Motor überzeugt gleich doppelt

Die Fußballer der Region stecken mitten in der Vorbereitung auf die Rückrunde. Aktuell gilt es, in Testspielen die richtigen Schrauben zu drehen.

Marienberg.

Als Spitzenreiter der Landesklasse West sind die Fußballer des FSV Motor Marienberg in die Winterpause gegangen und genau dort will Motor natürlich auch nach dem letzten Spieltag stehen. Damit das eintritt, arbeiten die Marienberger gerade an ihrer Form für die schwere Rückrunde.

Dabei spricht Ronny Rother von einer guten Vorbereitung. "Wir sind im Soll", so der Trainer, der seine Elf am Wochenende zweimal auf den künstlichen Rasen schickte. Am Freitag bezwang Motor den thüringischen Landesklasse-Vertreter 1. FC Greiz mit 5:3 (3:3), am Sonntag folge dann ein deutliches 6:0 gegen den Kreisoberligisten VfL Chemnitz. "In zwei Partien elf Tore zu erzielen, ist schon eine starke Leistung. Das heißt, dass wir wissen, wo das Tor steht", fügt der Marienberger Trainer schmunzelnd an. "Die Jungs haben sich viele Chancen herausgespielt, vor allem gegen Chemnitz aber auch defensiv überzeugt." Während gegen Greiz Clemens Otto, Kevin Werner, Norman Fischer und zweimal Maximilian Schreiter trafen, trugen sich gegen den VfL erneut Werner und Schreiter sowie Julian Schröter und Kai Hamann in die Torschützenliste ein. Vorbereitet für den Rückrundenstart in zwei Wochen gegen Fortuna Chemnitz sieht Rother seine Elf aber noch nicht ganz. "Die zwei Wochen werden wir noch brauchen." Ein paar Dinge gibt es da nämlich schon noch, die er gerne ändern würde. "Für uns steht noch ein Trainingslager an, in dem wir uns auf die Rückrunde einstimmen werden. Die Stimmung ist gut, die Beteiligung ebenfalls. Alles in allem bin ich bislang sehr zufrieden mit der Vorbereitung."

Eine Pleite hat indes der FV Krokusblüte Drebach/Falkenbach kassiert. Gegen den Chemnitzer Stadtoberligisten Handwerk Rabenstein II unterlag die Elf des neuen Trainers Patrick Schmidt mit 0:2 (0:1). Schmidt selbst zeigte sich mit dem Auftreten seiner Mannschaft aber zufrieden: "Wir hatten Freitag noch ein kleines inoffizielles Testspiel, da waren die Beine sicher noch schwer. Aber die Leistung war solide." Die Gegentore fielen jeweils nach Standards, aber die Drebacher selbst hatten auch ihre Möglichkeiten, ein Tor zu erzielen. "Aber das Ergebnis ist nicht so wichtig. Es gilt, grundlegende Dinge zu verbessern, damit wir positive Schritte in der Tabelle machen", so Schmidt. Die zuletzt vom ehemaligen Trainer Steffen Ziffert kritisierte Trainingsbeteiligung ist laut Schmidt ebenfalls akzeptabel. "Und die Jungs hängen sich rein, egal ob Testspiel, Training oder Ausdauerübungen." Zusätzliche Verstärkung erhoffen sich die Krokusse durch Björn Siegert, der ab der Rückrunde für den FV aufläuft. Der 29-Jährige spielte schon für die SV Olbernhau in der Landesliga, war aufgrund einer Verletzung aber zuletzt vereinslos. Einen Erfolg hat dagegen der SV Großrückerswalde gefeiert. Die Elf von Trainer Tobias Moritz, die in der Erzgebirgsliga auf Rang 8 überwintert, bezwang den Chemnitzer Kreisoberligisten Adorf mit 2:1 (1:1). Den Führungstreffer für den SVG erzielte Florian Hänel nach 20 Minuten, die Adorfer kamen aber noch vor der Pause zum Ausgleich. Nils Hänel netzte in der 67. Minute zum 2:1-Endstand ein.

Auch die BSG Motor Zschopau hat am Wochenende getestet, ist dabei aber deutlich unterlegen gewesen. Gegen den SV Eiche Reichenbrand, den Tabellenführer der Kreisoberliga Chemnitz, unterlag der Kreisliga-Spitzenreiter mit 2:6 (0:1). Den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer zum 1:2 sowie das 2:5 aus Sicht der Gäste erzielte jeweils Tom Müller. Nicht im Einsatz war dagegen der FSV Zschopau/Krumhermersdorf. Die Partie des Kreisligisten gegen Germania Chemnitz II, die in Pockau stattfinden sollte, wurde abgesagt.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.