EHV startet daheim gegen Aufsteiger in die Punktspielsaison

Nun wird sich zeigen, wie die intensive Vorbereitung angeschlagen hat. Morgen hat Handball-Zweitligist Aue in der Erzgebirgshalle mit dem Dessau-Roßlauer HV einen ehrgeizigen Neuling zu Gast.

Lößnitz.

Die harte Vorbereitung und die knapp verlorene Pokalpartie gegen Erstligist Balingen-Weilstetten sind nur noch Erinnerung. Morgen ab 17 Uhr wird es für den EHV Aue unter seinem neuen Trainer Maik Handschke in der 2. Handball-Bundesliga wieder ernst. Das Auftaktspiel der Saison 2016/17 bestreiten die Auer gegen den Dessau-Roßlauer HV vor heimischer Kulisse in der Erzgebirgshalle in Lößnitz.

Mit dem Verein aus Sachsen-Anhalt gibt ein Aufsteiger aus der 3. Liga seine Visitenkarte in der Spielstätte der Erzgebirger ab. Der HV hat sich mit Top-Talenten aus Magdeburg, Berlin und Leipzig verstärkt. Das Ostduell ist von Traditionen geprägt: In der DDR-Oberliga lieferten sich BSG Wismut Aue und ZAB Dessau so manchen heißen Kampf.

Wahrscheinlich ist, dass die Gastgeber morgen auf Jan Faith verzichten müssen. Er hatte sich am vergangenen Sonntag im Pokalspiel gegen Balingen-Weilstetten verletzt und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Im Helios-Klinikum in Aue wurde eine starke Brustwirbelprellung festgestellt. Der Rechtsaußen-Spieler hatte Glück im Unglück: Bei der MRT-Untersuchung waren keine weiteren Schäden erkennbar. Bereits am Dienstag wurde Faith zwar aus dem Klinikum entlassen, doch schon da rechnete der Verein laut einer offiziellen Mitteilung nicht damit, dass der 32-jährige Tscheche am Sonntag auf dem Parkett steht. Den Ausfall muss das Team kompensieren. Trainer Maik Handschke sieht da keine Probleme. Allerdings zollt er den Kontrahenten Respekt: "Dessau ist von jeher eine unangenehme Mannschaft. Gerade so ein Auftakt-Gegner ist relativ schwierig. Wir werden das Ganze mit dem nötigen Ernst angehen." Die Zielstellung der Auer ist klar: beim Saisonstart zuhause gewinnen. Dass man in eigener Halle die Fans im Rücken hat, ist gut und macht das Ganze etwas einfacher. Trotzdem: eine gewisse Nervosität gehört beim Auftaktspiel, das immer etwas besonders ist, dazu.

Handschke hofft, dass sein Team aus dem Pokal-Wochenende zuvor, als der EHV gegen Konstanz gewann und gegen Balingen dicht an der Sensation dran war, weiteres Selbstvertrauen geschöpft hat und die jetzt anstehende Aufgabe hoffentlich souverän löst. "Wir dürfen nicht leichtsinnig werden", so der Coach. Kapitän Eric Meinhardt spricht für die Mannschaft, wenn er sagt: "Wir freuen uns auf die Saison, greifen wieder an. In den Pokalspielen haben wir gezeigt, dass wir dafür bereit sind." Der Trainerwechsel habe der Mannschaft keinen Abbruch getan.

Die Erzgebirgshalle in Lößnitz ist morgen ab 15.30 Uhr geöffnet. Eintrittskarten sind laut Verein noch an der Tageskasse erhältlich. (mit stl)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...