Befreiungsschlag verpasst

Schach: Blumenauer Ligaverbleib noch nicht gesichert

Blumenau.

In der Staffel A der 1.Landesklasse ist den Schachspielern der SG Blumenau am siebenten und damit drittletzten Spieltag noch nicht der erhoffte Befreiungsschlag geglückt. Statt daheim einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt zu vollziehen, musste der Aufsteiger beim 2,5:5,5 gegen den SVDresden-Leuben die Überlegenheit der Gäste anerkennen.

Am Kampfgeist der Hausherren lag es nicht. Vor allem an den hinteren Brettern hatten die Elbstädter jedoch Spieler aufgeboten, die schon aufgrund ihrer aktuellen Wertzahlen deutlich höher einzustufen waren. So wurde an diesem Tage nur an den vorderen fünf Brettern Gleichwertigkeit erreicht: Felix Bräuer, Peter Simon, Bert Zimmermann, Mirko Steinert und Daniel Loncke spielten allesamt remis. Damit bleibt die SG Tabellensiebenter und sollte noch mindestens einen Sieg einfahren, um in der Liga zu bleiben.

In der Bezirksliga-Staffel B ist dagegen bereits eine Vorentscheidung gefallen. Durch einen 4,5:3,5-Erfolg bei der SG Hohndorf hat der BSV Ehrenfriedersdorf als alleiniger Tabellenführer nun die besten Chancen im Aufstiegskampf, zumal ein relativ leichtes Restprogramm wartet. Mit jeweils zwei Punkten Rückstand belegen Hohndorf und die HSV Eintracht Seiffen, die Burgstädt 6:2 bezwang, die Plätze 3 und 5. Für den so gut in die Saison gestarteten SV Lengefeld wird es nach dem 1,5:6,5 in Döbeln dagegen eng. Mit nur vier Punkten ist das Team Drittletzter. In der 1. Bezirksklasse (Staffel A) bahnt sich ein Dreikampf um den Aufstieg an, denn die Partien der Lokalvertreter endeten remis. (we)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.