In Baku in den Top Ten

Die Europäischen Olym-pischen Jugendspiele sind für Oliver Spitzer zu einem tollen Erlebnis geworden. Speziell in seiner Paradedisziplin überzeugte der Venusberger Radsportler.

Baku/Venusberg.

Radsportler Oliver Spitzer vom RSV 54 Venusberg, der von der Förderung des Marcus-Burghardt-Junior-Teams profitiert, wandelt auf den Spuren seines Idols. So konnte der Jugend-Fahrer bei seiner ersten internationalen Bewährungsprobe auf ganzer Linie überzeugen. Der Zeitfahr-Spezialist war in der vergangenen Woche einer von drei deutschen Vertretern bei den Europäischen Olympischen Jugendspielen in Baku (Aserbaidschan) und durfte sich dort über eine Top-Ten-Platzierung freuen.

Bei seinem ersten Renneinsatz wartete auf den Venusberger keine leichte Aufgabe. "Bei teils böigem Wind musste Oliver im Kampf gegen die Uhr zehn schwere Kilometer absolvieren - und dies mit einer größeren Übersetzung als in Deutschland gewohnt und erlaubt", berichtet Trainer Klaus Fischer. Im Feld der gut 90 Teilnehmer gelang Spitzer in 13:34 Minuten eine starke Zeit. Als bester Deutscher belegte er damit einen beeindruckenden achten Rang. "Damit erfüllte er die Erwartungen", bilanziert Fischer.

Mit dem Straßenrennen wartete zwei Tage später eine weitere große Herausforderung. Auf einem dreimal zu meisternden 25-Kilometer-Kurs kämpften die Teilnehmer wieder mit Wind und Hitze. "Diesmal hatte er leider nicht die besten Beine", so der Trainer. Bereits in der ersten Runde plagten Spitzer Krämpfe, sodass er nicht sein volles Potenzial abrufen konnte und den Kontakt zur Spitze verlor. Trotz großem Kampf konnte er nicht wieder aufschließen, sodass er sich mit Rang 70 begnügen musste. (kfis)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...