Königswalde kann doch noch gewinnen

Fußball, Erzgebirgsliga: Pockau-Lengefeld bleibt auswärts punktlos - Dittmannsdorf kämpft weiter

Annaberg-Buchholz.

Am 20. Spieltag der Fußball-Erzgebirgsliga hat sich erneut gezeigt, wie unberechenbar diese Liga ist. Während an der Spitze nur noch der Kampf um die Vizemeisterschaft spannend bleibt, nimmt die Dramatik im Abstiegskampf weiter zu.

FV Königswalde - FSV Pockau-Lengefeld 1:0 (1:0): Der Bann ist gebrochen. Seit dem 30. September 2018 hat der FV Königswalde auf einen Dreier warten müssen, gegen den FSV Pockau-Lengefeld gelang der Elf von Nico Barthold nun endlich wieder ein Sieg. Zugleich polieren die Blau-Weißen ihre bis dato desaströse Heimbilanz etwas auf und feiern den ersten Erfolg der Saison auf heimischem Platz. "Und das auch hochverdient", wie Barthold sagt: "Wir hatten viele Möglichkeiten, die wir aber nicht genutzt haben. Daher wurde es zum Ende hin noch einmal unnötig spannend." Man spüre in solchen Partien, dass der Mannschaft nach der Negativserie das Selbstvertrauen fehle, so Barthold weiter. "Die Verunsicherung hat man aber beiden Teams angemerkt." Für die Pockauer geht die schwarze Serie in den Auswärtspartien weiter: Im elften Spiel auf fremdem Geläuf kassierten sie bereits die elfte Niederlage.

FV Drebach/Falkenbach - SV Crottendorf 0:2 (0:1): Verkehrte Welt in Drebach. "Wir machen das Spiel, haben unzählige Chancen", sagt Steffen Ziffert, Trainer der Gastgeber. "Nur das Tor machen wir nicht." Selbst vom Strafstoßpunkt bekamen die Krokusse die Kugel nicht im Gehäuse unter. "Und dann helfen wir Crottendorf mit individuellen Fehlern", sagt Ziffert und spielt auf die Führung für die Gäste an. Für den zweiten Abschnitt hatten sich die Gastgeber einiges vorgenommen, so der FVK-Trainer. Doch ein erneuter individueller Fehler verhalf den Gästen zum 0:2. "Es ist enttäuschend, wenn wir uns selbst schlagen. So ein Spiel darf man eigentlich nicht verlieren", schätzt Ziffert die Partie ein.

SV Bermsgrün - Neustädtler SV 1:1 (1:0): Keinen Sieger gab es im Duell der Tabellennachbarn im unteren Mittelfeld. Allerdings hilft der Punkt beiden Teams, da sie ihren Vorsprung auf die Abstiegsplätze damit leicht ausbauen konnten. Dabei gingen die Gastgeber früh in Führung, konnten diese aber weder ausbauen noch über die Zeit retten. Am Ende sahen die rund 100 Zuschauer in Bermsgrün ein verdientes Remis im Altkreisderby.

FSV Burkhardtsdorf - VfB Annaberg II 1:1 (1:0): Auch in Burkhardtsdorf trennten sich beide Teams unentschieden - ein Punkt, der den Gastgebern dabei mehr hilft als den Kreisstädtern, die aufgrund des Dittmannsdorfer Sieges wieder auf den vorletzten Platz abrutschen. Doch immerhin: Die Elf von Lars Walther ist seit mittlerweile vier Partien ungeschlagen und münzt damit ihre positive Entwicklung auch in Zählbares um. Sogar beide Treffer erzielten die Gäste, allerdings mit dem Schönheitsfehler, dass Konrad Ehrl ins falsche Tore zum 1:0 für den FSV traf. "Am Ende ist das Unentschieden aber gerecht", sagt Walther. "Es war eine Partie auf Augenhöhe, beide Seiten hatten ihre Möglichkeiten." Ziel bleibe für seine Mannschaft Platz 12, so Walther weiter. Die Gastgeber bleiben indes in der Rückrunde weiter ungeschlagen und konnten durch das Remis auch ihren Vorsprung auf die Abstiegszone etwas ausbauen.

FSV Schwarzenberg - Oelsnitzer FC 2:0 (2:0): Beim Oelsnitzer FC ist dagegen weiter der Wurm drin. Nach dem 0:2 in Schwarzenberg wartet die Mannschaft von Trainer André Förster seit nunmehr vier Spielen auf einen Erfolg. Dabei stößt Förster vor allem die Art und Weise der Niederlage sauer auf. "Wir haben das Spiel mit zwei Geschenken in der ersten Halbzeit verloren", so der Oelsnitzer Trainer. "Die Mannschaft war im zweiten Abschnitt zwar bemüht. Aber wir leisten uns eben zu viele technische Fehler", sagt Förster. So könne man bei heimstarken Schwarzenbergern nichts holen.

SV Dittmannsdorf - SV Großrückerswalde 2:1 (1:0): Dem SV Tirol Dittmannsdorf ist nach dem Remis gegen den Spitzenreiter aus Stollberg nun gegen den Dritten ein Sieg gelungen. Dabei war es die schlechteste Heimleistung seiner Mannschaft in der Rückrunde, wie Trainer Steffen Richter findet. "Aber wir haben endlich wieder das Glück auf unserer Seite. Glück, das wir uns auch erarbeiten." Denn nach dem späten Ausgleich gegen Stollberg fiel auch diesmal der Siegtreffer erst kurz vor dem Abpfiff. "Ein hart erarbeiteter Sieg", so Richter. Ähnlich sieht es auch Steven Finzelberg, Trainer der Gäste. "Mit der Leistung bin ich zufrieden, mit dem Ergebnis natürlich nicht." Der erste Abschnitt sei noch durchwachsen gewesen, in der zweiten Hälfte habe seine Elf dann viele klare Aktionen kreiert, so Finzelberg. "Da waren wir aufmerksam und haben die Zweikämpfe angenommen." (frgu)


Statistik

SV Bermsgrün - Neustädtler SV 1:1 (1:0)

SR: Jochen Müller (Thalheim) - Z: 100

T: 1:0 Reisdorf (6.), 1:1 Meyer (68.)

FV Königswalde - FSV Pockau-Lengefeld 1:0 (1:0)

SR: Max Kluge (Falkenau) - Z: 65

T: 1:0 Langer (6.)

FSV Schwarzenberg - Oelsnitzer FC 2:0 (2:0)

SR: Nick Morgenstern (Zschopau) - Z: 82

T: 1:0 Dolidze (22.), 2:0 Süß (24.)

FSV Burkhardtsdorf - VfB Annaberg II 1:1 (1:0)

SR: Vladimir Stefan - 50 Zuschauer

T: 1:0 Ehrl (22./ET), 1:1 Reuter (73.)

FV Drebach/Falkenbach - SV Crottendorf 0:2 (0:1)

SR: Jonas Wille (Chemnitz) - Z: 102

T: 0:1 Häßler (21.), 0:2 Walde (52.)

Dittmannsdorf - SV Großrückerswalde 2:1 (1:0)

SR: Mario Wiesner (Hartmannsdorf) - Z: 92

T: 1:0 Burda (40.), 1:1Schuster (71.), 2:1 R. Hänel (89.)

1.FC Stollberg (A)2060:2049

2.FSV Schwarzenberg2046:2535

3.SV Auerhammer2043:26 34

4.SV Crottendorf2052:4434

5. Großrückerswalde (A)2044:3133

6.Drebach/Falkenb. (A)2032:3130

7.Oelsnitzer FC2032:3530

8.SV Bermsgrün2032:3429

9.Neustädtler SV (N)2048:4828

10.FSV Burkhardtsdorf2030:3327

11.FSV Pockau-Lengefeld2023:4020

12.Dittmannsdorf/W.2029:4919

13.VfB Annaberg II2024:4017

14.FV Königswalde2022:617

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...