CFC-Neuzugang aus Jena hat die Startelf im Blick

Bis zum Trainerwechsel in seinem alten Verein war Niclas Erlbeck dort Stammspieler. Nachdem er sich auf der Bank wiederfand, kam das Angebot des Regionalliga-Spitzenreiters gerade recht.

Wenn er auf dem Platz genauso nett und höflich agiert, wie beim kurzen Pressetermin nach seiner ersten Trainingseinheit beim CFC, wird es Niclas Erlbeck schwer haben, sich bei seinem neuen Verein einen Stammplatz zu erkämpfen. Aber keine Sorge: Dass er auf dem Spielfeld auch kämpfen und grätschen kann, hat der 26-jährige defensive Mittelfeldspieler schon oft bewiesen - zuletzt als Stammspieler bei Drittligist FC Carl Zeiss Jena. Dort allerdings gibt es seit Anfang Dezember mit Lukas Kwasniok einen neuen Trainer, und der setzte nicht mehr auf Erlbeck.

"Ich habe auch gemerkt, dass der neue Trainer nicht mehr wirklich mit mir geplant hat, also habe ich angefangen, mich umzusehen", sagt der in Kassel geborene Linksfuß. "Das Interesse aus Chemnitz hat mich dabei sehr gefreut, nach einigen wenigen guten Gesprächen mit Trainer David Bergner und Sportvorstand Thomas Sobotzik war mir aber klar, dass ich das machen will."

Am Mittwoch wurde der Vertrag beim CFC unterschrieben - beide Vereine schweigen zu den Details -, am Donnerstagvormittag absolvierte Erlbeck seine erste Trainingseinheit mit der Mannschaft. "Dabei war das Tempo schon ordentlich, die Intensität hoch. Das hat Spaß gemacht, auch wenn ich natürlich noch einige Zeit brauchen werde, um mich zu integrieren", sagt der Mittelfeldmann, der bei Hessen Kassel ausgebildet wurde, später in Paderborn und Braunschweig spielte.

Das Stadion des CFC kennt der Neuzugang bereits, allerdings nur als Zuschauer. "Ich war vor knapp zwei Jahren mal hier, um mir das Spiel Chemnitz gegen Paderborn in der Dritten Liga anzuschauen", sagt Niclas Erlbeck. "Ich habe dort einige ehemalige Mitspieler aus Paderborn getroffen." Auf dem Rasen der Arena an der Gellertstraße stand er allerdings noch nicht, als Jena in der vergangenen Drittligasaison beim CFC spielte, fehlte der 26-Jährige verletzt - so wie er in der Spielzeit 2017/18 sehr oft mit Adduktorenproblemen zu kämpfen hatte.

In Chemnitz will Erlbeck nun ein neues Kapitel seiner Karriere aufschlagen - ob sich der Wechsel als Glücksfall für beide Seiten erweist, wird sich zeigen. "Das kann man vorher nie wissen, allerdings sind wir froh, dass wir noch vor dem Trainingslager einen Spieler gefunden haben, der die Mannschaft verstärken könnte", sagt CFC-Sportchef Thomas Sobotzik. "Seit wir wissen, dass Matti Langer langfristig ausfällt, waren wir auf der Suche nach einem Ersatz, mit Niclas haben wir ihn gefunden, hoffe ich." Ein großer Vorteil sei dabei, dass Erlbeck in der laufenden Saison zum Stammpersonal in Jena gehörte und somit voll im Saft stehe", so Sobotzik weiter.

Die Verpflichtung Erlbecks wurde notwendig, weil sich mit Matti Langer einer der Stammspieler im defensiven Mittelfeld verletzt hat - der 28-Jährige musste sich einer Schulteroperation unterziehen und fällt länger aus. Ebenfalls als Reaktion auf eine Verletzung wurde Torhüter Joshua Mroß verpflichtet - er ist die neue Nummer zwei hinter Jakub Jakubov, nachdem sich der eigentliche Ersatzkeeper Florian Sowade am Knie verletzt hat. Dritter Neuzugang des Winters ist Deji Beyreuther, der von Eintracht Frankfurt ausgeliehen wurde.


Testspiel gegen Halle findet ohne Zuschauer statt

Noch am Donnerstag warendie Verantwortlichen des CFC und des Drittligisten Hallescher FC auf der Suche nach einem Spielort für das Testspiel zwischen beiden Vereinen - bislang ergebnislos. Ursprünglich sollte die Partie am Samstag in Limbach-Oberfrohna stattfinden, was aufgrund des aufgeweichten Platzes aber nicht möglich ist. Da es für Halle der letzte Test vor dem Rückrundenstart am kommenden Wochenende ist, soll das Spiel unbedingt stattfinden - allerdings unter Ausschluss der Öffentlichkeit, wie Teammanager Torsten Bittermann gestern bestätigte.

Das Wetter machte dem CFC auch am Mittwoch einen Strich durch die Rechnung, sodass die Mannschaft die Sportart wechselte. Mit Unterstützung der Jugendherberge Hormersdorf, die Skier zur Verfügung stellte, ging es in die Langlaufloipe. (tre)

Bewertung des Artikels: Ø 4.5 Sterne bei 2 Bewertungen
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...