Einstige Schönheider erledigen die Wölfe

Eishockey: EHV verliert Heimpartie gegen den Höchstadter EC mit 1:4

Schönheide.

Der EHV Schönheide hat am Freitagabend in der Ober- liga-Abstiegsrunde den Sprung an die Tabellenspitze verpasst. Gegen den mit weißer Weste angereisten Höchstadter EC unterlagen die Wölfe zu Hause 1:4 (1:2/0:1/0:1).

Dabei entwickelte sich zunächst eine recht offene Partie. Nach dem frühen 1:0 der Gäste (4.) glückte den Hausherren rasch der Ausgleich (8.). Miroslav Jenka gelang dieses um- jubelte 1:1 auf Zuspiel von Petr Kukla und Vitalijs Hvorostinins. Es folgte die beste Phase der Schönheider in dem Duell vor 450 Zuschauern. Mit etwas mehr Glück und Zielstrebigkeit hätten die Wölfe durchaus in Führung gehen können. Stattdessen machten die Alligators zwei Minuten vor der ersten Pause das 2:1. Ab dem Mittelabschnitt agierten die Bayern weitaus defensiver. Schönheide kam damit gar nicht zurecht, und Torchancen des EHV waren fortan Mangelware. Höchstadt hingegen nutzte sich bietende Freiräume clever. Mit André Lenk sorgte ausgerechnet ein Akteur für die Entscheidung, der in Schönheide aufwuchs und bei den Wölfen das Eishockeyspielen erlernt hat. In der 28. Minute traf er auf Zuspiel seines Bruders Lukas zum 3:1, und gut zwei Minuten vor Schluss stellte er auf Vorlage von Daniel Jun den 4:1-Endstand her. Neben den beiden Lenks hatten aus dem Höchstadter Team auch Jun sowie Martin Vojcak und Richard Stütz einst das Schönheider Trikot getragen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...