Aues Pechsträhne hält an

Die Erstliga-Ringer des FCE haben gegen den Deutschen Mannschaftsmeister Burghausen eine 1:27-Niederlage kassiert. Dabei waren die Auer fast chancenlos.

Aue.

Es war der erwartungsgemäß schwere Kampf für die Ringer des FC Erzgebirge Aue, die am Samstag-Abend die Mannschaft des SV Wacker Burghausen vor heimischer Kulisse in der Auer Neustadthalle empfangen haben. Der Kampf gegen den Deutschen Mannschaftsmeister von 2017, der auch aktuell die Tabelle in der Bundesliga Südost anführt, endete mit einer 1:27 Niederlage für die Veilchen.

Die Auer versuchten gegenzuhalten, hatten aber nahezu keine Chance. Den Ehrenpunkt fürs Team holte Kapitän Nico Schmidt (130 kg/F) gegen Mihail Kajala. Trainer Björn Schöniger: "Burghausen hat eine Top-Mannschaft aufgestellt." Zum Kampf von Nico Schmidt sagte der Coach: "Er überrascht uns immer wieder, wie er seinen Gegnern das Leben schwer macht." Niklas Ohff ist ein Sportler im Auer Team, der diese Saison richtig auftrumpft. "Letzte Saison war er Matthias Maasch noch technisch unterlegen mit 0:18 und diesmal hat er nur 1:5 verloren. Niklas Ohff hat ganz stark gerungen und wenn er weiter so trainiert, kann er Maasch sogar besiegen." Trotz Niederlage habe sich auch Brian Bliefner gegen den amtierenden Deutschen Meister Benjamin Sezgin gut verkauft und hat im Boden nichts abgegeben, wo die eigentliche Stärke von Sezgin liegt. Bliefner ist diesmal eine Gewichtsklasse höher, bis 80 Kilo Freistil angetreten. Francis Weinhold (86 kg/K) hat seinen ersten Kampf im Auer Trikot bestritten. Der 25-Jährige gibt zu: "Ich war schon etwas aufgeregt." Gegen den starken Eugen Ponomartschuk musste er sich nach Punkten geschlagen geben.

Das Resümee des Trainers zum Kampftag fällt trotz Punkt-Verlust positiv aus: "Gegen Burghausen war die Niederlage kein Genickbruch. Es hat trotzdem jeder das Beste gegeben. Insgesamt war es eine gute Teamleistung. Schade war, dass Philipp Herzog ausgefallen ist und wir die 66-Kilo-Gewichtsklasse Freistil nicht besetzen konnten. Herzog hat bisher noch nie gegen Enes Akbulut verloren. Dort hätten wir Punkte holen können." So gab es kampflos vier Punkte für die Gäste aus Oberbayern. Schöniger: "Wir haben aktuell etwas Pech, was Verletzungen und krankheitsbedingte Ausfälle angeht." In der Tabelle stehen die Auer Ringer aktuell auf dem fünften Platz von sieben Mannschaften. Kommende Woche geht es auswärts gegen die Schlusslichter vom TSV Westendorf. Dort rechnet sich Björn Schöniger einiges mehr als jetzt gegen Burghausen aus, wo man von Beginn an wusste, dass man die Außenseiterrolle hat.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...