Meister nach dem Vorlauf

Kegeln: Zwei Jugendspieler der Region dürfen jubeln

Bernsbach/Neukirchen.

Der Keglerverband Sachsen und der Keglerverband Chemnitz haben aufgrund der Corona-Krise alle Landes- und Bezirksmeisterschaften abgesagt. Grund dafür ist unter anderem, dass auch auf Bundesebene alle Titelkämpfe und weiterführenden Wettbewerbe entfallen. Ein Nachholen der Turniere sei nicht geplant, so Landessportwart Werner Kießling. Nur in den Nachwuchs-Altersklassen U14 und der U18 gibt es damit in diesem Jahr Meister und Platzierte. Dort werden die Ergebnisse der Vorläufe der Bezirkseinzelmeisterschaft als Endstand gewertet.

Aus dem Erzgebirge dürfen sich somit zwei Vertreter über Titelgewinne freuen. In der weiblichen U-18-Konkurrenz landete Frances Frölich vom SV Saxonia Bernsbach auf Platz 1. Mit 566 Kegeln hatte sie beim Vorlauf in Plauen alle Konkurrentinnen hinter sich gelassen - unter anderem Vereinskollegin Larissa Fest, die Dritte wurde. Auch im Vergleich der jungen Männer schaffte es mit Lee-Jerome Müller (3.) vom ESV Zschorlau ein Erzgebirger aufs Podest. Zu Gold reichte es nicht ganz. Im Fall von Katharina Schulze war dies anders. Die U-14-Spielerin der SG Neukirchen war mit 531 Kegeln nicht zu schlagen. Auch bei den Jungen dieser Altersklasse war die Region auf dem Treppchen vertreten - und zwar in Person von Robin Ulbricht (Grünhainer KSV), der Dritter wurde. (aheb/anr)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.