"Super Sache in Saure-Gurken-Zeit"

Der 1. TTV Schwarzenberg hat ein internationales Turnier veranstaltet. Dazu traten 30 Aktive aus Deutschland und aus Tschechien an.

Schwarzenberg.

Es ist der erhoff-te, abschließende Höhepunkt eines einwöchigen Trainingslagers ge- wesen - das offene internationale Tischtennisturnier, zu dem der 1. TTV Schwarzenberg Talente und Erwachsene in die Ritter-Georg-Halle eingeladen hatte. Das Ganze war Teil eines Euregio-Egrensis-Projekts, das unter dem Titel "Sport vereint die Nationen" läuft.

Neben den Gastgebern und weiteren Vereinen aus der hiesigen Region waren Aktive des TTC Ústí nad Labem und des TJ Sokol Otaslavice aus dem benachbarten Tschechien dabei. Für die Schwarzenberger gingen 15 Sportler an die Tische. Darunter mit Leon Schubert, Lennart Ber-gauer und Frank Lukaschek drei Spieler aus dem Sachsenliga-Team. "Es ist ein tolles Turnier, wo viele Leute aus zwei Ländern zusammenkommen. Viele spielen auf einem Niveau, was es schwer macht", sagte Schubert, der am Ende keinen Pokal in Händen hielt. Das hatte er mit André Weiß gemeinsam. Dennoch war der Akteur von der SG Breitenbrunn guter Dinge: "Ich finde das Turnier eine super Sache - im Sommer, wo etwas Saure-Gurken-Zeit ist. Es ist eine gute Saisonvorbereitung. Man hat die Möglichkeit, gegen stärkere Gegner anzutreten."

Obwohl die Teilnehmerzahl mit 30 etwas unter den Erwartungen blieb, zeigte sich Jiri Vojtek als Manager des 1. TTV insgesamt zufrieden, vor allem mit dem Sportlichen. "Unter anderem sind drei junge tschechische Damen aus dem Nachwuchsbereich dabei, die auf einem sehr hohen Niveau spielen und dadurch in der Männerkonkurrenz antreten." Das wirkte sich sogar auf die Podestplätze aus: Bei den Erwachsenen siegte Pavel Broum aus Ústí nad Labem vor Martina Novakova, ebenfalls aus Ústí nad Labem, und Frank Lukaschek vom 1. TTV Schwarzenberg. Im B-Turnier hatten die Gastgeber die Nase vorn. Es gewann Stefan Neubert vor Sven Fehrmann und Martin Fehrmann. "Auch der Nachwuchs spielte einen sehr guten Ball", fand Vojtek. Bei den Talenten setzten sich Radim Nechyba und Michael Behounek aus Ústí vor Lenny Schubert vom 1. TTV Schwarzenberg durch. Der neunjährige Lenny ist Sachsenkader und wechselte erst in diesem Jahr aus Tannenberg zum Schwarzenberger Verein.

Zum Gelingen des grenzüberschreitenden Tischtennisprojekts hat auch die Stadt Schwarzenberg beigetragen. Sie öffnete extra für das Trainingslager und für das Turnier des 1. TTV die Halle, die sonst zu dieser Zeit geschlossen gewesen wäre.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...