Sachsenliga hat sich wieder erledigt

Der TTC Annaberg hat seine Spitzenmannschaft aus dem Spielbetrieb zurückgezogen. Dafür sollen die Damen wieder einsteigen.

Annaberg-Buchholz.

Noch vor zweieinhalb Monaten hatten die Tischtennisspieler des TTC Annaberg ihren letzten Auftritt in der Spielserie 2018/2019 mit einem 10:5 gegen die Leutzscher Füchse in der Sachsenliga erfolgreich absolviert und sich damit den 2. Tabellenplatz in der zweithöchsten Spielklasse des Freistaates gesichert. Nun aber haben die Kreisstädter sogar ihre erste Mannschaft komplett aufgegeben.

Sogar die Relegation und ein erneuter Sprung in die Oberliga sind zuvor möglich gewesen. Doch die Spiele um den Aufstieg wurden bereits wegen Chancenlosigkeit abgesagt, weil zwei Stammkräfte fehlten. Nun mussten die Annaberger um Vereinschef Mike Bergelt sogar die Reißleine generell ziehen. "Wir haben die ehemalige 1. Mannschaft aus der Sachsenliga abgemeldet. Das ist schon eine Katastrophe - nicht nur für den Verein, sondern auch für die Region", bedauert Mike Bergelt. "Mehrere Spieler haben sich entschieden, andere Wege einzuschlagen", begründet er die Entscheidung. Dass mit Friedrich Sacher ein gestandener Spieler den Verein zum Saisonende verlassen würde, stand nach Aussage des Vereinschefs bereits länger fest. Dass Mannschaftschef Oliver Nimtz durch eine berufliche Veränderung zum TTC Lugau wechselt, kam überraschender. Nun folgt Nimtz sogar noch Spitzenspieler Petr Wasik. Steffen Meier-Knietzsch wiederum hat bei Sachsenligist TTV Schwarzenberg eine neue Vereinsheimstatt gefunden. Besonders aber schmerzt die Annaberger der Weggang von Ivo Wunderlich zum Oberligisten TTV Burgstädt. Der quirlige Offensivmann hatte sich prächtig in Annaberg entwickelt und war das einzige "Eigengewächs" im Team. Wunderlich hatte zudem nicht nur durch seine starken Leistungen im mittleren Paarkreuz auf sich aufmerksam gemacht, sondern er erzielte zudem eine große Außenwirkung gerade in Bezug auf die Unterstützer des Tischtennissports in Annaberg. "Diese Abgänge waren zu viele. Wir hätten ein komplett neues Team um die Tschechen Petr Wasik und Jan Vesely formieren müssen. Beide wären gern geblieben", sagt Bergelt. Nun wechselt Vesely zum Thüringen-Meister SV Zeulenroda.

"Wir haben im Vorstand alle Möglichkeiten durchgespielt und schweren Herzens entschieden, dass aktuell nur der Komplettrückzug der 1. Männermannschaft aus der Sachsenliga Sinn macht", sagt Vereinschef Bergelt. Zum anderen überlässt sein TTC Annaberg die Spielklasse dem TTC Lugau, weil drei Annaberger dorthin wechseln. "Laut Wettspielordnung ist es möglich, dass die Spielklasse mitgenommen werden kann. So bleibe die Spielklasse wenigstens in der näheren Umgebung", betont Bergelt.

Die zweite Mannschaft wird damit in der kommenden Saison zur Ersten - allerdings vier Klassen niedriger, in der Bezirksklasse-Staffel 3, angesiedelt. Trotz des Einbruchs im Leistungsbereich der Männer gibt es auch positive Nachrichten vom TTC Annaberg zu vermelden. "Wir bilden wieder eine Damenmannschaft. Sie wird in der 1. Bezirksliga an den Start gehen", verrät Mike Bergelt. Außerdem stellt der TTC Annaberg weitere zwei Männermannschaften und eine Jugendmannschaft für den laufenden Punktspielbetrieb.


Kommentar: Um- &Aufbruch

Der TTC Annaberg befindet sich im Umbruch. Die 1.Mannschaft, einst Vorzeigeteam des Vereins und in der Region, hat sich aufgelöst. Dazu gab es nach Vorstandsangaben keine Alternativen. Zehn Jahre intensive Vereinsarbeit, die den Annabergern viele Mühen, aber ihnen und ihren Anhängern auch wundervolle Momente an den Tischtennisplatten beschert haben, sind zu Ende.

Zu verschieden ist das Leistungsniveau innerhalb des Vereins, die Abgänge sind nicht gleichwertig zu ersetzen. Die Ursachen, warum dem hervorragenden 2. Tabellenplatz in der Sachsenliga statt des Wiederaufstiegs das abrupte Ende folgte, sind vereinsintern begründet. Die Verantwortlichen werden sich ihre Gedanken machen.

Doch trotz des Rückzugs geht es weiter beim TTC Annaberg - als einem wichtigen Verein in der Erzgebirgsstadt und -region. Ein kleiner Lichtblick dürfte das neu entstehende Damenteam sein. Und nicht zuletzt erweist sich der TTC Annaberg als hervorragender Veranstalter von Ranglisten-, Kreis- und Bezirksmeisterschaften. Der Umbruch sollte ein Aufbruch zu Neuem werden. Die Grundlagen sind jedenfalls gegeben - speziell in punkto emsiger Nachwuchsarbeit.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...