Nur Oelsnitz darf jubeln

Am aus Altkreis-Sicht eher enttäuschenden 3. Spieltag in der Fußball-Erzgebirgsliga hat nur der OFC drei Zähler verbucht.

Oelsnitz.

Ein 3:0 über Deutschneudorf hat die Oelsnitzer Elf von Spielertrainer Thomas Richter gestern gefeiert. Für die anderen: 0 Punkte.

Oelsnitzer FC gg. SV Deutschneudorf 3:0 (1:0). "Wir haben unbedingt gewinnen wollen und daher auch dem Gegner trotz der Hitze spielerisch alles abverlangt", so OFC-Spielercoach Thomas Richter, der jedoch die Chancenverwertung ein wenig bemängelte. Richter: "Mehr als ein Treffer vor der Pause war leider nicht drin. Glücklicherweise haben wir aber auch im zweiten Durchgang nicht nachgelassen." Keeper Decker hielt den Sieg fest.

Oelsnitz Decker; Gathen (56. Bassing), Hornig, Nostitz, Rothemund, Wunder, Walther, Kaden (66. Richter), Alboth, Albrecht (81. H. Jokesch), Fischer; SR: Pechmann (Sosa); T: 1:0 Fischer (43./FE), 2:0 Richter (80.), 3:0 H. Jokesch (90.); Z: 35

FSV Zwönitz gg. FSV Zschopau/Krumhermersdorf 0:2 (0:0). "Prinzipiell war etwas möglich. Wir hatten Krumhermersdorf im Griff, hatten selbst mehrere Chancen zur Führung", sagt FSV-Mannschaftsleiter Frank Wabnitz. Erst im zweiten Durchgang nutzten die Gäste einen unzureichend geklärten Ball zum 1:0. Wabnitz: "Der Elfmeter zum 0:2 war ein Geschenk des Schiris. Das Foul hat er exklusiv gesehen."

Zwönitz Leistner; Köhler, Bunge, Thiermann, Peter (60. Heinig), Troll, Kunke, Hemmann (63. Rockstroh), K. Littmann, Krutzsch, Becher (81. N. Littmann); SR: Köhler (ANA); T: 0:1 Beyer (71.), 0:2 Wolny (80./FE); Z: 65

SV Großrückerswalde gg. Jahnsdorf 6:0 (4:0). "Selbst wenn wir aus unseren anfänglichen Chancen das 1:0 gemacht hätten, als eine Eingabe von Hädermann im Rücken von Püschmann gelandet ist, wäre nichts zu holen gewesen. Großrückerswalde hat uns vor allem in der ersten Halbzeit regelrecht auseinandergenommen", gab sich TSV-Trainer Carsten Kinas "bedient".

Jahnsdorf Fleischer; Trummer, M. Klinksiek, Schubert, Hädermann (72. Sieber), Püschmann, Grabner (46. Zimmermann), Thümer, Bartsch, Lange, Leuschner (46. Richter); SR: Hopperdietzel (Rabenstein); T: 0:1 Bergner (25.), 2:0, 6:0 M. Schreiter (34., 70.), 3:0 Schuster (36.), 4:0 Hilbert (43.), 5:0 E. Schreiter (56.); Z: n. g.

SV Bermsgrün gg. TSV Gornsdorf 3:2 (3:1). Nicht nur über die verpasste Aufholjagd zum möglichen 3:3 hat sich TSV-Abteilungsleiter Jürgen Gleiniger nach dem Abpfiff geärgert. "Die rote Karte war überflüssig. Unser Spieler hatte sich nach Abpfiff lediglich über das Zeitspiel der Gastgeber aufgeregt, weshalb ja auch zurecht acht Minuten länger gespielt wurde", so Gleiniger. Noch in der erste Halbzeit habe der TSV defensiv schlecht gestanden, sich dann aber gefangen.

Gornsdorf Herrmann; Näfe, Lehmann (34. Galonska), Ullmann, Görner (71. Hirsch), Gläßer, Krüger, Kühnrich, Kern, Kampka, Hahn (71. Post/90.+8 Rot SR-Beleidigung); SR: Meyer (Wilkau-H.); T: 1:0 Süß (8.), 1:1 Krüger (14.), 2:1, 3:1 Hörig (15., 45.), 3:2 Kern (75.); Z: 100

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...