FCE-Trainer Meyer: Nagelprobe für internen Frieden

Fußball: Dem Trainer des FC Erzgebirge stehen heute 24 Profis zur Verfügung

Aue.

Abwehrchef Steve Breitkreuz vom FC Erzgebirge Aue kann heute in der Partie gegen Greuther Fürth (13 Uhr) wieder mitwirken. Der Innenverteidiger war in der Partie gegen den VfL Bochum nach einem Zusammenprall mit einem Gegenspieler ausgewechselt worden und musste wegen Kopfschmerzen auch vergangenen Freitag beim 1:1 gegen Jahn Regensburg passen. Verteidiger Nicolai Rapp, der diese Woche eine Trainingseinheit wegen einer Knöchelblessur ausgesetzt hatte, meldete sich ebenso fit. "Wir haben 24 einsatzfähige Spieler. Das ist auf der einen Seite natürlich gut, auf der andere Seite macht es das für die Kaderauswahl schwer", sagte FCE-Trainer Daniel Meyer. Sechs Profis muss der Coach aussortieren. "Es wird logischerweise Härtefalle geben. Das ist eine Nagelprobe für unseren internen Frieden."

Doch nicht nur für die Stimmung innerhalb der Mannschaft dürfte der Auftritt in Fürth ausschlaggebend sein. Die Auer gewannen keine der vergangenen fünf Partien, holten in diesem Zeitraum nur einen Punkt. "Unsere Auswärtsbilanz ist diese Saison insgesamt überschaubar, auch deswegen wollen wir gegen Fürth drei Punkte holen", so Meyer. Von den acht Spielen auf fremdem Rasen konnten die Veilchen bis dato nur eins für sich entscheiden, einmal brachten sie einen Zähler zurück ins Lößnitztal. (sesi)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...