Noch fehlt's am Killer-Instinkt

Auf Tabellenplatz 3 haben die Landesliga-Fußballer des FCL die Saison beendet. Grundstein dafür bildete der 2:1-Heimsieg gegen die BSG Riesa.

Lößnitz.

Mit einem Dreier auf eigenem Platz und damit auf Rang 3 in der Fußball-Landesliga schließt die Mannschaft des FC Lößnitz die Saison ab. Im Stadion an der Talstraße sahen die Zuschauer am Sonnabend einen 2:1-Sieg (1:1) über die neuntplatzierte BSG Stahl Riesa.

Bereits nach acht Minuten sind die Platzbesitzer um Trainer René Klingbeil durch das Tor von Tony Thiam in Führung gegangen. "Wir hatten das Spiel völlig im Griff", sagte der Coach. Und dennoch habe sein Team nach dem Führungstreffer den Faden fast komplett verloren und das Spiel ein stückweit aus der Hand gegeben. So witterten die Gäste aus der Nudelstadt Morgenluft und erarbeiteten sich Chancen. Das gipfelte im Ausgleich nach 25 Minuten - nicht unverdient. Mit dem Unentschieden ging es in die Halbzeitpause.

In der Kabine appellierte Klingbeil an seine Mannschaft, sich nicht aus der Ruhe bringen zu lassen und wieder eine Linie reinzubringen. Das habe anfangs gut funktioniert. Doch dann vergab Lößnitz einen Elfmeter. "Das Spiel plätscherte vor sich hin", so Klingbeil. Mit Blick auf das Siegtor spricht er von einer großen Portion Glück: Martin Sprunk erzielte in der 82. Minute das 2:1 und stellte damit den Sieg sicher. "Die drei Punkte kommen nicht ungelegen. So konnten wir den dritten Tabellenplatz verteidigen und schneiden besser ab als vorige Saison, in der wir Vierter waren", so Klingbeil, der mit der zweiten Halbzeit haderte. Neben dem - leider vergebenen - Elfmeter und einer guten Chance, die Alaa Yahya nicht nutzen konnte, habe sein Team wenig zustande gebracht.

Insgesamt sei er dennoch zufrieden, so Klingbeil. "Wir haben von einigen Seiten gehört, dass wir die beste Mannschaft waren." Für Platz 1 habe es nicht gereicht, weil es noch ein wenig am Killer-Instinkt fehle. "Den müssen wir mehr an den Tag legen, dürfen nicht zu viel liegen lassen." Das Saisonziel - ein Platz unter den fünf Besten - ist erreicht. Nach einer relativ kurzen Pause wird in drei Wochen wieder trainiert.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...