Schwimmtalent bestimmt Niveau in Deutschland mit

Christoph Straßburger aus Limbach-Oberfrohna ist für seine Leistungen im Becken sogar auf einer Ratssitzung der Stadt gewürdigt worden.

Gerade hat er den Ausdauerlauf im Gelände des Chemnitzer Sport- forums absolviert. Man sieht es ihm an: Es war anstrengend. Christoph Straßburger ist jedoch kein Leichtathlet, sondern Schwimmer. Das Laufen sowie Athletikeinheiten gehören neben dem Schwimmen zum Training. Der Elfjährige vom STV Limbach-Oberfrohna ist vor zwei Jahren nach Chemnitz gekommen. "Vorher habe ich bei Kerstin Brandt im Familien- und Freizeit- bad Limbach-Oberfrohna trainiert", erzählt das Schwimmtalent. Inzwischen gehört Christoph zur Leistungsgruppe 3 in Chemnitz.

Diese umfasst 15 Sportler - jene, die ab der vierten Klasse den Sprung auf eine der beiden Sportschulen geschafft haben. Christoph lernt am Sportgymnasium. Neben dem Unterricht heißt es, täglich zu trainieren: im Schwimmbecken oder im Kraftraum. "Von Montag bis Freitag steht am Nachmittag ein nahezu zweistündiges Training auf dem Programm. Dazu geht es im Rahmen des Profilsports dienstags und donnerstags zusätzlich ins Wasser", erklärt das STV-Talent.

Trotz des umfangreichen Trainingspensums hat der junge Sportler in keiner Minute ans Aufhören gedacht. "Es macht mir viel Spaß, egal, ob im Training oder beim Wettkampf", betont der Elfjährige. Und er kann schon auf Erfolge zurückblicken. "Ich bin mehrfacher Landesmeister über viele Strecken und in vielen Disziplinen", berichtet er stolz. Auch bei der diesjährigen Talentiade in Leipzig, dem Sichtungswettkampf des Sächsischen Schwimmverbandes, glänzte Christoph. Bei den Jungen war er in seiner Altersklasse der Beste. Seinen jüngsten großen Auftritt hatte der Limbach-Oberfrohnaer beim Zehn- Länder-Vergleich in Berlin. Dort war er der einzige Starter des STV - und gewann über 100 Meter Schmetterling Silber.

Lob gab es auch von Trainer Ralph Jandt. Christoph habe einen großen Anteil daran, dass beim Zehn-Länder-Vergleich die Mannschaft aus Sachsen einen starken dritten Platz belegte. "Christoph ist seit zwei Jahren in meiner Trainingsgruppe. Er ist ein sehr guter Schwimmer. Bundesweit zählt er zu den führenden Sportlern in seiner Altersklasse. Auch im Training hängt er sich voll rein", sagt der Coach. Reserven habe sein Schützling noch in der Athletik und im Brustschwimmen. Letzteres sieht der Elfjährige genauso. "Aber auch bei den Starts sehe ich noch Verbesserungen. Dort verschenke ich zu viel", meint Christoph, dessen zwei Jahre jüngerer Bruder Mattheo dieser Sportart ebenfalls nachgeht.

Auch im Landkreis Zwickau haben sich die Leistungen von Christoph Straßburger herumgesprochen. Auf einer Ratssitzung in Limbach-Oberfrohna bekamen er und sein Mannschaftskamerad Taron Schubert, der jetzt in Magdeburg trainiert, vom Förderverein Nachwuchs-Leistungssport des Landkreises einen Gutschein überreicht.

Neben dem umfangreichen Trainingspensum bleibt Christoph auch ein wenig Freizeit. "Ich spiele gern Tischtennis und gehe mit meinem Vati angeln. Das Letztere wirkt sehr entspannend und beruhigend", so der Elfjährige. Natürlich gehe er auch gern ins Familien- und Freizeitbad Limbomar - kein Wunder, dort hat schließlich alles mit dem Schwimmen angefangen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...