Chemnitzer FC steht im Viertelfinale des Sachsenpokals

Colditz. Der Chemnitzer FC hat sich im Achtelfinale des Fussball-Sachsenpokals nicht überraschen lassen und den FSV Krostitz aus der Landesklasse Nord 4:0 (3:0) bezwungen. CFC-Cheftrainer Trainer Glöckner hatte unter anderem Kostadin Velkov und Pascal Itter von Beginn an auf den schmucken Rasen des Hausdorfer Sportplatzes in Colditz geschickt, dafür standen zum Beispiel Niklas Hoheneder, Tobias Müller , Sören Reddemann oder Tarsis Bonga gar nicht im Kader.

Der CFC übernahm erwartungsgemäß sofort die Regie, ohne dabei ein Feuerwerk abzubrennen. So dauerte es einige Zeit, bis der Drittligist das erste Tor markieren konnte. Ein Schuss von Matti Langer ging zunächst knapp vorbei, in der 34. Minute drückte er aber das Spielgerät zum 1:0 für den Favoriten über die Linie. Kurz darauf erhöhte Tim Campulka mit einem sehenswerten Treffer erst auf 2:0 und setzte dann vom Elfmeterpunkt noch vor der Pause einen Treffer drauf. Nach dem Seitenwechsel blieb Chemnitz dominant, auch wenn sich das Spiel insgesamt zu einer zähen Angelegenheit entwickelte. Immerhin verwandelte Dejan Bozic in der Schlussphase noch einen direkten Freistoss zum Endstand.

Unterdessen wurde am Sonntag bereits das erste Viertelfinale des Sachsenpokals ausgetragen. Dort bezwang der 1. FC Lok Leipzig den VFC Plauen 1:0. Das Tor des Tages erzielte Ziane bereits in der 9. Minute. (kbe/roy)

CFC Mross - Itter (56. Sarmov) , Velkov, Schoppenhauer, Doyle (70. Gesien) - Campulka ,Langer - Awuku, Blumberg (56.Hoppe), Tuma - Bozic

Tore: 0:1 Langer (34.) 0:2 Campulka (36.), 0:3 Campulka (44, FE), 0:4 (85.) Bozic 

Zuschauer: 518

Schiedsrichter: Ronny Walter (Hartha)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...