Doppelprogramm könnte ein Debüt mit sich bringen

Vor zwei schweren Aufgaben stehen die Volleyballer des VC Zschopau. In der Dritten Liga Ost müssen sie am Wochenende gleich zweimal ran. Obwohl die Mannschaft von Andreas Richter am Samstag ab 19 Uhr gegen den ASV Dachau (6.) sowie am Sonntag ab 13 Uhr gegen den TSV 1861 Deggendorf (7.) Heimvorteil genießt, gibt der Coach ein eher bescheidenes Ziel aus: "Mit zwei Punkten könnten wir am Ende gut leben, denn diese beiden Mannschaften sind deutlich stärker, als es die Tabelle vermuten lässt." Als Tabellenneunter hat Zschopau nur zwei beziehungsweise vier Punkte Rückstand, doch das Potenzial sei in beiden Fällen auf der anderen Seite des Netzes größer. Das junge Stützpunkt-Team aus Dachau schätzt Richter als "Wundertüte" ein: "Sie können überragend spielen, aber auch mal einbrechen." Konstanz könnte für die Erzgebirger daher der Schlüssel zum Erfolg sein, um letztlich doch zu jubeln (Foto). "Wir müssen den Gegner vor großer Kulisse zu Fehlern zwingen", erläutert Richter den Plan. Sich fürs zweite Duell etwas einfallen zu lassen, wird schwerer. "Gegen Deggendorf haben wir noch nie gewonnen", sagt der Trainer fast schon etwas ratlos. Ein Ass hat er aber im Ärmel. Schließlich steht Kay Trautvetter vor seinem Debüt im VC-Trikot. Der 33-Jährige, der in Leipzig und Dresden Bundesliga gespielt hat, trainiert seit Oktober in Zschopau mit. "Ab und zu kann er aushelfen. Jetzt ist es soweit", sagt Richter über den Angreifer, der universell einsetzbar ist. Bevor die Herren in den Fokus rücken, gehört am Samstag aber erst einmal den Damen die Bühne. 15 Uhr empfängt der Tabellensechste der Regionalliga Ost den VV Meiningen (7.). (anr)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...