger viele Möglichkeiten, sich Wissen über mögliche Berufe und Firmen zu verschaffen. Mit einer Maßnahme lässt sich der Besuch noch effektiver gestalten.

Nürnberg (dpa/tmn) - Sich über verschiedene Ausbildungsberufe informieren, Kontakte knüpfen oder einen Praktikumsplatz finden: Dafür gibt es Ausbildungsmessen.

Ein Besuch dort lohnt sich besonders, wenn Schüler oder Berufseinsteiger schon vor der Messe Gesprächstermine bei interessanten Firmen oder Betrieben vereinbaren. Das rät die Bundesagentur für Arbeit in einem Heft zur Berufswahl auf «Planet-Beruf.de». Möglicherweise kommen angehende Azubis dann schon mit Personalverantwortlichen ins Gespräch.

Wer einen Termin vereinbart hat, sollte pünktlich sein. Gegen die Aufregung hilft es, Fragen an die Unternehmen schon vorab mit Freunden oder der Familie zu üben. Am Ende des Gesprächs lässt man sich eine Visitenkarte des Gesprächspartners geben. Nimmt man - zum Beispiel für eine Bewerbung - Kontakt zum Unternehmen auf, kann man sich gleich auf die Person beziehen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...