Junge Lösung gefunden

Skilanglauf: Nick Fritzsch ist neuer Regionaltrainer

Marienberg.

In Freiberg reicht der bisherige mittelsächsische Skilanglauf-Regionaltrainer Toralf Richter heute symbolisch den Staffelstab weiter. Sein Nachfolger wird Nick Fritzsch, der bisher für den ATSV Gebirge/Gelobtland als Leistungssportler in der Loipe aktiv war. "Weil aber abzusehen war, dass es für die Spitze nicht reicht, hat er nach dem Winter eine neue Herausforderung gesucht. Da kam diese Möglichkeit gerade recht", erklärt Danilo Schneeweiß, der Vater von Nick Fritzsch.

Der 19-Jährige wohnt in Marienberg, verbringt aber nach wie vor viel Zeit am Oberwiesenthaler Stützpunkt, wo er schon in den letzten Monaten beim Training der Sportschüler half. Nun wird sich sein Fokus gezielt auf Talente aus Mittelsachsen richten. "Und aus dem Erzgebirge, denn hier haben wir keinen Regionaltrainer. Nick wird sich auch um diese Region kümmern", erklärt Schneeweiß. Über die C-Lizenz als Trainer verfügt sein Sohn bereits. Die B-Lizenz werde bald folgen. Aktuell verschafft sich Fritzsch einen Überblick über Kontaktpersonen in den Vereinen und mögliche Kooperationspartner. Schließlich sollen Sichtungsprojekte an Schulen und Kitas schon in Kürze beginnen. (anr)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...