Glasbier Rangers: Alles andere als Flasche leer

Beim achten Erzgebirgsmasters hatten in diesem Jahr die Freizeit-Kicker aus Zwönitz die Nase vorn. Der soziale Aspekt kam ebenfalls nicht zu kurz.

Burkhardtsdorf.

Wenn sich die "Bolzplatz Brudis", der "FC Hollywood" und die "Air Max Combo" heiße Duelle liefern und es gelegentlich "Auf die Helme" gibt, dann wissen die Fußballfans der Region: Es geht um das Erzgebirgsmasters.

Statt wie in den vergangenen Jahren zwischen Weihnachten und Silvester ging das Turnier für Freizeitmannschaften diesmal schon früher über die Bühne - am vergangenen Samstag nämlich. Und auch sonst war einiges neu. Zum Beispiel der Sieger. Den Titel schnappten sich diesmal die "Glasbier Rangers" , die gewissermaßen zum Inventar des Turniers gehören, den Wanderpokal aber noch nie in die Höhe stemmen durften. Die Mannschaft aus Zwönitz löste die "Altherren Kombo" ab, die im vergangenen Jahr die Siegesserie der "Gesalbten" beendet hatte, diesmal aber nicht einmal die Gruppenphase überstand.

Die acht Mannschaften spielten in zwei Vierergruppen die Halbfinalisten aus, wobei sich aber nur die Gruppenersten direkt qualifizierten. Die Zweit- und Drittplatzierten ermittelten über Kreuz die anderen beiden Teilnehmer. Der spätere Sieger startete mit einem 1:1 gegen den "FC Hollywood" verhalten ins Turnier, nahm dann aber "D. C. United München" und den Titelverteidiger mit 5:0 und 7:1 regelrecht auseinander. Als Gruppensieger ging es dann im Halbfinale erneut gegen den FC Hollywood - dank des Modus war dies möglich - und diesmal behielten die in Dunkelblau und Gelb gekleideten Rangers mit 2:1 die Oberhand. Gegen eine Mannschaft aus der anderen Gruppe mussten die Zwönitzer schließlich auch im Finale nicht ran. Stattdessen wartete wiederum D. C. United München, das nach dem 7:1 in der Vorrunde diesmal mit 6:1 vom Parkett gefegt wurde. "Das spielerische Niveau war insgesamt ziemlich hoch", sagte Mitorganisator Manuel Grasse. Kaum verwunderlich: Auch bei der achten Auflage wirkten wieder zahlreiche Spieler mit, die ansonsten bis in die Landesklasse hinauf um Punkte kämpfen. Zum besten Spieler wurde allerdings ein Erzgebirgsligakicker gekürt: Pierre Kretzschmar vom SV Tanne Thalheim, der beim Turniersieger mitwirbelte. Im kommenden Jahr soll das Turnier im Übrigen wieder "zwischen den Jahren" über die Bühne gehen - da sei die Beteiligung größer. "Einige potenzielle Teilnehmer hatten am Wochenende noch Punktspiele zu bestreiten", so Grasse.

Neben dem sportlichen Aspekt stand zudem auch diesmal wieder der gute Zweck im Vordergrund. So kamen insgesamt 1300 Euro an Spendengeldern zusammen, in die unter anderem auch die Teilnehmerbeiträge des "Charity Cups" einflossen - einem direkt vor dem Masters ausgetragenen Turnier für D-Jugend-Mannschaften, das Ehrenfriedersdorf vor Gornsdorf und Thalheim gewann. Nachdem die Organisatoren im Vorjahr den Elternverein krebskranker Kinder Chemnitz bedachten, wurden die Spenden diesmal an das Projekt "Wünschewagen" übergeben. Diese Initiative des Arbeiter-Samariter-Bundes erfüllt sterbenskranken Menschen letzte, oftmals lange gehegte Wünsche.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...