Basketballfans warten auf Umbau

Nach einem Stadtrats- beschluss von 2017 soll die Hartmannhalle erstligatauglich umgestaltet werden. Zu sehen ist davon noch nicht viel.

Auch im Diskussionsforum auf der Homepage der Niners wird das Thema diskutiert. "Also, wenn man den Gerüchten Glauben schenken kann - und das kann man aus meiner Sicht, weil da einige offizielle Menschen darüber gesprochen haben, wird es den Umbau der Harti niemals geben", schreibt zum Beispiel ein Nutzer, der sich "Fan 1309" nennt. Gemeint ist die Richard-Hartmann-Halle, die nach einem Stadtratsbeschluss vom November 2017 für die 1. Basketball-Bundesliga fit gemacht werden sollte.

Geplant war unter anderem, die Beleuchtungsstärke von 900 auf 1600 Lux zu erhöhen, allein schon um den Anforderungen für die U-20-Europameisterschaften im Vorjahr in Chemnitz gerecht zu werden. Diese Maßnahme wurde fristgemäß umgesetzt. Zudem sollten zwei zusätzliche Fluchttreppen eingebaut werden, um die Zuschauerkapazität zu erhöhen. "Damit könnten wir den oberen Hallenumlauf wieder freigeben, wodurch zusätzlich fast 200 Stehplätze zur Verfügung stehen würden", sagt Niners-Sprecher Matthias Pattloch.

Von neuen Fluchttreppen ist noch nichts zu sehen, was Fans des Zweitligisten mittlerweile skeptisch stimmt - unbegründet, wie die Stadtverwaltung auf Anfrage der "Freien Presse" mitteilt. "Im Zuge der geplanten Erweiterung der Zuschauerkapazität musste das Brandschutzkonzept überarbeitet und baurechtlich genehmigt werden", erklärt eine Rathaussprecherin.

Für die in diesem Zusammenhang notwendigen neuen Fluchttreppen seien bautechnische Vor- untersuchungen durchgeführt und Firmen für die Ausführung vertraglich gebunden worden. "Die Baumaßnahme kostet annähernd 150.000 Euro und hat inzwischen begonnen. Mit Ende des ersten Quartals 2019 soll sie beendet sein", heißt es aus dem Rathaus weiter.

Für die Niners sind das gute Nachrichten. Anfang April beginnen die Playoffs, in denen die Basketballer um den Aufstieg in die Erste Liga kämpfen wollen. "Wenn die neuen Fluchttreppen bis dahin eingebaut sind, wäre das der Optimalfall für uns", betont Vereinssprecher Pattloch. In der höchsten Spielklasse wäre eine Mindestbesucherkapazität von 3000 Plätzen vonnöten. Mit zusätzlichen Hinterkorbtribünen könnten fast 3200 Fans in der "Hartmannhölle" untergebracht werden. Ungeachtet dessen wollen die Niners einen Teil ihrer Partien in der Messe austragen, in die mehr als 5000 Besucher passen. (mit jz)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...