Auer Reserve setzt zur Kür an

Alle drei Teams sind in Aktion: Bei den Ringern des FC Erzgebirge ist von Jugend- über Landes- bis Bundesliga am Sonnabend wieder ein Großkampftag angesetzt. Und die Zweite ist sogar schon Meister.

Aue.

Den Lohn für ihren Trainingsfleiß haben Ringer des FC Erzgebirge Aue geerntet. Vorzeitig sogar. Denn die zweite Mannschaft steht seit voriger Woche dank des Auswärtssiegs über Taucha als Meister der Landesliga fest. So setzen sie am Sonnabend ab 15.30 Uhr in der Neustadt-Halle beim letzten Heimauftritt gegen den AC Werdau quasi zur Kür an - und stimmen das Publikum auf das anschließende Bundesliga-Duell der Ersten gegen Lichtenfels ein.

Nachlassen will Aue II trotz des Titels nicht und gegen den Tabellenfünften die überaus erfolgreiche Saison mit einem Sieg krönen. Cheftrainer Björn Schöniger ist stolz auf das Erreichte. "Die Jungs haben gemerkt, was sie mit fünfmal Training pro Woche, Fleiß, Teamgeist und Zusammenhalt erreichen können." Noch vor zwei Jahren waren die Veilchen Schlusslicht in der Landesliga und 2018 Vorletzte. Jetzt sind sie Erste. Dabei liegt der Altersdurchschnitt bei 17 Jahren. Damit stellt der FCE eines der jüngsten Teams der Liga. "Der Erfolg ist gigantisch und ein Riesenlob wert", so Schöniger. Damit ernte man die Früchte einer harten Arbeit. "Die Sportler trainieren teils von klein auf bei mir. Mittlerweile sind sie vielen anderen Athleten ihres Alters physisch, technisch und mit Blick auf die Ausdauer überlegen. Daran haben wir viel gefeilt." Nur deshalb stehe das ganze Team jetzt so gut da. "Die Jungs wollen noch weiter vorankommen. Und über die Zweite können sie sich gut für das Bundesligateam empfehlen."

Dieses ist am Sonnabend ebenfalls gefordert. Im letzten Heim- und vorletzten Saisonduell geht es ab 17.30 Uhr gegen den AC Lichtenfels und somit gegen das Schlusslicht. "Es muss unbedingt der erste Heimsieg her", gibt Schöniger die Marschroute vor. Zumal die Gäste die einzige Mannschaft sind, gegen die Aue bisher gewinnen konnte. "Wir stellen uns bestmöglich auf und wollen unseren Fans beweisen, dass wir noch gewinnen können." Die Anhängerschar wurde nicht gerade mit Erfolgen verwöhnt. "Trotzdem stecken wir die Köpfe nicht in den Sand, sondern schauen nach vorn."

Schöniger geht dabei von vielen knappen Duellen aus. Zum Beispiel im 61-Kilogramm-Limit, in dem Said Gazimagomedov im Freistil auf einen starken Gegner trifft. Dennoch rechnet Aues Coach mit einem Sieg. Im 80er-Limit trifft Francis Weinhold im griechisch-römischen Stil auf Tobias Schütz - zum Kampf auf Augenhöhe. FCE-Mann Franco Büttner (86kg/F) bekommt es mit dem starken Polen Andrzej Sokalski zu tun, der bisher noch nicht verloren hat. "Da muss Franco über sich hinauswachsen, um knapp zu gewinnen oder nur knapp zu verlieren, was genauso zum Mannschaftssieg beitragen kann", sagt Schöniger.

Noch vor Beginn des Bundesligakampfs gibt es ab 17 Uhr Ehrungen, darunter jene des Landesverbands für Aue II als Meister. Die kleinen Veilchen indes sind bereits 13 Uhr in der Jugendliga gefordert. Sie empfangen Werdau.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...