In der Breite überzeugt

Judo: JC Gornau freut sich über Platz 2 in Teamwertung

Stollberg.

Hoch motiviert sind die Judoka des JC Gornau zum Rudi-Schulz-Gedenkturnier angetreten. Schließlich wurden dabei in Stollberg gleichzeitig die Medaillen der Erzgebirgsspiele vergeben. 185 Judoka aus 14 Vereinen, darunter auch Vertreter aus Thüringen, hatten es auf Podestplätze abgesehen. Die Gornauer waren mit 21 Sportlern angereist, von denen nur einer den Sprung aufs Treppchen verpasste. Lohn für die geschlossen starke Leistung war Platz 2 in der Vereinswertung - hinter Ippon Rodewisch und vor dem Chemnitzer PSV.

Mitunter mussten die Vereinsvertreter auch gegeneinander antreten. So wie die einzigen U-11-Mädchen, die in der gleichen Gewichtsklasse am Start waren. Sie machten am Ende Gold unter sich aus, wobei Lara Neubert gegen Johanna Bilz die Oberhand behielt. Doch meistens zeigten die JC-Kämpfer den Konkurrenten aus anderen Vereinen, was sie drauf haben. "Ein wahres Feuerwerk an Techniken brannten Elias Wunderlich und Dean Richter ab. Sie wiesen alle ihre Gegner in die Schranken und belegten jeweils Platz 1. Hier macht sich das gemeinsame Training bezahlt", berichtet der Vereinsvorsitzende Enrico Tändler. Es waren zwei von insgesamt zehn Titel für den JC Gornau. anr/tdl

Ergebnisse U 9: 1. Aljoscha Langer, 2. Nikita Langer; U 11: 1. Lara Neubert, 1. Elias Wunderlich, 1. Dean Richter, 2. Johanna Bilz, 2. Fabian Klaus, 2. Louis Herrmann, 3. Clemens Richter, 4. Franz Friedemann; U 13: 1. Amely Wolf, 1. Nick Reichel, 3. Fritz Bauer; U 15: 1. Celina Reichel, 1. Charlize Richter, 1. Lina Maria Bernhardt, 1. Gustav Schulz, 2. Carlotta Oertel, 2. Sascha Wunderlich; U 18: 2. Emilie Schulz, 3. Jessica Meester

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...