Lehrstunde am 3. Spieltag: Altkreis-Trio lässt Federn

Mit leeren Händen haben gestern die Landesklasse-Fußballer von Stollberg, Burkhardtsdorf und Thalheim das Geläuf verlassen. Vor allem die Tannen warten weiter auf den ersten Saisontreffer.

Stollberg.

Keine Punkte hat es gestern Nachmittag für die drei Altkreis-Vertreter in der Staffel West der Fußall-Landesklasse gegeben. Stollberg unterlag daheim gegen Schneeberg und Burkhardtsdorf musste alle drei Zähler dem TSV Crossen mitgeben. Eine 0:3-Auswärtsniederlage in Marienberg gab es für weiterhin torlose Thalheimer.

FC Stollberg gg. FC Schneeberg 0:1 (0:0). Wie schon im Vorjahr verlor der FCS sein Heimspiel gegen die Bergstädter und verbuchte damit seine erste Saisonniederlage. Bei noch extremeren Temperaturen als vor zwei Wochen mussten die Aktiven bis an ihre körperlichen Grenzen gehen. In einem daher sehr schwachen Spiel profitierten die Gäste von einem Abwehrfehler.

Stollberg hatte seine beste Phase in der ersten Hälfte, scheiterte aber wieder einmal an seiner Abschlussschwäche. Ivo Förster in der 25. und 38. Minute sowie Robert Schlosser (40.) verbuchten gute Möglichkeiten, die aber kläglich vergeben wurden. Nachdem auch die Gäste ihre Chancen in Minute 38 und 45 nicht nutzten, ging es torlos in die Pause.

Wiederanpfiff: Robert Schlosser prüfte vom Anstoß weg mit einem Schuss den Schneeberger Torwart, was die einzige nennenswerte Stollberger Möglichkeit in Halbzeit zwo bleiben sollte. Nach einer verunglückten Rückgabe in der 57. Minute hatten dann zwei Schneeberger wenig Mühe, den Ball im FCS-Gehäuse zu versenken. Zwar versuchte es der FCS nun mit der Brechstange, was die Gäste aber vor keine großen Probleme stellen sollte. Schneeberg brachte das Ergebnis über die Runden. Sogar das 0:2 lag in der Luft.

Stollberg Weikert; Schlosser (83. Jacob), Neubert, Herold, Kinas (73. Grießbach), Förster, Iser, Kreißel (83. Uhlmann), Knopf, John, Andrä; SR: Schubert (Ehrenfriedersdorf); T: 0:1 Queck (57.); Z: 130

FSV Marienberg gg. SV Tanne Thalheim 3:0 (1:0). Eine klare Auswärtsniederlage erkannte SVT-Abteilungsleiter Thomas Drechsel an: "Marienberg war sofort am Drücker und bekam nach fünf Minuten einen klaren Elfmeter zugesprochen." Den schlecht ausgeführten Strafstoß konnte SVT-Keeper Thomas Brunner parieren. Dennoch blieben die Gastgeber am Ball, erzielten in der 15. Minute nach einer Ecke per Kopf das 1:0. Drechsel: "Nach einer Trinkpause in der 22. Minute kamen wir besser ins Spiel. Die Effektivität vorm gegnerischen Tor fehlte aber."

Nach der Pause hieß es nach einem erfolgreichen 16-Meter-Schuss 2:0 für Marienberg. "Wir haben uns zwar dann um den Anschluss bemüht, stattdessen aber nach einem Abwehrfehler den Treffer zum 0:3-Endstand hinnehmen müssen", so Drechsel schließlich. Bis zum Schlusspfiff verhinderte Brunner mit seinen Paraden Schlimmeres. Der SVT war lediglich um Ergebniskosmetik bemüht. Drechsel: "Das erste Tor und auch die ersten Punkte werden aufs nächste Heimspiel gegen Kottengrün verschoben."

Thalheim Brunner; Wetzel, Vogel (53. Stampfer), Walther, Pafel, Msalam (77. Hedusch), Koch, Rechner, Barthold, Müller (62. Haase), Meyer

SR: Blödel (Mühlau); T: 1:0 Schröter (16.), 2:0 Neubauer (52.), 3:0 Hamann (68.); Z: 117

FSV Burkhardtsdorf gg. TSV Crossen 1:3 (0:2). An einem Zähler dran war die Elf von Trainer Mirko Krebs: "In der Schlussphase sind wir beim Stand von 1:2 auf Risiko gegangen, haben uns in der ersten Minute der Nachspielzeit einen Gegentreffer eingehandelt. Die Chancen auf den Ausgleich sind auf jeden Fall da gewesen." Bereits in der ersten Halbzeit habe der FSV die Partie weitgehend unter Kontrolle gehabt. Das 0:1 resultierte aus einer Bogenlampe aus 45 Metern, bei der die Hinterreihe keine gute Figur abgegeben habe. "Dem 0:2 ging ein Fehler im Spielaufbau voraus, dennoch haben wir nicht aufgesteckt", so Krebs.

Nach Wiederanpfiff verzeichneten die Hausherren die ein oder andere gute Möglichkeit. Beim 1:2-Anschlusstreffer erlief sich Jonathan Schmeckenbecher einen langen Ball in den Halbraum und setzte sich von halbrechts gegen den gegnerischen Torhüter durch. Krebs: "Crossen waren zwischenzeitlich verunsichert."

Burkhardtsdorf Uhlich; Sonnabend, Kmuch, Weiß, Streckenbach, Musick, Schmeckenbecher (83. Schmidt), Thierfelder, Reissmann, Weißmann (77. Gorlt), Süß: SR: Pestel (Straßberg); T: 0:1 Otto (31.), 0:2, 1:3 Doro (33., 90.+1), 1:2 Schmeckenbecher (55.); Z: 35

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...