Alle Starter der Region mit Medaillenchancen

Bei den Deutschen Meisterschaften der Gewichtheber in Roding wird der Chemnitzer Bundesligakapitän Kurt Perthel eine Premiere erleben.

Chemnitz/Plauen.

Für Trainer Petr Hruby war nach dem tollen Ergebnis bei der U-23-EM Mitte Oktober sofort klar: Sein Schützling Kurt Perthel startet nunmehr eine Klasse höher, in der Kategorie bis 105 Kilogramm. Da besitzt das derzeitige Aushängeschild des Chemnitzer AC (CAC) für die Zukunft einfach bessere Perspektiven, kann zudem auf das von den Akteuren ungeliebte Abtrainieren verzichten. Bei den Deutschen Meisterschaften am Wochenende im bayerischen Roding wird der 20-Jährige deshalb eine Premiere feiern. Doch im Vorfeld gab es diesbezüglich ungewohnte Probleme. "Während des obligatorischen Lehrganges bei der Bundeswehr mit vielen Ausdauereinheiten habe ich drei Kilogramm abgenommen", berichtete Kurt Perthel vor wenigen Tagen nach dem Bundesligavergleich seines Teams gegen den AC Meißen. Der Kapitän überlegte kurz, nochmals zurückzugehen.

Doch inzwischen sind diese Gedanken ad acta gelegt. "Er wird sicher einer der leichtesten Heber in dieser Klasse sein. Aber nach dem Meldeergebnis liegt Kurt auf Rang zwei, besitzt also trotzdem sehr gute Medaillenchancen", blickte Petr Hruby auf die Titelkämpfe voraus. Im Vorjahr konnte sich Kurt Perthel bei den Junioren Gold sichern, bei den Männern belegte er Rang vier. Danach musste er wegen Knieproblemen eine längere Zwangspause einlegen, wurde dann im März zum zweiten Mal nach 2014 am rechten Knie operiert. Im Juli durfte er wieder mit dem speziellen Training beginnen. Umso bemerkenswerter war, dass er sich nicht nur für die U-23-EM qualifizieren konnte, sondern mit persönlichen Bestleistungen im Stoßen und im Zweikampf einen beachtlichen sechsten Rang erkämpfte.

Auch die weiteren Starter des CAC besitzen realistische Medaillenambitionen. Christoph Pichler visiert in der Klasse bis 62 kg erneut einen Podestplatz an. Der mehrfache Titelträger in verschiedenen Altersklassen - 2012 gelang ihm der seltene Coup, bei den Männern, den Junioren und der Jugend gleichzeitig zu triumphieren - pausierte 2015 und 2016 ebenso wegen einer langwierigen Knieverletzung. Im Vorjahr feierte er mit Bronze ein eindrucksvolles Comeback. Inzwischen gehört er ebenso wie Philip Kudzik, aussichtsreich im Limit bis 94 kg, auch wieder zu den Stützen der Bundesligamannschaft und steigerte sich weiter. Sandra Martin möchte ihre Erfolgsserie fortsetzen. Seit 2004 holte sie (- 48 kg) Medaillen, davon elfmal Gold. Coach Petr Hruby betreut am Bundesstützpunkt zudem die Hoffnungsträgerinnen Pauline Walzak, die schon zwei Meistertitel gewann und Favoritin in der Klasse bis 53 kg ist, sowie Sina Schache (-58 kg) aus Eibau.

Tom Ritter vertritt die Farben des AC Atlas Plauen. Obwohl sich der 18-Jährige wegen seiner Verpflichtungen im Freiwilligen Sozialen Jahr und wegen gesundheitlicher Probleme nicht optimal vorbereiten konnte, besitzt der einstige Jugendmeister (-56 kg) gute Chancen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...