Abo
Sie haben kein
gültiges Abo.
Schließen

Primus kassiert erste Saisonpleite

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

In der Kreisliga Ost muss Zschopautal die erste Niederlage hinnehmen. Zschorlau dreht in der Weststaffel weiter einsam seine Kreise an der Spitze.

Annaberg-Buchholz.

Sechs Spieltage lang hat der BSV Eintracht Zschopautal in der Kreisliga Ost dominiert und ist von Sieg zu Sieg geeilt. Diese Serie ist nun gerissen, womit auch wieder neue Spannung aufkommt.

Denn im Spitzenspiel bei der SpG Gebirge-Gelobtland/Satzung unterlagen die Wiesaer deutlich mit 1:4 (1:3) und konnten ihren Vorsprung damit nicht weiter ausbauen. Dabei begannen die Gastgeber wie die Feuerwehr und führten bereits nach 35 Minuten mit drei Treffern. Zwar sorgte Alexander Beine durch seinen Anschluss kurz vor der Halbzeitpause noch einmal für einen Hoffnungsschimmer, doch die Gastgeber machten durch Michael Lesnak (71.) den Deckel drauf. Neuer erster Verfolger der Wiesaer ist jetzt der SV Blau-Weiß Deutschneudorf, der beim 4:2 gegen die SG Wolkenstein nichts anbrennen ließ. Profitiert haben die Blau-Weißen dabei aber auch von den Niederlagen des bisherigen Verfolger-Duos: der VfB Annaberg II unterlag in Olbernhau mit 1:2 (0:2), die SpVgg Neundorf/ Wiesenbad verlor ihr Heimspiel gegen Königswalde etwas überraschend mit 1:3 (1:2).

Im Tabellenkeller warten Amtsberg und Pockau-Lengefeld weiter auf ihre ersten Punkte. Während der FVA zuhause dem TSV Mildenau mit 0:3 unterlag, zog der FSV im Heimspiel gegen den SSV Wildenstein ebenfalls den Kürzeren. Für die Gäste gab es gleich doppelt Grund zur Freude, denn durch den Sieg verlassen sie die Abstiegsplätze.

In der Weststaffel zieht der Primus aus Zschorlau unterdessen weiter einsam seine Kreise und untermauerte beim 13:1-Kantersieg (6:0) über das neue Schlusslicht aus Schönheide eindrucksvoll seine Ambitionen. Rund 20 Minuten konnte die Schönheider Defensive die Null halten, nach dem ersten Treffer durch Toni Alscher brachen jedoch alle Dämme bei den überforderten Gästen, die ab der 36. Minute zudem aufgrund einer Notbremse nur noch zu zehnt agieren mussten.

Zugleich wuchs auch der Vorsprung der Zschorlauer auf den ersten Verfolger auf fünf Zähler an, denn der FSV Zwönitz musste sich beim SV Neudorf mit einem 3:3 (1:1) begnügen. Dabei lobte der Zwönitzer Trainer Alexander Thost vor allem die Einstellung seiner Mannschaft, die dreimal einen Rückstand wettmachte. "Das unterstreicht die Moral der Jungs", so Thost, der mit dem Punkt leben konnte. "Das Ergebnis ist gerecht, es gab Chancen hüben wie drüben." Weiter Dritter bleibt die Reserve des FC Lößnitz, deren Partie gegen die SpG Mitteldorf/Neuwürschnitz beim Stand von 0:0 in der 70. Minute aufgrund der schweren Verletzung eines Spielers abgebrochen wurde.

Im Tabellenkeller feierte der Lauterer SV mit einem 3:0 (0:0) in Gornsdorf endlich den langersehnten ersten Erfolg und gibt damit die Rote Laterne an Schönheide ab. Vorletzter ist der FC Concordia Schneeberg II, der beim 1:8 (1:5) gegen Niederwürschnitz zwar in Führung ging, danach sahen die Gastgeber gegen die Fortuna aber keinen Stich mehr. "Heute haben wir uns richtig den Frust von der Seele geballert", freute sich Trainer Michael Henschel über den Erfolg. Kurios: Schneebergs Jonas Seifert traf dreimal, davon aber zweimal ins eigene Netz. Ein Spektakel lieferten Bockau und Auerbach/Hormersdorf beim 4:4 ab: Die Gastgeber führten bis zur 57. Minute schon mit 4:0, gaben den Sieg aber in der Schlussphase noch aus der Hand. Statistik

Das könnte Sie auch interessieren