Japan ist für sie eine zweite Heimat

Vor genau 30 Jahren, bei den Olympischen Spielen 1988 in Seoul, gewann die einstige Weltklasseschwimmerin Heike Apitzsch-Friedrich drei Medaillen, davon zwei goldene. Die Chemnitzerin blieb nach Karriereende ihrem Sport auf verschiedene Weise treu.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    0
    Freigeist14
    15.09.2018

    Eine starke Frau. Man kann also heute sagen,daß das BRD-System ihre zweite Chance auf Olympia 1992 verhinderte. Beim SC Karl-Marx-Stadt brach alles weg und dem Trainer wurde gekündigt. Das sollten die "Aufarbeiter" doch bitte zur Kenntnis nehmen.