Weitere Corona-Verdachtsfälle beim CFC: ab Dienstag trotzdem wieder Mannschaftstraining

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Vergangene Woche war ein angesetztes Testspiel gegen den VfB Auerbach wegen zwei Corona-Verdachtsfällen bei den Chemnitzern abgesagt worden.

Beim Chemnitzer FC haben sich zwei Spieler mit dem Corona-Virus infiziert. Das hat der Fußball-Regionalligist am Montag bestätigt. "Nach zwei positiven Corona-Schnelltests haben auch die durchgeführten PCR-Testungen der betroffenen Spieler positive Testergebnisse hervorgebracht. Heute kamen zwei CFC-Profis mit positiven Schnelltests hinzu, bei denen die PCR-Testung aktuell noch aussteht", hieß es in einer Mitteilung vom Montag. Die zwei positiv getesteten Spieler sowie die beiden Akteure, deren PCR-Test noch aussteht, befinden sich in häuslicher Isolation. "Alle betroffen Spieler sind gegen das Corona-Virus geimpft oder von einer vorherigen Infektion genesen", sagte CFC-Pressesprecher Steffen Wunderlich. 

Unabhängig davon soll das Mannschaftstraining an diesem Dienstag wieder aufgenommen werden. Zuvor hatte der CFC das zuständige Gesundheitsamt konsultiert. Zuvor war das Teamtraining am 7. Januar nach Bekanntwerden der beiden ersten Verdachtsfälle unterbrochen worden. "Die bestätigten positiven Testergebnisse zeigen, dass unser schnelles Handeln, mit der sofortigen Unterbrechung der Wintervorbereitung wichtig war, um eine größere Ansteckungswelle innerhalb der Mannschaft zu vermeiden. Wir werden das Training in den kommenden Tagen mit entsprechender Vorsicht fortführen. Die Spieler stehen Dank unseres Hygienekonzeptes, mit regelmäßigen Testungen unter guter Beobachtung, sodass wir im Ansteckungsfall schnell reagieren können", sagte  Marc Arnold, Geschäftsführer Sport des Chemnitzer FC. (kbe)

Zum Beitrag: Coronaverdacht: Chemnitzer FC unterbricht Wintervorbereitungen